Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heraeus zeigt Zahninnovationen auf der größten internationalen Dentalmesse in Köln

11.03.2013
Dentalspezialist erweitert Angebot dentaler Materialien und digitaler Dienstleistungen

Klassik und Moderne treffen sich beim diesjährigen Auftritt des Heraeus Geschäftsbereichs Dental auf der größten internationalen Dentalmesse IDS in Köln. Vom 12. bis 16. März stellt der Dentalspezialist auf 650 Quadratmetern neue digitale Dienstleistungen und zahntechnische Materialien für Zahnärzte und Zahntechniker vor (Heraeus Stand: Halle 10.1, A010-C019).


Im Bereich Digital Services stellt Heraeus auf der IDS Neuheiten für den computergestützten Workflow in Praxis und Labor vor, unter anderem Erweiterungen des Intraoralscanners cara TRIOS.
Quelle: Heraeus


Heraeus gibt Zahnärzten und -technikern neue Materialien an die Hand, um täglich hochwertige Ergebnisse zu erzielen, zum Beispiel Venus Color für die Charakterisierung direkter Restaurationen.
Quelle: Heraeus

Die Anforderungen an zahnmedizinische Versorgungen steigen. Neben der Langlebigkeit steht zunehmend die Wirtschaftlichkeit im Fokus. „Als langjähriger Partner von Praxen und Laboren baut Heraeus sein Portfolio stetig für neue Anforderungen im Dentalmarkt aus“, erklärt Dr. Martin Haase, Geschäftsführer von Heraeus Dental. „Unsere Produkte sind so vielfältig wie die Arbeitsweisen unserer Kunden. Speziell zur IDS haben wir unser Angebot dentaler Materialien und digitaler Dienstleistungen erweitert“.

Digitale Prothetik und klassische Materialien sind Schwerpunkte
Einen Schwerpunkt bildet die Digitale Prothetik. Seit 2008 bietet Heraeus hierfür mit dem CAD/CAM-System cara Zahnlaboren und Zahnärzten einen wirtschaftlichen Zugang zu modernster Fertigungstechnik im cara Fertigungszentrum in Hanau. In der Zentralfertigung produziert Heraeus computergestützt Kronen, Brücken und Suprastrukturen aus Zirkonoxid oder Nichtedelmetallen. Neu im Angebot sind Modelle auf Basis digitaler Abformungen. „Immer häufiger wird Zahnersatz durch rechnerunterstützte Entwürfe und Fertigungstechniken gefertigt. Der Markt für digitale Prothetik wächst. Daher bauen wir unsere CAD/CAM-Kompetenz weiter aus“, sagt Martin Haase.

Mit einem hochmodernen Softwareprogramm und aufeinander abgestimmten Technologien liefert das cara-System selbst bei komplizierten Kronen und Brücken detail- und passgenaue Ergebnisse. Das System fasst dabei Dienstleistungen und Technologien für den kompletten digitalen Workflow bei Zahnarzt und Zahnlabor zusammen. „Neue Werkstoffe wir transparentes Zirkondioxid zur Gestaltung von Zahnprothesen erweitern zudem die Möglichkeiten der computergestützten Versorgung. Für den Patienten wird der Weg von digitalen Mundabformung im Zahnarztstuhl zum digital erzeugten Zahnersatz damit immer kürzer und angenehmer“, ist Haase überzeugt.

Den zweiten Schwerpunkt auf der Dentalmesse bilden leistungsfähige Materialien für die klassischen Techniken in Praxis und Labor. „Als traditioneller Spezialist für Dentalwerkstoffe unterstützen wir mit Neu- und Weiterentwicklungen die flexible, patientengerechte Versorgung, vom Erhalt natürlicher Zahnstrukturen bis zur Prothetik. Zum Beispiel mit unseren Erweiterungen für die hochästhetische, direkte Restauration, und den innovativen Nano-Hybridkomposit Venus Pearl sowie Venus Color Malfarben zur Charakterisierung und Nachahmung der natürlichen Zahnästhetik“, erläutert Martin Haase.

Jugend forscht ist eine gemeinsame Initiative von Bundesregierung, stern, Wirtschaft und Schulen. Schirmherr ist der Bundespräsident.

Kuratoriumsvorsitzende der gemeinnützigen Stiftung Jugend forscht e. V. ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung. Die Geschäftsstelle hat ihren Sitz in Hamburg. Dort werden die bundesweiten Aktivitäten koordiniert. Mehr Informationen unter www.jugend-forscht.de.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit einer über 160-jährigen Tradition. Unsere Kompetenzfelder umfassen die Bereiche Edelmetalle, Materialien und Technologien, Sensoren, Biomaterialien und Medizinprodukte, Dentalprodukte sowie Quarzglas und Speziallichtquellen. Mit einem Produktumsatz von 4,8 Mrd. € und einem Edelmetallhandelsumsatz von 21,3 Mrd. € sowie weltweit über 13.300 Mitarbeitern in mehr als 120 Gesellschaften hat Heraeus eine führende Position auf seinen globalen Absatzmärkten.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Jörg Wetterau
Konzernkommunikation
Leiter Technologiepresse & Innovation
Heraeus Holding GmbH
Heraeusstr. 12-14
63450 Hanau
T +49 (0) 6181.35-5706
F +49(0) 6181.35-4242
joerg.wetterau@heraeus.com

Dr. Jörg Wetterau | Heraeus Holding GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Sichere Schraubverbindungen mit standardisiertem Ultraschallverfahren

23.07.2018 | Verfahrenstechnologie

Studie zu Werkstoffprüfung: Schäden in nichtmagnetischem Stahl mit Magnetismus aufspüren

23.07.2018 | Studien Analysen

Sauerstoffstabile Hydrogenasen für die Anwendung

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics