Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hannoveraner Laser-Knowhow auf der Photonics West 2011

20.01.2011
Weltraumtaugliche Lasertechnik sowie neueste Single- und Multi-Mode Faserkomponenten präsentiert das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) vom 25. bis 27. Januar im Rahmen der diesjährigen Fachmesse Photonics West.

Alle Jahre wieder trifft sich die weltweite Photonik-Szene Ende Januar im sonnigen Kalifornien. In diesem Jahr werden vom 22. bis 27. Januar im Moscone Center von San Francisco über 1200 Aussteller und mehr als 18 000 internationale Fachbesucher zu der bedeutendsten nordamerikanischen Fachmesse für Optik und Photonik erwartet.

Mit Ergebnissen aktueller Forschungsprojekte und Entwicklungsdienstleistungen der Abteilung Laserentwicklung wird das Laser Zentrum Hannover im German Pavillon vertreten sein. Der deutsche Gemeinschaftsstand in Halle Nord bietet mit 50 Ausstellern auf 370 qm neueste Technologien unter dem Motto ‚made in Germany‘.

Miniaturisierte Leichtgewichte für das All

Gleich zwei Lasersysteme für den Einsatz im Weltraum präsentieren die niedersächsischen Laserexperten:

Für unbemannte Expeditionen zum Mars im Rahmen der EXOMARS-MISSION entwickeln die Forscher derzeit ein bisher einzigartiges weltraumgeeignetes Lasersystem: einen Laserdiodengepumpten, frequenzvervierfachten Festkörperlaser mit einer Emissionswellenlänge von 266 nm und einer Laserpulsenergie von mehr als 250 µJ. Der winzige Laserkopf ist Bestandteil eines Laserdesorptions-Massenspektrometers (LD-MS), mit dessen Hilfe organische Materie der Marsoberfläche identifiziert bzw. analysiert und somit mögliche Spuren von Leben auf dem roten Planeten nachgewiesen werden sollen.

Ein echtes Fliegengewicht stellt das miniaturisierte Festkörper-Lasersystem für den Einsatz in der Laser-Induced Breakdown Spectroscopy (LIBS) dar. Der mit nur 35 g extrem leichte und sehr robuste Laserkopf wird, ergänzt durch hoch-spezialisierte Elektronik, bei der Analyse der Elementverteilung von Planetenoberflächen eingesetzt. Der Laser arbeitet mit einer Wellenlänge von 1053 nm, einer Pulsenergie von > 1 mJ und Pulswiederholraten

Faserkomponenten für höchste Leistungen

Wellenlängen kombinierende faserbasierte Elemente (wavelength division multiplexer- WDM) mit einer maximalen optischen Leistungshandhabung von bis zu 26 Watt präsentiert die Forschungsgruppe FIBER OPTICS am LZH, die sich im Rahmen des Hannoveraner Exzellenzclusters QUEST mit der Entwicklung, Simulation und Charakterisierung von passiven und aktiven faseroptischen Bauteilen befasst. Außerdem zeigen die Forscher ein Wellenlängen-kombinierendes Element mit der kommerziell erhältlichen einmodigen Faser SMF-28, das die Wellenlängen 1575 nm und 1900 nm in einer Faser koppelt.

Auch im Bereich Pumplichtkoppler für Hochleistungs-Faserlaser sind bemerkenswerte Entwicklungen zu sehen: Für gegenläufig gepumpte Faserkonfigurationen, bei denen nichtlineare Effekte möglichst gering gehalten werden sollen, stehen dem Markt bisher nur Pump & Signal Combiner mit Doppelmantelfasern (250 µm Durchmesser) zur Verfügung, die die Leistung von bis zu 2 verschiedenen Pumpquellen kombinieren und damit verstärken können. Das LZH demonstriert auf der Photonics West 2011 High-Power Combiner, die die Kombination von 6 Quellen erlauben, wobei durch eine gute optische Isolation eine Schädigung der Pumpquellen beim gegenläufigen Pumpen ausgeschlossen werden kann.

Die entwickelten Komponenten legen einen wichtigen Grundstein für die Weiterentwicklung von Faserverstärkern höchster Leistungen.

Das Laser Zentrum Hannover auf der Photonics West 2011: North Hall / booth 4601 (German Pavillon).

Kontakt:
Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH)
Michael Botts
Hollerithallee 8
D-30419 Hannover Tel.: +49 511 2788-151
Fax: +49 511 2788-100
E-Mail: m.botts@lzh.de
Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) ist eine durch Mittel des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr unterstützte Forschungs- und Entwicklungseinrichtung auf dem Gebiet der Lasertechnik.

Michael Botts | idw
Weitere Informationen:
http://www.lzh.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics