Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

H2Expo erweitert Themenspektrum um elektrische Antriebe

06.04.2010
Neuer Termin vom 8. bis 9. Juni 2011

8. Internationale Konferenz und Fachmesse für Wasserstoff,
Brennstoffzellen und elektrische Antriebe auf dem Gelände der Hamburg Messe

Die internationale Konferenz und Fachmesse H2Expo in Hamburg erweitert ihr Spektrum: Neben Wasserstoff und Brennstoffzellen stehen nun neu die eng verwandten Themen elektrische Antriebstechnik und Energiespeicher sowie Hybridsysteme im Fokus.

Darüber hinaus wechselt die Veranstaltung ins Jahr 2011, wenn Hamburg als erste deutsche Metropole den Titel European Green Capital trägt und mit nachhaltigen Projekten und Veranstaltungen eine internationale Vorreiterrolle übernimmt.

„Die H2Expo leistet einen wichtigen Beitrag für den weiteren Ausbau zukunftsweisender Energie- und Mobilitäts-Technologien“, betont Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress. „Dafür bietet die Europäische Umwelthauptstadt 2011 einen idealen Rahmen.“ Am 8. und 9. Juni 2011 stellen Wissenschaftler aus aller Welt auf der Fachkonferenz ihre Forschungsergebnisse und Projekte vor. Auf der begleitenden Fachmesse präsentiert die Branche ihre neuesten Produkte und Dienstleistungen.

Die H2Expo in Hamburg wird im Juni 2011 zum 8. Mal Treffpunkt internationaler Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Experten. Neben diesen ursprünglichen Themen der Konferenz mit Fachmesse steht dann auch ein neuer Schwerpunkt auf der Agenda: „Im Bereich der Elektromobilität werden heute Brennstoffzellen-, Batterie- und Hybridsysteme immer stärker gemeinsam betrachtet“, erläutert Johannes Schmid-Wiedersheim, Projektleiter der H2Expo bei der Hamburg Messe. „Diese Entwicklung greifen wir auf und bieten Forschung, Entwicklung und Industrie ein Forum für den intensiven fachlichen Austausch.“

Neu ist auch der Termin: Die H2Expo wechselt zeitlich ins Jahr 2011 - ursprünglich war sie im November 2010 geplant - und damit in das Jahr, in dem Hamburg europäische Umwelthauptstadt ist. „Die H2Expo findet dadurch in einem spannenden und weltweit beachteten Kontext statt, aus dem sich Synergieeffekte zu anderen Veranstaltungen und Initiativen mit nachhaltigem Hintergrund ergeben“, so Schmid-Wiedersheim. Hamburg ist bei der Entwicklung und dem Einsatz von Brennstoffzellen und Wasserstoff führend und Modellregion der Bundesregierung für Elektromobilität. Die Ziele dieser Initiativen sind unter anderem CO2-Einsparung und Ressourcenschonung.

Im Jahr 2011 können in Norddeutschland außerdem zahlreiche neue Modellprojekte im Bereich der Brennstoffzellen-Anwendung und Elektromobilität begutachtet und erste Ergebnisse dazu diskutiert werden. „Unser Konzept ist, die H2Expo noch deutlicher anwendungsorientiert auszurichten“, sagt Schmid-Wiedersheim. „Damit bauen wir unsere Stärke weiter aus, hier in Hamburg konkrete Beispiele für den Einsatz der Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Technologie sowie der Elektromobilität bis hin zu Leuchtturm-Projekten von internationaler Bedeutung präsentieren zu können.“ Dies betrifft alle wesentlichen Bereiche von Straßenverkehr über Luftfahrt und Schifffahrt mit der erforderlichen Infrastruktur bis hin zu stationären Anwendungen. So entsteht zum Beispiel zurzeit in der Hafencity Europas größte Wasserstofftankstelle, auch wird eine neue Generation von Wasserstoff-Bussen im Hamburger Linienverkehr im Einsatz sein.

Die in der norddeutschen Metropole angesiedelten Schlüsselbranchen, Forschungsinstitute und Initiativen treiben die Anwendung dieser zukunftsweisenden Technologie seit Jahren in besonderem Maße voran. „Die H2Expo spielt dabei eine wichtige Rolle, denn sie fördert den intensiven Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie“, betont der Projektleiter.

2011 zieht die H2Expo vom bisherigen Veranstaltungsort CCH - Congress Center Hamburg auf das neue Gelände der Hamburg Messe um. Weitere Informationen im Internet unter www.h2expo.de und www.h2expo.com

Redaktion:
G. Blickle, Tel.: 040/3569-2442, Fax: -2449,
e-Mail.: gudrun.blickle@hamburg-messe.de

Gudrun Blickle | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.hamburg-messe.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lastenfahrräder: Leichtbaupotenziale erkennen und nutzen

Lastenräder sind »hipp« und ein Symbol für klimafreundliche Mobilität, tagtäglich begegnen wir ihnen. Straßen und Radwege müssen an diese neue Fahrzeugkategorie angepasst werden. Aber nicht nur die Infrastruktur kann optimiert werden, Lastenräder selbst bieten noch reichlich Potenzial. Im neu gestarteten Projekt »LastenLeichtBauFahrrad« (L-LBF) suchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zusätzliche Leichtbaupotenziale dieser urbanen Vehikel. Über die Fortschritte des Projekts informiert eine eigene Webseite unter www.lbf.fraunhofer.de/L-LBF 

Form und Design von Lastenfahrrädern variieren von schnittig schick bis kastig oder tonnig. Sie stellen das neue Statussymbol der »mittleren Generation« dar....

Im Focus: AI & single-cell genomics

New software predicts cell fate

Traditional single-cell sequencing methods help to reveal insights about cellular differences and functions - but they do this with static snapshots only...

Im Focus: Künstliche Intelligenz & Einzelzellgenomik: Neue Software sagt das Schicksal einer Zelle vorher

Die Erforschung der Zelldynamik ermöglicht einen tieferen Einblick in die Entstehung und Entwicklung von Zellen sowie ein besseres Verständnis von Krankheitsverläufen. Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München und der Technischen Universität München (TUM) haben „scVelo“ entwickelt – eine auf maschinellem Lernen basierende Methode und Open-Source-Software, welche die Dynamik der Genaktivität in einzelnen Zellen prognostizieren kann. Damit können die Forscher den künftigen Zustand einzelner Zellen vorhersagen.

Herkömmliche Verfahren für die Einzelzellsequenzierung erlauben es, Erkenntnisse über Unterschiede und Funktionen auf zellulärer Ebene zu gewinnen - allerdings...

Im Focus: Perseiden: Die Sternschnuppen-Sommernächte im August

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) und des Hauses der Astronomie in Heidelberg -In diesem Jahr wird der Sternschnuppenstrom der Perseiden am Vormittag des 12. August seinen Höhepunkt erreichen. In den Nächten vom 11. auf den 12. und vom 12. auf den 13. August geht der Mond nach Mitternacht auf, so dass die späten Abendstunden nicht vom Mondlicht aufgehellt werden - ideal um nach den Perseiden Ausschau zu halten. Man blickt dazu in Richtung Osten, wo das Sternbild Perseus aufgeht, nach dem diese Sternschnuppen benannt wurden.

Der Hochsommer ist die Zeit der Sternschnuppen: Schon ab Mitte bis Ende Juli tauchen die ersten Sternschnuppen der Perseiden am Himmel auf, die aus dem dem...

Im Focus: Mit dem Lego-Prinzip gegen das Virus

HZDR-Wissenschaftler*innen erhalten millionenschwere Förderung für Corona-Forschung

Um die Corona-Pandemie zu bewältigen, stattet der Freistaat Sachsen ein Forschungsteam um Prof. Michael Bachmann vom Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

Städte als zukünftige Orte der Nahrungsmittelproduktion?

29.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

„Science“-Artikel: Bruchstelle verlangsamt Blutzucker-Stoffwechsel

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Fraunhofer IPT und Partner setzen Standards für Augmented-Reality-Anwendungen in der Produktion

04.08.2020 | Informationstechnologie

Saatguttresor Global Seed Vault startet 100-jähriges Langzeitexperiment mit IPK-Proben

04.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics