Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Geotherm Offenburg ist Europas Marktplatz Geothermie

10.12.2013
Branche verstärkt Qualitätsoffensive / Minister Franz Untersteller eröffnet den Kongress / Europas größte Geothermie-Fachmesse mit neuem europäischem Geothermie-Award / Kongressprogramm veröffentlicht

Umweltminister Franz Untersteller eröffnet die achte GeoTHERM - expo & congress am Messestandort Offenburg, bei dem vom 20. bis 21. Februar die weltweite Geothermie-Branche zusammentrifft. In jeder Hinsicht wird das kommende Jahr das Jahr der Qualitätsoffensive sein.

Aus dem Herzen der Branche heraus haben sich soeben mehrere Projektgesellschaften der Tiefengeothermie aus Bayern auf ein ehrgeiziges Projekt verständigt, um dem Investitionsstau entgegenzuwirken: Ein Geodatenpool für Untergrund, Temperaturen, Druckverhältnisse und Wasservorkommen soll nach dem Vorbild der erdölgeologischen Austausch-Datenbank der LBEG, dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie in Niedersachsen nun für Erdwärmenutzungsparameter entstehen.

Das Wirtschaftsforum Geothermie unterstützt die Datenbank-Gründung organisatorisch. Bei der Planung von Strom- und Wärmeversorgungsanlagen durch Erdwärme sollen Projektgesellschaften alle explorationsrelevanten Daten verlässlich vorfinden. Darüberhinaus wird eine Entscheidungsgrundlage für Finanzierer und Versicherer geschaffen, wodurch Kosten für Doppelgutachten reduziert werden könnten.

Exklusiv stellt Peter Iberl von der Universität Erlangen-Nürnberg beim Kongress ein neues Druckhalteventil vor, das in Zusammenarbeit mit der gec-co GmbH entsteht. Es soll bei Reinjektionsbohrungen von Tiefengeothermieanlagen zu einem regelbaren Systemdruck beitragen und den Betrieb stabilisieren. Das Projekt befindet sich in der Patentierungsphase.

In der Oberflächennahen Geothermie herrscht ebenfalls hohes Qualitätsbewußtsein. Der Qualitätsinitiative des GtV-Bundesverbandes Geothermie gehören seit diesem Herbst bereits acht Verbände an. Das Regelwerk soll Qualitätsstandards für Erdwärmebohrungen schaffen, die bundesweit gelten, Normen vereinheitlichen und Planung, Ausführung, Dokumentation und Kontrolle sowie Qualitätssicherung beinhalten. Erste Ergebnisse werden bereits 2014 erwartet. Diese Leistung aus den Reihen der Branche schafft Voraussetzungen für eine verstärkte Marktdurchdringung und die Stärkung der Geothermie innerhalb der Erneuerbaren Energien.

Das mit namhaften Referenten besetzte Kongressprogramm der GeoTHERM ist veröffentlicht. Es widmet sich den großen Themen der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Aufgrund der Internationalität der Veranstaltung - zuletzt waren 36 Nationen in Offenburg vertreten - werden alle Kongressbeiträge simultan übersetzt auf Deutsch, Englisch und Französisch.

Zusätzlich zum Kongressprogramm finden zahlreiche Side-Events statt, beispielsweise ein Workshop vom GtV, das Praxisforum des Bundesverbands Wärmepumpe sowie verschiedene Beiratssitzungen und Mitgliederversammlungen. Wie der Vorsitzende des Wirtschaftsforums Geothermie e.V. (WFG) und frisch gewählte Präsident des GtV-Bundesverbandes Geothermie Dr. Erwin Knapek erläutert, stellt "die GeoTHERM Offenburg für das WFG einen idealen Branchentreffpunkt dar. Die Mischung aus Fachkongress und Messe bringt Wissenschaftler wie Unternehmer der Branche zusammen.

Daher findet die Mitgliederversammlung des WFG auch traditionell in Offenburg statt." Auf Einladung des European Geothermal Energy Council (EGEC) findet auf dem Kongress eine Versammlung europäischer Geothermieverbände statt, dem "unerlässlichen Treffpunkt für Verbände in Zeiten des Wandels, sowohl für nationale wie auch internationale Fragestellungen", wie EGEC-Präsident Burkhard Sanner bekannt gab.

Das Who is Who der Branche trifft sich ein Mal jährlich bei der Messe Offenburg. Hier wird auch der vom EGEC neu geschaffene europäische Branchenpreis verliehen, denn wie Präsident Burkhard Sanner unterstreicht, sei es "höchste Zeit, dass geothermische Innovation in Europa deutlich sichtbar gewürdigt" werde. Für die besten der vielen Ideen aus Forschung und Industrie soll der European Geothermal Innovation Award nunmehr die Auszeichnung sein, die sie als besonders gelungen und besonders bedeutsam für die weitere Entwicklung ausweist. Die "Unterstützung unserer starken Partner erfüllt uns mit Stolz", so die Offenburger Messechefin Sandra Kircher. "Es ist beeindruckend zu sehen, wie sich Europas größte Fachmesse für Geothermie rasant weiter internationalisiert. Der Netzwerkcharakter macht natürlich zusätzlich einen unschätzbarem Wert der Veranstaltung aus", so Kircher weiter.
Begehrt und daher frühzeitig ausgebucht ist der Abendempfang der GeoTHERM am Eröffnungstag. Die Branchenprotagonisten wissen das Ambiente zu schätzen, Networking unter Fachkollegen inklusive. Nur noch wenige Plätze erhältlich. Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de.

Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Anregungen unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 9226-54 zur Verfügung.

Pressekontakt Messe Offenburg-Ortenau
Katharina Burgmaier
Leitung Kommunikation
Fon +49 (0) 781 9226-38
Fax +49 (0) 781 9226-77
burgmaier@messe-offenburg.de
STECKBRIEF
GeoTHERM - expo & congress
20. + 21. Februar 2014
Messe Offenburg, Baden-Arena und Ortenauhalle
Veranstalter
Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg
FON +49 (0)781 9226-0, FAX +49 (0)781 9226-77
info@messe-offenburg.de, www.messe-offenburg.de
Projektleiterin
Sandra Kircher
kircher@messe-offenburg.de, FON +49 (0)781 9226-32
Portfolio
Die GeoTHERM - expo & congress ist eine von sechs Fachmessen mit Kongress im Portfolio der Messe Offenburg. Sie findet jährlich statt, zum achten Mal am 20. + 21. Februar 2014.
Weitere Veranstaltungen aus dem Fachmesse-Portfolio der Messegesellschaft:
Biogas - expo & congress (seit 2008)
ECOMOBIL - expo & congress (seit 2009)
ABWASSER.PRAXIS - expo & congress (seit 2010)
GEC Geotechnik - expo & congress (seit 2013
Windenergie - expo & congress (seit 2013)
Öffnungszeiten
Do., 20. Februar von 10.00 bis 17.30 Uhr
Fr., 21. Februar von 10.00 bis 17.00 Uhr
Eintrittspreise
Frühbucher-Ticket bis Ende Januar
1-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 35,00 EUR inkl. USt.
2-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 55,00 EUR inkl. USt.
Abendempfang: 49,00 EUR
Regulärer Ticketpreis ab 01.02.2014
1-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 42,00 EUR inkl. USt.
2-Tages-Ticket für Kongress und Fachmesse: 62,00 EUR inkl. USt.
Abendempfang: 59,00 EUR
Kongressprogramm
www.geotherm-offenburg.de/de/geothermie_kongress

- Änderungen unter Vorbehalt -
Pressekontakt Messe Offenburg-Ortenau
Katharina Burgmaier
Leitung Kommunikation
Fon +49 (0) 781 9226-38
Fax +49 (0) 781 9226-77
burgmaier@messe-offenburg.de
www.messe-offenburg.de

Katharina Burgmaier | Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Europaweit erste Patientin mit neuem Hybridgerät zur Strahlentherapie behandelt

19.07.2018 | Medizintechnik

Waldrand oder mittendrin: Das Erbgut von Mausmakis unterscheidet sich je nach Lebensraum

19.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics