Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer INT und Fraunhofer Space auf der ILA 2018: Bestrahlungstests und Satellitentechnologie

12.04.2018

Auf der ILA 2018 in Berlin präsentiert das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT am Stand 202 in Halle 4 den Nachbau einer Co-60-Bestrahlungsanlage und bestrahlte Materialproben, die den Einfluss von Strahlung auf verschiedene Materialien veranschaulichen. Ebenfalls vertreten ist das im Rahmen eines Forschungsprojektes entwickelte Assistenzsystem KATI für Technologiescanning und -monitoring. Außerdem wird die Fraunhofer-Allianz Space am Stand mit drei verschiedenen Exponaten vertreten sein: Einem Modell des ERNST-Satelliten, einer Übersicht über alle Raumfahrtmissionen mit Fraunhofer-Beteiligung und einem virtuellen, interaktiven Satellitenmodell.

Satelliten, Sonden und andere Luft- und Raumfahrttechnologien sind ununterbrochen Strahlung aus dem Weltraum ausgesetzt. Dabei kann es sich um die geladenen Teilchen des Sonnenwindes oder um Strahlung, die aus Sonneneruptionen resultiert, handeln. Das Fraunhofer INT erforscht die Effekte, die diese Strahlung auf technische Komponenten haben kann und bietet Lösungen und Schutzmaßnahmen an.


Künstlerische Darstellung des virtuellen Satellitenmodells der Fraunhofer-Allianz Space

© Fraunhofer INT, cd online

Dazu besitzt das Institut unter anderem ein Pikosekundenlasersystem und drei Co-60-Gammabestrahlungsanlagen, wovon eine als Nachbau auf der ILA ausgestellt wird. Mit der Anlage können Bauteile oder auch ganze Aufbauten mit verschiedenen Dosisraten bestrahlt und auf ihre Strahlungsresistenz überprüft werden.

Wie diese Bestrahlungstests ablaufen zeigt außerdem ein Video am Stand der Fraunhofer-Gesellschaft (Halle 4, Stand 202). Außerdem veranschaulichen bereits bestrahlte Proben aus verschiedenen Materialien wie beispielsweise Holz, Glas, Papier oder Gummi, welche Veränderungen Strahlung bei unterschiedlicher Dosis hervorruft.

Auch die Kompetenzen des Fraunhofer INT hinsichtlich Technologievorausschau sind auf der ILA präsent. Das System Knowledge Analytics for Technology and Innovation (KATI) ist ein IT- und datenbasiertes Assistenzsystem, welches die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei ihren Technologievorausschau-Aktivitäten unterstützt.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, die benötigte Zeit bei der Literaturrecherche deutlich zu verringern, die Effizienz zu steigern und die Analyse-Möglichkeiten zu erweitern und teilweise zu automatisieren.

Die Allianz Space, deren Sprecher INT-Institutsleiter Prof. Lauster ist und deren Geschäftsstelle am INT verortet ist, tritt mit mehreren Exponaten auf. Zum einen wird ein Modell des Satelliten ERNST (Experimental Spacecraft based on Nanosatellite Technology) präsentiert, ein Projekt unter Federführung des Fraunhofer EMI.

Das EMI entwickelt das Gesamtsystem, das Fraunhofer IOSB ist mit einer optischen Nutzlast (einer MWIR Kamera) und das Fraunhofer INT mit einem OnBoard Strahlungssensor beteiligt. Auftraggeber für ERNST ist das Bundesministerium der Verteidigung. Das Projekt zeigt die Fähigkeiten der Allianz (in diesem Falle des EMI) bei der Integration verschiedener Komponenten in ein Gesamtsystem.

Virtueller Satellit als Highlight

Weiterhin wird ein virtuelles Satellitenmodell gezeigt. Hierbei handelt es sich um ein digitales, frei dreh- und zoombares 3D-Modell eines idealisierten Satelliten, auf dem eine große Zahl Fraunhofer-Komponenten im Einsatz sind. Komplettiert wird das digitale Ensemble von einem digitalen ERNST-Satelliten, terrestrischen Fraunhofer Kompetenzen auf einer digitalen Erdkugel und Umwelteinflüssen wie Sonnenwind und Weltraumschrott. In der Gesamtschau liefert das Exponat einen umfassenden und interaktiven Überblick über die Kompetenzen, die Fraunhofer im und für den Weltraum zu bieten hat.

Außerdem wird auf dem Messestand eine große Übersicht über Weltraummissionen mit Fraunhofer-Beteiligung und ein Original Teleskop von Joseph von Fraunhofer präsentiert. Die Missionsübersicht zeigt, welchen Beitrag Fraunhofer jetzt und in der nahen Zukunft zur Weltraumforschung leistet. Das Teleskop zeigt den Beitrag, den der Namensgeber der Fraunhofer Gesellschaft schon vor über 200 Jahren zur Weltraumforschung geleistet hat.

Das Fraunhofer INT bietet wissenschaftlich fundierte Analyse- und Bewertungsfähigkeitüber das gesamte Spektrum technologischer Entwicklungen. Vertieft wird dieser Über­blick durch eigene Fachanalysen und -prognosen auf ausgewählten Technologiegebietenund durch eigene theoretische und experimentelle Arbeiten auf dem Gebiet elektromag­netischer und nuklearer Effekte.

Die Fraunhofer-Allianz Space ist ein Zusammenschluss von 15 Instituten, die im Bereich Raumfahrttechnologie angewandte Forschung für den Weltraum betreiben. In der Allianz bündeln die Institute ihre technologischen Kompetenzen, um der Raumfahrt-Industrie und Zuwendungsgebern wie der ESA oder der Europäischen Kommission einen zentralen Ansprechpartner zu bieten. Durch das vielfältige technologische Know-How der beteiligten Institute bietet die Fraunhofer-Allianz Space ihren Kunden ein einzigartiges Spektrum an.

www.int.fraunhofer.de
www.space.fraunhofer.de

Thomas Loosen | Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendanalysen INT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2018: Mobiles Bewegungs-Feedback soll Patienten helfen, Schonhaltungen beim Gehen abzubauen
07.11.2018 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Design-Revolution für technische Systeme: Fraunhofer IEM stellt Technologie MID auf der FMB vor
06.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Im Focus: A Leap Into Quantum Technology

Faster and secure data communication: This is the goal of a new joint project involving physicists from the University of Würzburg. The German Federal Ministry of Education and Research funds the project with 14.8 million euro.

In our digital world data security and secure communication are becoming more and more important. Quantum communication is a promising approach to achieve...

Im Focus: Research icebreaker Polarstern begins the Antarctic season

What does it look like below the ice shelf of the calved massive iceberg A68?

On Saturday, 10 November 2018, the research icebreaker Polarstern will leave its homeport of Bremerhaven, bound for Cape Town, South Africa.

Im Focus: Forschungsschiff Polarstern startet Antarktissaison

Wie sieht es unter dem Schelfeis des abgebrochenen Riesen-Eisbergs A68 aus?

Am Samstag, den 10. November 2018 verlässt das Forschungsschiff Polarstern seinen Heimathafen Bremerhaven Richtung Kapstadt, Südafrika.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

Mehrwegbecher-System für Darmstadt: Prototyp-Präsentation am Freitag, 16. November, 11 Uhr

09.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Ein magnetisches Gedächtnis für den Computer

12.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Autonomes Parken wird erprobt

12.11.2018 | Informationstechnologie

Multicopter und Satelliten für den Rettungseinsatz

12.11.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics