Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Food-Trends und Neuheiten auf der INTERNORGA

05.03.2010
Weniger Experimente und mehr Nachhaltigkeit
Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt
INTERNORGA 2010 – vom 12. bis 17. März 2010

Bekanntes und Bewährtes ist in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit gefragt – auch im Food-Bereich. Da setzen die Entscheider auf Erfolgreiches und Gelerntes, inszenieren es neu und peppen es modern auf.

Außerdem spielt Clean Label eine immer größere Rolle, wird Qualität zunehmend thematisiert. Stärker im Fokus stehen auch ethische Komponenten. Ein Schlüsselwort ist „Nachhaltigkeit“. Diese und andere aktuelle Entwicklungen sowie neue Produkte und innovative Konzepte im Außer-Haus-Markt zeigt die internationale Fachmesse INTERNORGA vom 12. bis 17. März 2010 auf dem Hamburger Messegelände.

Die Food-Branche setzt verstärkt auf bewährte Produkte und Konzepte. Bei Fertiggerichten und Snacks, einem Bereich, in dem die Hersteller stets mit zahlreichen Innovationen und neuen Ideen glänzen, scheint derzeit eine Rückbesinnung stattzufinden. Salomon Foodworld-Geschäftsführer Bernd Stark formuliert es treffend: „In den aktuell wirtschaftlich angespannten Zeiten bemerken wir bei unseren Großhandelskunden einen etwas restriktiveren Umgang mit absoluten Marktinnovationen und spüren gleichzeitig auch auf Endverbraucher-Seite, dass die Experimentierfreude ein wenig zurückgeht und man eher auf ‚Gewohntes’ setzt, das neu inszeniert wird.“

Diese Erkenntnis scheint derzeit weit verbreitet, denn die Hersteller arbeiten eher an der Weiterentwicklung ihrer Erfolgsprodukte und -konzepte, als gänzlich Neues zu präsentieren. Auf der anderen Seite, so Stark, seien neue Impulse in Form von Produktinnovationen, insbesondere auch im Hinblick auf eine Bedürfnisbefriedigung und Faszination der Gäste, unabdingbar. Ein Beispiel dafür ist der Umsatz-Dauerbrenner im Außer-Haus-Markt: das Schnitzel, das in immer neuen Variationen angeboten wird bis hin zur Zubereitung im Toaster. Bei den Backwaren manifestiert sich diese Entwicklung unter anderem darin, dass Klassiker wie Sahnetorten neu aufgegriffen und modern interpretiert werden.

Convenience ist dabei das Leitmotiv und die Klammer, die alle Produkte und Konzepte verbindet. Ein wichtiges Thema ist nach wie vor Clean Labeling, das viele Unternehmen bereits weitgehend umgesetzt haben und nun auch auf breiterer Front kommunizieren. Die Hersteller nehmen sich außerdem vermehrt Aspekten wie Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten durch Lactose- oder Gluten-Intoleranz an und machen ihre Produkte auch diesen Konsumentengruppen zugänglich.

Nachhaltigkeit und „Corporate Social Responsibility“, die gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen, beschäftigt die Ernährungsbranche zunehmend. Im Segment Fisch und Seafood spielt die bestandserhaltende Fischerei eine immer wichtigere Rolle – auch in Teilen der Gastronomie. So arbeiten zahlreiche große Unternehmen gerade an der Umsetzung des Nachhaltigkeitsprinzips bei Fisch oder bemühen sich um das MSC-Zertifikat für ihre Betriebsrestaurants. Die Kantine des Bundesernährungsministeriums ist, so die zuständige Bundesministerin Ilse Aigner, bereits MSC-zertifiziert.

Auch in anderen Lebensmittel-Segmenten rückt die Nachhaltigkeit immer stärker in den Blickpunkt. Sie scheint das Bio-Thema an Bedeutung zu überholen – als eine Art „Bio light“. Im Kartoffelbereich haben führende Unternehmen ihren Anbau sowie die Verarbeitung auf Nachhaltigkeit umgestellt. Umwelt- und Ressourcenschutz werden bei Teilen der Hersteller zunehmend zum Prinzip.

Bei den Rezepturen zeigen sich die Trends der vergangenen Jahre weiterhin als stabil und bewegen sich zwischen Regionalität und Ethik. Qualität und Hochwertiges sind gefragt. Zu beobachten ist ein Boom islamisch unbedenklicher Lebensmittel – weltweit und mit steigender Tendenz.

Einen umfassenden Überblick über die Trends und Neuheiten im Außer-Haus-Markt gibt die INTERNORGA. Auf der 84. internationalen Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsverpflegung, Bäckereien und Konditoreien präsentieren mehr als 1.000 Unternehmen aus dem In- und Ausland ihre Innovationen, Konzepte und Komplettlösungen. Die Leitmesse für den Außer-Haus-Markt öffnet vom 12. bis 17. März 2010 täglich von 10 bis 18 Uhr auf dem Hamburger Messegelände. Eintritt: 26 Euro (Zweitageskarte 36 Euro), Fachschüler: 12,50 Euro. Der Einlass erfolgt nur nach Legitimation als Fachbesucher.

Weitere Informationen zur INTERNORGA 2010 unter: www.internorga.com

Redaktion:
Karsten Broockmann
Tel.: 040/3560-2441, Fax: 040/3569 2449

Karsten Broockmann | Hamburg Messe
Weitere Informationen:
http://www.internorga.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics