Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Flexibilität und Effizienz im Rechenzentrum: Rittal zeigt IT-Komplettlösungen auf der DCW Frankfurt

18.10.2016

Rittal auf der Data Centre World Frankfurt 2016

23. und 24. November

Halle 1.2, Stand 350

Am 23. bis 24. November 2016 präsentiert Rittal neueste IT-Infrastrukturlösungen auf dem Kongress und der Fachmesse für Rechenzentren Data Centre World (DCW) in Frankfurt. Das vorgestellte Leistungsspektrum reicht vom einzelnen IT-Rack bis hin zu modularen Systemen für schlüsselfertige Rechenzentren. Neben den Lösungen auf dem eigenen Stand ist Rittal mit drei Vorträgen sowie beim DCW Live Green Data Center beteiligt.


Das standardisierte Rechenzentrum RiMatrix S gibt es auch als Container-Lösung, die im Freien aufgestellt werden kann. Durch die vorkonfigurierten Module ist eine schnelle Lieferzeit sowie Inbetriebnahme möglich. Weitere Vorteile der Lösung sind niedrige Investitionskosten und ein geringer PUE-Wert von 1,15 durch reduzierte Komplexität.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG


Die Rittal Kühllösung LCU DX bietet als Split-Kühlgerät eine kältemittelbasierende Schrankkühlung und ist in den Leistungsklassen bis 3 und bis 6,5 kW lieferbar. Es eignet sich ideal für den Einstieg in die professionelle Unternehmens-IT.

Quelle Rittal GmbH & Co. KG

Der Bedarf an Rechenzentrumsleistungen wächst in den kommenden Jahren exponentiell. Big Data und Analytics, das Internet of Things aber auch Edge- und High Performance Computing führen zu kontinuierlich neuen Anforderungen an das Design und an die Leistungsfähigkeit von Rechenzentren.

Vom IT- Rack bis zur schlüsselfertigen IT-Lösung

Unter dem Motto „Unsere Kompetenz – Ihr Nutzen.“ zeigt Rittal auf der DCW Frankfurt 2016 schlüsselfertige IT-Lösungen für einen effizienten und ausfallsicheren IT-Betrieb. Der hohe Grad an Standardisierung in Kombination mit vorkonfigurierten Modulen unterstützt einen schnellen Aufbau von Rechenzentren sowie die Nachfrage nach hohen und skalierbaren Rechenleistungen. Die Lösungen reichen vom einzelnen IT-Rack über Klimatisierung bis hin zu modularen Lösungen für schlüsselfertige Rechenzentren.

Neben dem eigenen Stand ist Rittal auch auf dem Gemeinschaftsstand „Live Green Data Center“ mit Server-Schränken, Kaltgangschottung inklusive Stromverteilung (PDU) und Monitoring vertreten.

IT- Rack TS IT für maximale Ausbauvielfalt

Wer beim Kauf von Rack-Systemen langfristig plant, verschafft sich die notwendige Flexibilität im Rechenzentrum. Mit dem TS IT erhalten Unternehmen ein universell einsetzbares Rack-System für die Netzwerk- und Servertechnik, das Rittal in mehr als 100 Varianten im Produktportfolio hat.

Effiziente Stromverteilung und Klimatisierung

Zur Absicherung der Energieversorgung bietet Rittal unter anderem die Stromverteiler PDU (Power Distribution Unit) an. PDUs sind nach aktuellen Industrienormen gesicherte Mehrfachsteckdosen, die optional mit zusätzlicher Intelligenz versehen sind. Sie bieten Funktionen wie messen, schalten, monitoren und alarmieren.

Wie die Kühlung von IT-Racks sicher und effizient erfolgt, demonstriert Rittal mit den Kühlsystemen LCP DX (Liquid Cooling Package Direct Expansion) und LCU (Liquid Cooling Unit). Das LCU DX bietet als Split-Kühlgerät eine kältemittelbasierende Schrankkühlung.

Cleveres und sicheres Monitoring

Für sicheres Monitoring von IT-Racks und Infrastrukturen liefert Rittal zwei Lösungen: Das modulare Überwachungssystem CMC III (Computer Multi Control) überwacht alle Komponenten im IT-Schrank. Mit RiZone liefert Rittal eine flexibel nutzbare DCIM-Software zur Überwachung von Rechenzentren, die auch in kleinen Umgebungen schnell einsetzbar ist.

Micro Data Center für physische Sicherheit

Wer sicheren Schutz für wichtige Daten und kritische IT-Komponenten vor Gefahren wie Feuer, Wasser, Staub, Rauchgase oder Fremdzugriff sucht, wird beim Micro Data Center (Level E) fündig. Der von Rittal entwickelte IT-Safe ermöglicht es, die IT in einem Schutzraum bis zur Widerstandsklasse 4 zu betreiben.

Flexibilität und Effizienz im RZ

Rittal bietet eine Reihe von vorkonfigurierten Modulen zum schnellen Aufbau von Rechenzentren. Mit einem Teilausschnitt einer RiMatrix S Installation samt einem kompakten unter dem IT Rack installierten Kühlsystem zeigt Rittal auf der DCW Frankfurt ein standardisiertes Rechenzentrum realisiert in einer Container-Lösung, dass auch im Freien aufgestellt werden kann. Durch die vorkonfigurierten Module ist eine schnelle Lieferzeit sowie Inbetriebnahme möglich. Darüber hinaus informiert Rittal auf der DCW Frankfurt in Videovorträgen und Animationen über das Lefdal Mine Datacenter und das Balanced Cloud Center „RiMatrix BCC“. Das vollständig virtualisierte, schlüsselfertige Cloud-Rechenzentrum im ISO- oder Non ISO-Container-Format eignet sich für Standard-Anwendungen ebenso wie für anspruchsvollste Big Data-Szenarien und zur Steuerung von Industrie 4.0-Umgebungen.

Im Rahmen des Kongressprogramms der Messe ist Rittal mit drei Vorträgen beteiligt:

  1.  „Das energieeffiziente Containerrechenzentrum innerhalb von 6 Wochen am Beispiel der Stadtwerke SIS-Schwerin“

Sprecher: Michael Nicolai, Rittal

Datum: 23.11.2016, 10:40 - 11:05 Uhr

Ort: Energy Efficiency, Cost Management and DCIM Theatre

  1. „Präsentation des Projekts Lefdal Mine Data Center“

Sprecher: Mats Anderson, Director, Lefdal Mine Datacenter

Datum: 23.11.2016, 11:40 - 12:05 Uhr

Ort:  Data Centre World Keynote Theatre

  1. „Cloud-Rechenzentren für Industrie 4.0 und Internet der Dinge“

Sprecher: Sebastian Ritz, CEO, iNNOVO Cloud GmbH

Datum: 24.11.2016, 09:40 - 10:05 Uhr

Ort: Critical Equipment, Facilities Management, Data Centre Build & Design and Physical Security Theatre

Über Rittal

Rittal mit Sitz in Herborn, Hessen, ist ein weltweit führender Systemanbieter für Schaltschränke, Stromverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur sowie Software & Service. Systemlösungen von Rittal kommen in nahezu allen Branchen, vorwiegend in der Automobilindustrie, in der Energieerzeugung, im Maschinen- und Anlagenbau sowie in der ITK-Branche zum Einsatz. Mit rund 10.000 Mitarbeitern und 58 Tochtergesellschaften ist Rittal weltweit präsent.

Zum breiten Leistungsspektrum gehören Infrastrukturlösungen für modulare und energieeffiziente Rechenzentren mit innovativen Sicherheitskonzepten zur physischen Daten- und Systemsicherung. Die führenden Softwareanbieter Eplan und Cideon ergänzen die Wertschöpfungskette durch disziplinübergreifende Engineering-Lösungen, Rittal Automation Systems durch Automatisierungslösungen für den Schaltanlagenbau.

Rittal wurde im Jahr 1961 gegründet und ist das größte Unternehmen der inhabergeführten Friedhelm Loh Group. Die Friedhelm Loh Group ist mit 18 Produktionsstätten und 78 Tochtergesellschaften international erfolgreich. Die Unternehmensgruppe beschäftigt über 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 2,2 Milliarden Euro.Zum achten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2016 als Top Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einer bundesweiten Studie stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2016 zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.rittal.de  und www.friedhelm-loh-group.com 

Unternehmenskommunikation

Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de

Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de

Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de

Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de 

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Weitere Berichte zu: Cloud Data IT IT-Rack Klimatisierung Micro Data Center Monitoring Rechenzentrum Rittal Stromverteilung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Der schnelle Weg zur individuellen Therapie
13.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Im Focus: Datensicherheit: Aufbruch in die Quantentechnologie

Den Datenverkehr noch schneller und abhörsicher machen: Darauf zielt ein neues Verbundprojekt ab, an dem Physiker der Uni Würzburg beteiligt sind. Das Bundesforschungsministerium fördert das Projekt mit 14,8 Millionen Euro.

Je stärker die Digitalisierung voranschreitet, umso mehr gewinnen Datensicherheit und sichere Kommunikation an Bedeutung. Für diese Ziele ist die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

Profilierte Ausblicke auf die Mobilität von morgen

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

MagicMoney: Offline bezahlen – mit deinem Smartphone

13.11.2018 | Wirtschaft Finanzen

5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives

13.11.2018 | Messenachrichten

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics