Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fertigungs-Kompetenz weiter ausgebaut - Stahlo erweitert Leisungsspektrum

23.10.2018
Stahlo auf der EuroBLECH 2018
Vom 23. bis 26. Oktober in Hannover
Halle 17, Stand E78

Um Kundenanforderungen künftig noch flexibler und besser zu bedienen, erweitert Stahlo Stahlservice sein Leistungsspektrum deutlich. Insbesondere an den Standorten Gera und Nordhausen erhöht das Unternehmen seine Kapazitäten und Bearbeitungsmöglichkeiten. Damit baut Stahlo seine durchgängige Fertigungskompetenz im Bereich der Stahlanarbeitung weiter aus.


Bereits heute verarbeitet Stahlo St

ahlservice am Standort in Gera ultrahochfeste Stähle mit bis zu 1.400

MPa zu Spaltband - ab 2019

bis zu 1.900 MPa.

Quelle Stahlo Stahlservice GmbH & Co. KG an.

Ausbau des Highend-Stahlservices auf der einen, Investitionen in  wirtschaftliche Zuschnitte auf der anderen Seite: Stahlo Stahlservice stellt sich breit auf, um die unterschiedlichen Marktanforderungen flexibel bedienen zu können.

Gera: ultrahochfeste Stähle für Automobilindustrie

So können mit Inbetriebnahme des neuen Werks in Gera ab 2019 ultrahochfeste Stähle bis zu 1.900 MPa und mit einem Ringaußendurchmesser bis zu 2.100 mm zu Spaltband verarbeitet werden – in Außenhautqualität. Bis zu 60 Streifen lassen sich künftig in einem Arbeitsgang spalten.

Dafür hat das Tochterunternehmen der Friedhelm Loh Group seine Anlagentechnik um eine zweite hochmoderne Spaltanlage erweitert.

Bereits früh hat Stahlo dabei den Trend zu hochfesten und ultrahochfesten Stählen im Blick gehabt  – und in die entsprechende Anlagentechnik investiert. Schon bisher können am Standort in Gera Stähle mit bis zu 1.400 MPa zu Spaltband verarbeitet werden. Ebenfalls werden dort auf einer der zum Anschaffungszeitpunkt größten und modernsten Platinenschneidanlagen Europas, die unter anderem mit einer 10.000-MPa-Presse ausgestattet ist, Coils bis zu 40 t verarbeitet.

Mit seiner technischen Kompetenz, Flexibilität und Zuverlässigkeit erfüllt das Stahl-Service-Center die hohen Qualitätsansprüche der Automobilindustrie und hat sich dort als flexibler und zuverlässiger Zulieferer etabliert. Nun erhöht ab 2019 auch eine zweite Konturenschneidanlage der neuesten Generation die Kapazität. Gefertigt werden darauf unter anderem Trapeze, Rauten, Konturen und außenhautfähige Großplatinen O5.

Nordhausen: Kleinserien und Kurzfristbedarf

Während das Kontraktgeschäft auch zukünftig in Dillenburg und Gera abgewickelt wird, setzt Stahlo mit der Übernahme von Blech-Service Nordhausen weiterhin auf die Stärken in der Produktion von Kleinserien und Kurzfristbedarfen. Die klare Differenzierung im Geschäftsmodell sowie die Bereicherung für die Produktion bringen auch logistische Vorteile:

Die zentrale Lage von Blech-Service Nordhausen am Südrand des Harzes ermöglicht deutschlandweit eine schnelle und direkte Belieferung. Mit dem Unternehmen an Bord gewinnt Stahlo Stahlservice nicht nur neue Kunden, auch das Wachstum Richtung Osteuropa wird unterstützt.

Blech-Service Nordhausen ist Spezialist in der Herstellung von Stahlblech-Zuschnitten mit bester Oberflächenqualität: Zum Maschinen- und Anlagenpark gehören drei Längs- und Querteilanlagen. Neben der Fertigung von Standardformaten werden hier auch Zuschnitte nach vorgegebener Kundenspezifikation produziert.

Kleine Zuschnitte ab einer Abmessung von 37x295 Millimeter und Sonderabmessungen, die auf vollautomatischen Scherencentern hergestellt werden,  vervollständigen die Produktionskompetenz des Blechserviceanbieters im Zuschnittsegment.

Ein weiterer Geschäftsbereich sind Klima- und Kleincoils: Blech-Service Nordhausen stellt aus Coils mit einem Maximalgewicht von 27.500 Kilogramm Kleincoils in einer Größenordnung von 150 bis 7.500 Kilogramm her und kann somit individuelle Kundenwünsche passgenau erfüllen. Neben flexiblen Produktionskapazitäten von Zuschnitten in frei wählbaren Stückzahlen überzeugt das Unternehmen mit kurzfristiger Verfügbarkeit: Innerhalb von 48 Stunden werden Kunden deutschlandweit beliefert.

Mit seinem erweiterten Leistungsspektrum und seiner Flexibilität positioniert sich das Unternehmen deutlich in der Führungsgruppe der ersten Liga der Blechverarbeitung – mit Anspruch auf die Tabellenführung.

Deutschland das komplette Lieferprogramm für alle wichtigen Materialien im Feinblechmarkt. Am Standort Gera befindet sich eine der größten Platinenschneidanlagen Europas. Stahlo fertigt aus Feinblechgütern Spaltbänder, Konturen, Formplatinen, Formate und Zuschnitte individuell nach Kundenwunsch. Das Unternehmen wurde im Jahr 1983 mit Sitz in Dillenburg gegründet und ist Teil der Friedhelm Loh Group. Die Unternehmensgruppe ist mit 18 Produktionsstätten und 80 internationalen Tochtergesellschaften weltweit präsent. Die Friedhelm Loh Group beschäftigt 11.500 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 2,5 Milliarden Euro.

Zum zehnten Mal in Folge wurde das Familienunternehmen 2018 als Top-Arbeitgeber Deutschland ausgezeichnet. In einerbundesweiten Studie  stellten die Zeitschrift Focus Money und die Stiftung Deutschland Test fest, dass die Friedhelm Loh Group 2018 zum dritten Mal in Folge zu den besten Ausbildungsbetrieben gehört.

Weitere Informationen finden Sie unter www.stahlo.de  oder unter www.friedhelm-loh-group

Unternehmenskommunikation


Regina Wiechens-Schwake
Tel.: 02772/505-2527
E-Mail: wiechens-schwake.r@rittal.de


Hans-Robert Koch
Tel.: 02772/505-2693
E-Mail: koch.hr@rittal.de


Christian Abels
Tel.: 02772/505-1328
E-Mail: abels.c@rittal.de


Rittal GmbH & Co. KG
Auf dem Stützelberg
35745 Herborn

www.rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Additive Fertigung zur Herstellung von Triebwerkskomponenten für die Luftfahrt

Globalisierung und Klimawandel sind zwei der großen Herausforderungen für die Luftfahrt. Der »European Flightpath 2050 – Europe’s Vision for Aviation« der Europäischen Kommission für Forschung und Innovation sieht für Europa eine Vorreiterrolle bei der Vereinbarkeit einer angemessenen Mobilität der Fluggäste, Sicherheit und Umweltschutz vor. Dazu müssen sich Design, Fertigung und Systemintegration weiterentwickeln. Einen vielversprechenden Ansatz bietet eine wissenschaftliche Kooperation in Aachen.

Das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT und der Lehrstuhl für Digital Additive Production DAP der RWTH Aachen entwickeln zurzeit eine...

Im Focus: Die verborgene Struktur des Periodensystems

Die bekannte Darstellung der chemischen Elemente ist nur ein Beispiel, wie sich Objekte ordnen und klassifizieren lassen.

Das Periodensystem der Elemente, das die meisten Chemiebücher abbilden, ist ein Spezialfall. Denn bei dieser tabellarischen Übersicht der chemischen Elemente,...

Im Focus: The hidden structure of the periodic system

The well-known representation of chemical elements is just one example of how objects can be arranged and classified

The periodic table of elements that most chemistry books depict is only one special case. This tabular overview of the chemical elements, which goes back to...

Im Focus: MPSD-Team entdeckt lichtinduzierte Ferroelektrizität in Strontiumtitanat

Mit Licht lassen sich Materialeigenschaften nicht nur messen, sondern auch verändern. Besonders interessant sind dabei Fälle, in denen eine fundamentale Eigenschaft eines Materials verändert werden kann, wie z.B. die Fähigkeit, Strom zu leiten oder Informationen in einem magnetischen Zustand zu speichern. Ein Team um Andrea Cavalleri vom Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie in Hamburg, hat nun Lichtimpulse aus dem Terahertz-Frequenzspektrum benutzt, um ein nicht-ferroelektrisches Material in ein ferroelektrisches umzuwandeln.

Ferroelektrizität ist ein Zustand, in dem die Atome im Kristallgitter eine bestimmte Richtung "aufzeigen" und dadurch eine makroskopische elektrische...

Im Focus: MPSD team discovers light-induced ferroelectricity in strontium titanate

Light can be used not only to measure materials’ properties, but also to change them. Especially interesting are those cases in which the function of a material can be modified, such as its ability to conduct electricity or to store information in its magnetic state. A team led by Andrea Cavalleri from the Max Planck Institute for the Structure and Dynamics of Matter in Hamburg used terahertz frequency light pulses to transform a non-ferroelectric material into a ferroelectric one.

Ferroelectricity is a state in which the constituent lattice “looks” in one specific direction, forming a macroscopic electrical polarisation. The ability to...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungen

Teilautonome Roboter für die Dekontamination - den Stand der Forschung bei Live-Vorführungen am 25.6. erleben

18.06.2019 | Veranstaltungen

KI meets Training

18.06.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Saubere Lunge dank Laserprozessabsaugung

18.06.2019 | Maschinenbau

Rittal und Innovo Cloud sind auf Supercomputing-Konferenz in Frankfurt vertreten

18.06.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Ionenkanal mit Türsteher: Calcium-Ionen blockieren Kanalöffnung in Abhängigkeit vom pH-Wert

18.06.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics