Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Feinplanung mit Köpfchen: GFOS, QSC & aiXbrain kooperieren und stellen KI-Ansatz auf der Hannover Messe vor

11.02.2020

Wie können Feinplanung und Materialflusssteuerung noch intelligenter werden?

Bei der GFOS mbH haben wir uns die Beantwortung dieser Frage in Kooperation mit der aiXbrain GmbH und der QSC AG zum Ziel gesetzt.


Die Absicht ist dabei, Manufacturing Execution Systeme (MES) mit Künstlicher Intelligenz (KI) zu kombinieren und damit die Feinplanung durch intelligente Reaktionen und Entscheidungen zu perfektionieren.

Das System lernt dabei aus den Entscheidungen und den daraus resultierenden Prozessen. Ein erster Ansatz für dieses Konzept wird dieses Jahr auf der Hannover Messe vom 20. bis zum 24. April präsentiert.

Das System sammelt sämtliche Daten, verwertet diese maschinell, und lässt die gewonnenen Einsichten unmittelbar mit in die Feinplanung einfließen. Dabei stellen wir mit unserem erfolgreichen gfos.MES das dafür benötigte MES-System bereit.

Die Sensor-Technologie, die die konstante Datenerfassung ermöglicht, bringt QSC in die Kooperation mit ein. Darüber hinaus wirft QSC ihre langjährige Technologie- und Anwendungserfahrung in den Bereichen Cloud und Colocation, SAP und Internet of Things mit in die Waagschale.

Die KI-Komponenten werden von der aiXbrain geliefert, welche wiederum auf selbstlernende Prozessautomatisierung für Fabriken spezialisiert ist. Mit diesem Zusammenschluss an Kompetenzen lassen sich Synergien nutzen, um Produktionsunternehmen in Sachen Materialflusssteuerung einen noch größeren Mehrwert zu bieten.

Mit Feinplanung auf dem Weg zu Industrie 4.0

Die Feinplanung hält durch die Künstliche Intelligenz viel Optimierungspotenzial bereit – auf Zeit-, Prozess- und Auftragsebene. Sensoren und intelligente Algorithmen erfassen Störungen, analysieren (Halb-)Produkte auf Fehler und können gegebenenfalls eine Neuanfertigung anstoßen.

Material- und Warenströme können so aufeinander abgestimmt werden und gleichzeitig Energieverfügbarkeit, -verbrauch, Lieferfristen und andere Faktoren miteinbeziehen. So entsteht eine vorrausschauende Planung, die durch eine fortlaufende Feedbackschleife einen bleibenden Erfahrungsschatz im System verankert.

Auf dem Weg zur Smart Factory sind innovative Anwendungen und IT-Tools unumgänglich. Die Weiterentwicklung der Materialflussteuerung in Kooperation mit aiXbrain und QSC nimmt für uns daher einen hohen Stellenwert ein und wir freuen uns auf erfolgreiche Ergebnisse.

MES-Lösungen für jede Unternehmensgröße

Mit über 30 Jahren Erfahrung im Fertigungsumfeld zählt die GFOS zu den führenden Anbietern von MES-Lösungen. Die hochwertige Software überzeugt mit dem umfangreichen Leistungsumfang bereits viele Fertigungsunternehmen.

Durch die neue Transparenz in der Produktion kann der aktuelle Zustand innerhalb der Produktion sowie die Lage der Aufträge jederzeit und überall abgerufen werden. Routinetätigkeiten werden durch die Software deutlich vereinfacht, wodurch eine gesteigerte Konzentration auf die Kernaufgaben möglich wird.

Wir machen Software, die sich an den Bedürfnissen unserer Kunden orientiert. Dabei hilft der modulare Aufbau unserer Software. Unsere Kunden profitieren von einem bedarfsorientierten Einsatz einzelner Komponenten, die bis zum kompletten Manufacturing Execution System erweitert werden können. Ganz egal, ob Betriebs- oder Maschinendatenerfassung, Feinplanung oder Energiedatenmanagement: Die Entscheidung über die Koordination der einzelnen Komponenten liegt beim Kunden.

Seit 2019 bieten wir zudem eine MES-Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen an. Bislang waren die Hemmschwellen zur Industrie 4.0 für KMUs oft zu hoch. Mit dem gfos.SmartProductionManager geben wir auch kleinen Produktionsbetrieben die Möglichkeit, den Schritt in Richtung vernetzte Fabrik zu gehen – unabhängig von der Anzahl der Maschinen. Die Kombination aus Betriebs- und Maschinendatenerfassung, Rückmeldesystem und Auswertungen sowie eine sichere Speicherung in der Cloud macht die Planung, Steuerung und Überwachung der Produktionsprozesse auch für kleine Betriebe greifbar.

Pünktlich zur Hannover Messe gibt es Neuerungen beim gfos.SmartProductionManager: Durch die vollständige Webfähigkeit bieten wir allen Interessenten einen kostenlosen Testzugang, mit dem man den Funktionsumfang kennenlernen kann, um sich schon vorab von den Vorteilen zu überzeugen.

Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe in Halle 17, Stand C54.


Über die GFOS
Die GFOS, Gesellschaft für Organisationsberatung und Softwareentwicklung mbH, ist ein führender Anbieter ganzheitlicher IT-Lösungskonzepte. Angefangen bei einer umfassenden Beratung bietet das mittelständische Unternehmen zukunftsorientierte Softwarelösungen in den Bereichen Workforce Management, Zutrittskontrolle und Manufacturing Execution System (MES) aus einer Hand und liefert damit die Grundlage fundierter Management- sowie Mitarbeiterentscheidungen. Mit der modularen Softwarefamilie gfos können Bedarfe jeder Branche und Unternehmensgröße optimal abgedeckt und zu einem umfassenden mehrdimensionalen Ressourcen-Management-System ausgebaut werden. Basierend auf modernster JAVA EE Technologie zeichnet sich gfos zudem durch höchste Funktionalität sowie vollständige Systemunabhängigkeit aus. 1988 gegründet, gehört die GFOS mbH zu den Pionieren der Anwendungsentwicklung und -integration in den Bereichen Personalzeitwirtschaft, Personaleinsatzplanung, Zutrittskontrolle, Betriebsdatenerfassung und Produktionssteuerung. In 30 Ländern weltweit arbeiten weit mehr als 1.800 Kunden mit der Softwarelösung gfos, die bereits bis heute in 15 Sprachen übersetzt wurde. Im Rahmen des 1993 gegründeten SAP-Kompetenzcenters leistet die GFOS mbH kompetente Beratung und Service rund um die SAP-Anbindung. Über 450 Projekte, die bereits im SAP-Umfeld realisiert wurden, sprechen für umfassendes Know-how in diesem Bereich.

www.gfos.com

Ansprechpartner für Rückfragen:
Miriam Czepluch-Staats

Tel +49 . 201 • 61 300 750

GFOS mbH

Am Lichtbogen 9
45141 Essen

E-Mail presse@gfos.com


Weitere Informationen zur GFOS finden Sie unter www.gfos.com

Miriam Czepluch-Staats (M.A.) | GFOS mbH

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Microtechnologies for Optical Devices: Sonderbereich auf der W3 zeigt Lösungen für Optik, Elektronik und Mechanik
11.02.2020 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Hannover Messe 2020 – Neuer Demonstrator & Update zu Industrie 4.0: Production Level 4
10.02.2020 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 10. Februar: Die Raumsonde Solar Orbiter startet ihre Reise ins All

In den frühen Morgenstunden des 10. Februar ist es soweit: Die Raumsonde Solar Orbiter startet ihre Reise ins All. Die Mission der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) wird die Sonne aus nächster Nähe erforschen. Mit an Bord ist das Röntgenteleskop STIX, an dessen Entwicklung und Bau das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) beteiligt war.

Solar Orbiter wird sich nach ihrem Start der Sonne auf bis zu 0,28 Astronomische Einheiten (1 AE = die Entfernung zwischen Erde und Sonne) nähern und unter...

Im Focus: Neues Coronavirus-Modul in SORMAS

Am HZI entwickelte App zur Seuchenbekämpfung wird erweitert, um Verbreitung des Erregers zu stoppen

Ende Dezember 2019 wurden erste Fälle von Lungenentzündungen, die durch ein neuartiges Coronavirus ausgelöst werden, aus der chinesischen Stadt Wuhan gemeldet....

Im Focus: Weltweit erstes stadtnahes ultraeffizientes Gewerbegebiet: Forscher legen detailliertes Konzept vor

Ohne Abfall, Abwasser und Abluft: Das Konzept für das weltweit erste stadtnahe ultraeffiziente Gewerbegebiet steht. Wissenschaftler der drei Fraunhofer-Institute IPA, IAO und IGB haben es gemeinsam mit der Stadt Rheinfelden (Baden) und den ansässigen Unternehmen erarbeitet und nun der Stadtverwaltung übergeben.

Mit dem Bau eines Laufwasserkraftwerks am Hochrhein war 1898 die Voraussetzung
geschaffen, dass sich energieintensive Industriebetriebe ansiedelten und...

Im Focus: New coronavirus module in SORMAS

HZI-developed app for disease control is expanded to stop the spread of the pathogen

At the end of December 2019, the first cases of pneumonia caused by a novel coronavirus were reported from the Chinese city of Wuhan. Since then, infections...

Im Focus: Dank neuer Erkenntnisse bald Supraleitung bei Raumtemperatur?

Ein Forscherteam aus der Schweiz, den USA und Polen hat eine einzigartig hohe Dichte von Wasserstoffatomen in einem Metallhydrid nachgewiesen. Die kleineren Abstände zwischen den Atomen könnten es ermöglichen, deutlich mehr Wasserstoff in das Material zu packen – bis zu einem Punkt, an dem es bei Raumtemperatur und Normaldruck zum Supraleiter werden könnte.

Die Wissenschaftler führten im «Oak Ridge National Laboratory» (ORNL) im US-Bundesstaat Tennessee Neutronenstreuexperimente an Zirkonium-Vanadium-Hydrid bei...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. Fachtagung Fahrzeugklimatisierung am 13.-14. Mai 2020 in Stuttgart

10.02.2020 | Veranstaltungen

Alternative Antriebskonzepte, technische Innovationen und Brandschutz im Schienenfahrzeugbau

07.02.2020 | Veranstaltungen

Innovationsforum Photonische Quantentechnologien in Berlin

05.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Microtechnologies for Optical Devices: Sonderbereich auf der W3 zeigt Lösungen für Optik, Elektronik und Mechanik

11.02.2020 | Messenachrichten

Warum die Grundel die Gewässer der Welt erobern kann

11.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

Mit Hightech-Analytik besser erkennen, ob der Krebs zurückkehrt

11.02.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics