Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europas größte Geothermie-Fachmesse GeoTHERM veröffentlicht das Kongressprogramm

09.01.2013
Zwei parallel laufende Kongresse zur Tiefen und Oberflächennahen Geothermie / 40 Fachvorträge von Branchen-Experten / BWP PraxisForum Erdwärme im Rahmen der GeoTHERM / Ausstellungsfläche vergrößert / Frühbucher-Vorteil bis Ende Januar

Das Kongressprogramm der GeoTHERM, die am 28. Februar + 1. März 2013 zum siebten Mal bei der Messe Offenburg stattfindet, ist veröffentlicht. „Die Kombination aus nationalen sowie internationalen Kongress-Beiträgen zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie in Kombination mit Europas größter Geothermie-Fachmesse überzeugt“, betont Hanno Fecke, Geschäftsführer der Messe Offenburg.

Eröffnet wird die Veranstaltung am 28. Februar 2013 mit dem Impulsvortrag „Geothermie – Baustein für eine grundlastfähige regenerative Energieversorgung“ von Stepfan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Darüber hinaus werden zur Eröffnung der GeoTHERM zahlreiche Grußworte von Verbandsrepräsentanten gehalten. So werden unter anderem Dr. Burkhard Sanner, Präsident des EGEC European Geothermal Energy Council sowie Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes zum Gipfeltreffen der Geothermie-Branche erwartet.

„Als Gastland der GeoTHERM 2013 freut sich der französische Geothermie-Verband besonders, die Bedeutung der Geothermie in Frankreich zu präsentieren“, unterstreicht Christian Boissavy, Präsident des französischen Geothermie-Verbandes, seine Entscheidung für die enge Kooperation mit der Messe Offenburg.

Der Gesamtumsatz der Geothermiebranche in Frankreich wird auf 550 Millionen Euro für das Jahr 2011 geschätzt. Der Umsatz verteilt sich dabei wie folgt: 385 Millionen Euro für die Tiefe Geothermie, 120 Millionen Euro bei der Direktnutzung und 50 Millionen Euro für die Oberflächennahe Geothermie (Quelle: La Géothermie en France, Étude du marché 2011). Die direkte Wärmenutzung basiert hauptsächlich auf der Erschließung des Doggers in der Region Île-de-France. Die geothermische Nutzung des Dogger-Aquifers des Pariser Beckens sowie das aktuelle Brunnen- und Feldmanagement in der Region Île-de-France werden von Virginie Hamm vom BRGM Bureau de recherches géologiques et minières im Rahmen des Kongresses am 28. Februar 2013 (13.05 – 13.30 Uhr, Kongress 1) präsentiert.

Rund 40 Fachvorträge informieren am 28. Feb. und 1. März 2013 in zwei parallel laufenden Kongressen über Praxiserfahrungen sowie aktuelle Entwicklungen im Bereich der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie. Hochkarätige Experten sowie Praktiker aus dem In- und Ausland berichten über Erkenntnisse und bieten Raum für intensive Diskussionen. Aufgrund der hohen Internationalität von 32 vertretenen Nationen werden alle Kongressbeiträge simultan übersetzt: deutsch – englisch – französisch. Das gesamte Programm steht online unter www.geotherm-offenburg.de zur Verfügung.

Zudem findet am 27. Februar 2013 (einen Tag vor der GeoTHERM) das BWP PraxisForum Erdwärme zum zweiten Mal bei der Messe Offenburg statt. Den Schwerpunkt des diesjährigen BWP PraxisForums Erdwärme bildet das Thema Verpressung. Dabei wird sowohl der aktuelle Status zum Thema digitale Überwachung der Verpressung als auch zum Thema Frost-Tauwechsel Widerstand von Verpressmaterialien vorgestellt. Der Bundesverband Wärmepumpe sowie die Messe Offenburg freuen sich über die Synergien der beiden Veranstaltungen. „Wir konzentrieren unsere Aktivitäten auf die gute Zusammenarbeit mit der Messe Offenburg", betont Karl-Heinz Stawiarski, Geschäftsführer der Bundesverbandes Wärmepumpe in diesem Zusammenhang.

Zu beachten ist, dass das PraxisForum Erdwärme die Kriterien für Fortbildungen nach DVGW 120 erfüllt.

Bereits bei der vergangenen GeoTHERM präsentierten sich über 170 Aussteller auf Europas größter Geothermie-Fachmesse und auch in diesem Jahr ist die Veranstaltung auf Wachstumskurs. So wurde die Ausstellungsfläche der GeoTHERM 2013 erneut vergrößert. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung unserer Partner und die beeindruckende Resonanz, sowohl auf Besucher- wie auch auf Ausstellerseite. Einmal im Jahr der Geothermie-Branche eine Heimat zu bieten, erfüllt uns mit stolz", so Projektleiterin Sandra Kircher.

Das GeoTHERM-Ticket beinhaltet sowohl den Kongress- als auch Fachmessebesuch:
1-Tages-Ticket: 28,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 38,00 Euro
2-Tages-Ticket: 48,00 Euro (Frühbucher bis 31. Januar 2013), im Anschluss 58,00 Euro

Abendempfang-Ticket 49,00 EUR (Buchung bis 22. Februar 2013)

Im Preis inbegriffen sind der Veranstaltungskatalog, die Simultanübersetzung sowie der Zugang zur Kongress-Bibliothek.

Veranstaltungsort und Veranstalter: Messe Offenburg, Schutterwälder Str. 3, 77656 Offenburg, Deutschland.

Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie online unter www.geotherm-offenburg.de. Gerne steht Ihnen das Team der GeoTHERM für Fragen und Wünsche unter geotherm@messe-offenburg.de oder +49 (0)781 - 9226 - 32 zur Verfügung.

Sandra Kircher | Messe Offenburg-Ortenau GmbH
Weitere Informationen:
http://www.messe-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de
http://www.geotherm-offenburg.de/de/geotherm_akkreditierung/82

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Neue Konzepte für das Leben in der grünen Stadt
05.12.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Ideal von oben kühlen - Rittal Blue e+ Kühlgeräte für den Dachaufbau
29.11.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Supercomputer ohne Abwärme

Konstanzer Physiker eröffnen die Möglichkeit, Supraleiter zur Informationsübertragung einzusetzen

Konventionell betrachtet sind Magnetismus und der widerstandsfreie Fluss elektrischen Stroms („Supraleitung“) konkurrierende Phänomene, die nicht zusammen in...

Im Focus: Drei Nervenzellen reichen, um eine Fliege zu steuern

Uns wirft so schnell nichts um. Eine Fruchtfliege kann dagegen schon ein kleiner Windstoß vom Kurs abbringen. Drei große Nervenzellen in jeder Hälfte des Fliegenhirns reichen jedoch aus, um die Fliege mit Hilfe visueller Signale wieder auf Kurs zu bringen.

Bewegen wir uns vorwärts, zieht die Umwelt in die entgegengesetzte Richtung an unseren Augen vorbei. Drehen wir uns, verschiebt sich das Bild der Umwelt im...

Im Focus: Researchers develop method to transfer entire 2D circuits to any smooth surface

What if a sensor sensing a thing could be part of the thing itself? Rice University engineers believe they have a two-dimensional solution to do just that.

Rice engineers led by materials scientists Pulickel Ajayan and Jun Lou have developed a method to make atom-flat sensors that seamlessly integrate with devices...

Im Focus: Drei Komponenten auf einem Chip

Wissenschaftlern der Universität Stuttgart und des Karlsruher Institutes für Technologie (KIT gelingt wichtige Weiterentwicklung auf dem Weg zum Quantencomputer

Quantencomputer sollen bestimmte Rechenprobleme einmal sehr viel schneller lösen können als ein klassischer Computer. Einer der vielversprechendsten Ansätze...

Im Focus: Three components on one chip

Scientists at the University of Stuttgart and the Karlsruhe Institute of Technology (KIT) succeed in important further development on the way to quantum Computers.

Quantum computers one day should be able to solve certain computing problems much faster than a classical computer. One of the most promising approaches is...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Großes Interesse an erster Fachtagung

07.12.2018 | Veranstaltungen

Entwicklung eines Amphibienflugzeugs

04.12.2018 | Veranstaltungen

Neue biologische Verfahren im Trink- und Grundwassermanagement

04.12.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erstmalig in Deutschland: Erfolgreiche Bestrahlungstherapie lebensbedrohlicher Herzrhythmusstörung

07.12.2018 | Medizintechnik

Nicht zu warm und nicht zu kalt! Seminar „Thermomanagement von Lithium-Ionen-Batterien“ am 02.04.2019 in Aachen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Seminar „Magnettechnik - Magnetwerkstoffe“ vom 19. – 20.02.2019 in Essen

07.12.2018 | Seminare Workshops

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics