Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energiequellen für die Zukunft

05.05.2010
Fachmesse und -konferenz „waste to energy“ beginnt in Bremen

Alternative Energien und nachwachsende Ressourcen sind nach wie vor ein wichtiges Thema. Einem ganz besonderen „nachwachsenden“ Rohstoff widmet sich am Mittwoch, 5., und Donnerstag, 6. Mai 2010, die internationale Fachmesse und -konferenz „waste to energy“ in der Messe Bremen: der Energie aus Abfall und Biomasse. Partnerland in diesem Jahr ist Großbritannien. Erwartet werden rund 100 Aussteller und 1.500 Fachbesucher aus dem In- und Ausland.

„Auf der Agenda stehen Fachvorträge, Ausstellung, Exkursionen, zahlreiche Networking-Events und eine B2B-Kontaktbörse“, erklärt Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen. Zudem trägt die Veranstaltung mit der Erweiterung um die Schwerpunkte Deponienachsorge, Deponiegasnutzung und Sekundärrohstoffgewinnung dem zunehmenden Interesse der Teilnehmer an ganzheitlichen Strategien zur Nutzung von Abfällen und Biomassen als Rohstoff Rechnung. Eine weitere Neuerung: „Ab 2011 wechselt die Veranstaltung in den Zweijahres-Rhythmus. Um dem erweiterten Angebotsspektrum genügend Raum zu geben, läuft die internationale Fachmesse und Konferenz dann über drei Tage vom 17. bis 19. Mai 2011“, so Schneider. Erstmals findet die „waste to energy“ mit Unterstützung der führenden Branchenverbände statt. Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA) unterstützt die internationale Fachmesse und Konferenz als ideeller Träger. Weitere Partner sind der Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (bvse), die Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling und Entsorgungsunternehmen e.V. (BDSV), sowie der Verband kommunale Abfallwirtschaft und Stadtreinigung (VKS im VKU).

„Großbritannien stellt für ausländische Anbieter innovativer Energie- und Umwelttechnik einen lukrativen Wachstumsmarkt dar“, berichtet Dr. Ines Freesen, Freesen & Partner GmbH, die die „waste to energy“ gemeinsam mit der Messe Bremen ausrichtet. „Die Verwertungsquote in England beträgt nur 50 Prozent, in Deutschland liegt sie bei 75 Prozent. Diese Zahlen haben sich zwar gegenüber den Vorjahren verbessert. Bis zur Erreichung der Ziele, die sich die britische Regierung mit der ’Waste Strategy’ aus dem Jahr 2007 gesteckt hat, ist aber noch einiges zu tun.“ Die „waste to energy“ im Vorreitermarkt Deutschland zeigt Lösungen für diese Anforderungen und bietet Besuchergruppen aus dem Vereinigten Königreich Grundsatzinformationen und Auskunft über Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung, Emissionskontrolle und Kostenersparnis.

Auch in Großbritannien steht die Vergasung von Abfällen hoch im Kurs, sie gilt als zukunftsweisende Technologie. Dementsprechend werden für „gasification“ die höchsten Fördersätze gewährt. „Eine dezentrale Energieversorgung mit Hilfe der Vergasung unterschiedlicher Stoffströme ermöglicht eine effiziente Nutzung aller lokaler Ressourcen und reduziert den Ausstoß Klima beeinflussender Schadstoffe“, so Dipl.-Ing. Daniel Drechsler, technischer Leiter der Bellwether Gasification Technologies Ltd.

Ein kontrovers diskutiertes Thema: das Duale System, das – gerade zwanzig Jahre alt – nach Meinung einiger schon wieder ausgedient hat. Die Podiumsdiskussion „Trennung: ja oder nein? – Neue Wege zur effizienten Verwertung unterschiedlicher Abfallströme“ widmet sich dieser Frage. „Die Sammel- und Erfassungssysteme müssen an der optimalen Gewinnung von Rohstoffen und Ausgangsstoffen für die Brennstoffproduktion ausgerichtet sein. Dabei darf keine Rolle spielen, ob auf einer Verpackung ein grüner Punkt oder ein anderes Label aufgedruckt ist“, erläutert Gerd Mehler, Geschäftsführer der MTR Main-Taunus-Recycling GmbH. „Sinnvoll ist zukünftig eine ’trockene’ Wertstofftonne, eine ’nasse’ Tonne für biogene Stoffe und die bereits bekannte Altpapiertonne. Trockene und nasse Tonnen sind in geeigneten Anlagen zu sortieren, um die verschiedenen Rohstoffe, die Ausgangsstoffe für die Brennstoffproduktion und die biogenen Stoffe zur Vergärung in optimaler Menge und Qualität zu gewinnen.“

Die „waste to energy“ wird am Mittwoch, 5., und Donnerstag, 6. Mai 2010 zum fünften Mal von der Messe Bremen und Kooperationspartner Freesen & Partner in der Halle 5 der Messe Bremen durchgeführt. Partnerland 2010 ist Großbritannien.

Andrea Bischoff | Freesen & Partner GmbH
Weitere Informationen:
http://www.wte-expo.de
http://www.messe-bremen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

Eine entscheidende Ergänzung zum Stanzen von Kontakten erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT. Die Aachener haben im Rahmen des EFRE-Forschungsprojekts ScanCut zusammen mit Industriepartnern aus Nordrhein-Westfalen ein hybrides Fertigungsverfahren zum Laserschneiden von dünnwandigen Metallbändern entwickelt, wodurch auch winzige Details von Kontaktteilen umweltfreundlich, hochpräzise und effizient gefertigt werden können.

Sie sind unscheinbar und winzig, trotzdem steht und fällt der Einsatz eines modernen Fahrzeugs mit ihnen: Die Rede ist von mehreren Tausend Steckverbindern im...

Im Focus: ScanCut project completed: laser cutting enables more intricate plug connector designs

Scientists at the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT have come up with a striking new addition to contact stamping technologies in the ERDF research project ScanCut. In collaboration with industry partners from North Rhine-Westphalia, the Aachen-based team of researchers developed a hybrid manufacturing process for the laser cutting of thin-walled metal strips. This new process makes it possible to fabricate even the tiniest details of contact parts in an eco-friendly, high-precision and efficient manner.

Plug connectors are tiny and, at first glance, unremarkable – yet modern vehicles would be unable to function without them. Several thousand plug connectors...

Im Focus: Elektrogesponnene Vliese mit gerichteten Fasern für die Sehnen- und Bänderrekostruktion

Sportunfälle und der demografische Wandel sorgen für eine gesteigerte Nachfrage an neuen Möglichkeiten zur Regeneration von Bändern und Sehnen. Eine Kooperation aus italienischen und deutschen Wissenschaftler*innen forschen gemeinsam an neuen Materialien, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

Dem Team ist es gelungen elektrogesponnene Vliese mit hochgerichteten Fasern zu generieren, die eine geeignete Basis für Ersatzmaterialien für Sehnen und...

Im Focus: New Strategy Against Osteoporosis

An international research team has found a new approach that may be able to reduce bone loss in osteoporosis and maintain bone health.

Osteoporosis is the most common age-related bone disease which affects hundreds of millions of individuals worldwide. It is estimated that one in three women...

Im Focus: Neue Strategie gegen Osteoporose

Ein internationales Forschungsteam hat einen neuen Ansatzpunkt gefunden, über den man möglicherweise den Knochenabbau bei Osteoporose verringern und die Knochengesundheit erhalten kann.

Die Osteoporose ist die häufigste altersbedingte Knochenkrankheit. Weltweit sind hunderte Millionen Menschen davon betroffen. Es wird geschätzt, dass eine von...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Innovationstage 2020 – digital

06.08.2020 | Veranstaltungen

Innovationen der Luftfracht: 5. Air Cargo Conference real und digital

04.08.2020 | Veranstaltungen

T-Shirts aus Holz, Möbel aus Popcorn – wie nachwachsende Rohstoffe fossile Ressourcen ersetzen können

30.07.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der Türsteher im Gehirn

06.08.2020 | Biowissenschaften Chemie

Kognitive Energiesysteme: Neues Kompetenzzentrum sucht Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft

06.08.2020 | Energie und Elektrotechnik

Projektabschluss ScanCut: Filigranere Steckverbinder dank Laserschneiden

06.08.2020 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics