Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einblick in Produktionslösungen ganzer Industrien

12.04.2012
Rahmenprogramm der AUTOMATICA 2012 zu Leichtbau, Batteriefertigung, Service-Robotik & Co.

Unter dem Motto „Schneller, günstiger, und qualitativ besser produzieren“ trifft sich auf der AUTOMATICA das globale Know-how der Automatisierungsbranche. Über 730 Aussteller werden vom 22. bis 25. Mai 2012 auf dem Gelände der Neuen Messe München in fünf Hallen Automatisierungslösungen zeigen.

Mit dem umfangreichen Rahmenprogramm bietet die Ausstellung mit dem weltgrößten Robotikanteil, den aktuellen Trends aus Montage und Handhabungslösungen sowie der industriellen Bildverarbeitung Informationen aus der ganzen produzierenden Industrie. Zwei neue Sonderschauen stellen den automatisierten Leichtbau mit Verbundwerkstoffen sowie die Batteriefertigung dar.

Das viertägige AUTOMATICA Forum informiert über Wachstumsbranchen und Entwicklungen in unterschiedlichsten Industrien. Weitere Highlights sind Robotik-Preisverleihungen, der CEO Round Table über Robotiktrends, die Premiere der neuen VDMA Nachhaltigkeitsinitiative, Bildverarbeitungsseminare sowie Nachwuchsförderung.

Leichtbau: Sonderschau „Automatisierte Composite Produktion und Symposium
Ein brandheißes Thema greift die AUTOMATICA mit der Sonderschau „Automatisierte Composite Produktion“ auf. Sie informiert über geeignete Automatisierungslösungen für Faserverbund-Bauteile.

Faserverbundwerkstoffe gehören zu den Materialien der Zukunft. Die sogenannten Composites sind durch ihr geringes Gewicht und ihre enorme Belastbarkeit begehrt in Luft- und Raumfahrt, Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau und der Windenergietechnik. Aber sie müssen noch immer weitgehend manuell gefertigt werden und sind daher teuer. Wie die Fertigung mit Hilfe der Automatisierung aussehen könnte, wird anhand einer komplette CFK-Fertigungskette vom Carbonfaser-Gelege bis zur fertigen Komponente in Live-Vorführungen gezeigt.

Vertieft wird das Thema Leichtbau mit Verbundwerkstoffen am 24. und 25. Mai im SEMAT 12 Symposium zur Automation in der Composite-Fertigung (Halle A1). Die anmeldepflichtige Veranstaltung der Society for the Advancement of Material and Process Engineering (SAMPE) umfasst eine Keynote und 24 weitere Vorträge. Schwerpunkte sind Marktbedürfnisse, Automationstechnologien, Material-, Prozess- und Testaspekte sowie Beispiele erfolgreicher Automationsanwendungen.

Mehr zum Symposium unter http://media.nmm.de/51/flyer_sampe_congress_2012_25991551.pdf

Sonderschau „Batteriefertigung und Automatisierungstechnik“
Ein immer wichtigeres Anwendungsfeld der Automatisierung ist die Batterieproduktion. Für die Elektromobilität spielen Batterien als Hochenergiespeicher sogar eine Schlüsselrolle. Nur wenn sie sich mithilfe der Automatisierung in großen Serien zu moderaten Kosten produzieren lassen, wird sich die Elektromobilität auf breiter Ebene durchsetzen.

Die AUTOMATICA fördert den Fortschritt in der Batterieproduktion durch die Sonderschau „Batteriefertigung und Automatisierungstechnik“. Sie wird in enger Zusammenarbeit mit dem Fachverband Productronic im VDMA, dem WZL Forum der RWTH Aachen und führenden Unternehmen veranstaltet. Sie zeigt in Halle A2 das komplette Produktionsumfeld von Batterien, von der Beschichtung des Elektrodenmaterials bis hin zum fertigen Modul.

AUTOMATICA Forum – vier Tage, vier Trends

Namhafte Praktiker referieren täglich zu einem Schwerpunktthema auf dem Besucherforum in Halle B1:

Am 22. Mai dreht sich alles um „BlueCompetence – Nachhaltigkeit mit und in der Automatisierung“. Schon bei der letzten Veranstaltung stieß das Thema Nachhaltigkeit im Rahmen des Messemottos „Green Automation“ auf großes Interesse. Darum greift es die AUTOMATICA 2012 erneut auf, stellt es aber diesmal in den größeren Rahmen der VDMA Nachhaltigkeitsinitiative „BlueCompetence“.

Am 23. Mai widmet sich das AUTOMATICA Forum den „Herausforderungen für die Automotive-Industrie: Leichtbau, E-Mobility“. Um „Wachstumsbranchen im Fokus: Food, Medizin, Pharma und Biotech“ geht es dann in den Vorträgen und Diskussionen am 24. Mai.

Am 25. Mai heißt das Vortragsmotto „Leichte, sichere und mobile Helfer - die Zukunftstrends der Robotik“. Denn die Roboter schicken sich an, ihre Zellen zu verlassen und den Menschen als Dienstleister zur Hand zu gehen – in der Fabrik ebenso wie im Alltag.

Innovationsplattform Servicerobotik
Aktuelle Trends in der Servicerobotik stellt die Innovationsplattform Servicerobotik in Halle B3 vor, die von der AUTOMATICA in Kooperation mit dem Fraunhofer IPA durchgeführt wird. International agierende Roboterhersteller, Zulieferer und Forschungsinstitute zeigen stündlich in moderierten Live-Shows ihre Neuheiten.
Konferenz ROBOTIK 2012
Thema der 7. deutschen Konferenz ROBOTIK 2012 am 21. Mai, einen Tag vor Messebeginn, und am 22. Mai sind die Entwicklungen in der Robotik in Forschung und Industrie. Diese größte Robotik-Konferenz in Deutschland wird im angrenzenden Internationalen Congress Center München (ICM) von der Deutschen Gesellschaft für Robotik durchgeführt.
Anmeldung und Details unter: http://conference.vde.com/robotik2012/Pages/Homepage.aspx
VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“
Ein wichtiger Schlüssel zur Stärkung der Marktposition im globalen Wettbewerb sind nachhaltige Produkte und Technologien. Auf der AUTOMATICA werden aktuelle Trends im Bereich Nachhaltigkeit anhand der neuen VDMA-Nachhaltigkeitsinitiative „Blue Competence“ dargestellt. Der VDMA ermöglicht Organisationen des Maschinen- und Anlagenbaus, der neuen Nachhaltigkeitsinitiative beizutreten und hat dafür einen Kriterienkatalog erstellt. Auf der Messe wird das Thema erlebbar an den Ständen beteiligter Aussteller (z B. durch effiziente Antriebe, Recycling oder ressourcenschonende Fertigung) und am Blue Competence Informationsstand des VDMA im Eingang West.

Mehr unter: http://www.bluecompetence.net/pages/index.html

Robotik-Awards
Ein Pflichttermin für Robotikexperten ist die Verleihung des 8. IERA – Invention & Entrepreneurship Award, der bei einem Networking Dinner am 23. Mai verliehen wird. Der Award ist ein Gemeinschaftsprojekt der IEEE Robotics and Automation Society (IEEE RAS) und der International Federation of Robotics (IFR). Bekanntgegeben und vorgestellt werden die Preisträger von 13 Uhr bis 16:30 in Halle A3, Raum A31/32.
Die offizielle Preisverleihung findet am Abend beim IERA Networking-Dinner statt, wofür eine Anmeldung erforderlich ist.
Innovationen werden auf der AUTOMATICA auch mit dem FANUC Award sowie dem Walter Reis - Innovation Award for Robotics prämiert. Verliehen werden die Auszeichnungen am 22. Mai um 16 Uhr (Balle B2 am FANUC-Stand) und am 24. Mai 2012 um 11 Uhr (Halle B3 am Stand von Reis Robotics).
Seminare zu Bildverarbeitung und Nachwuchsprogramm
Am 22. und 23. Mai bietet das Machine Vision Training Center kostenfreie Seminare zu Anwenderthemen der industriellen Bildverarbeitung und Machine Vision an. Diese „Vision Academy“ , zwischen Eingang West und Halle B1, beginnt täglich ab 11 Uhr und führt vier je halbstündige Seminare durch.
Für den Nachwuchs gibt es das Spezialprogramm „Join our Business“. Am 25. Mai ab 9.15 Uhr bietet der VDMA Robotik + Automation Schülern, Studenten und Berufseinsteigern ganztägig kompetente Berufsorientierung in den Bereichen Robotik, Automation und Mechatronik.

(Bei Fragen: anne.wendel@vdma.org).

Das komplette Rahmenprogramm der AUTOMATICA ist online unter www.automatica-munich.com/programm

(englisch unter: www.automatica-munich.com/program)

Weitere Informationen zur AUTOMATICA 2012 sind unter www.automatica-munich.com verfügbar.

Fotos der letzten AUTOMATICA sind online unter http://media.messe-muenchen.de/Automatica/Standard/SelectCatalog_Presse.jsp

Über die AUTOMATICA
Internationale Fachmesse für Automation und Mechatronik
Die AUTOMATICA ist die internationale Fachmesse, die alle Segmente des Bereiches Robotik + Automation unter einem Dach vereint. Sie findet seit 2004 im zweijährigen Rhythmus auf dem Gelände der Neuen Messe München statt. Fokus der Messe ist, die komplette Wertschöpfungskette darzustellen. Hinter dem industriegetriebenen Konzept der AUTOMATICA stehen die Messe München GmbH und VDMA Robotik + Automation, ideell-fachlicher Träger der Messe. Die Aussteller- und Besucherzahlen der AUTOMATICA sind von einem unabhängigen Wirtschaftsprüfer im Auftrag der Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen (FKM) geprüft und international durch UFI (Global Association of the Exhibition Industry) zertifiziert.
Über die Messe München International (MMI)
Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM - Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKM-zertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden. Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten und in Südamerika. Mit sechs Tochtergesellschaften in Europa und Asien sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet. Weitere Informationen unter www.messe-muenchen.de
Ansprechpartner für die Presse:
AUTOMATICA
Claudia Huber – Pressereferentin, Messe München GmbH
Tel. (+49 89) 949 - 21471
Fax (+49 89) 949 - 9721471
Email: claudia.huber@messe-muenchen.de
VDMA Robotik + Automation
Thilo Brodtmann, Geschäftsführer VDMA Robotik + Automation
Tel. (+49 69) 6603 - 1590
Fax (+49 69) 6603 - 2590
Email: thilo.brodtmann@vdma.org

Claudia Huber | Messe München GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdma.org/r+a
http://www.messe-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisiertes Befüllen von Regalen im Einzelhandel

19.07.2018 | Verkehr Logistik

Mobilfunkstrahlung kann die Gedächtnisleistung bei Jugendlichen beeinträchtigen

19.07.2018 | Studien Analysen

Mit dem Nano-U-Boot gezielt gegen Kopfschmerzen und Tumore

19.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics