Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont auf der Pharmapack 2012

20.01.2012
NEUES reibungs- und verschleißarmes Delrin® Polyacetal von DuPont erweitert Portfolio an Special Control und Premium Control Typen
Auf der Pharmapack 2012, die vom 15. bis 16. Februar in Paris stattfindet, präsentiert DuPont auf Stand 561 spezielle, für den Einsatz in medizintechnischen Produkten geeignete Typen seiner technischen Kunststoffe, darunter das neue Polyacetal Delrin® SC 699. Sie ermöglichen die Entwicklung und Fertigung hochpräziser, zuverlässiger, langlebiger und leicht zu handhabender Produkte. Ein aktuelles Beispiel ist der kürzlich kommerzialisierte UnoPen™ der schweizerischen Ypsomed AG, Burgdorf, ein Einweg-Injektorpen mit variabler Dosierung für Insulin und andere Medikamente.

Dort kommt das neue, besonders reibungsarme Delrin® SC 699 für die Stellhülse zum Einsatz, eine der Schlüsselkomponenten des UnoPen™. Der Werkstoff von DuPont erfüllt alle Anforderungen der für solche medizintechnische Anwendungen geltenden gesetzlichen Regelungen und Vorschriften. Auf Grund seines geringen Reibungskoeffizienten erleichtert er die Handhabung des Pens durch Diabetespatienten, die auf die tägliche Dosis Insulin – entweder durch Selbstinjektion oder die Verabreichung durch geschultes Fachpersonal – angewiesen sind. Weitere Vorteile von Delrin® für diese Anwendung sind seine guten mechanischen Eigenschaften sowie die Lasermarkierbarkeit bei Einsatz eines entsprechenden Masterbatches.

Der UnoPen™ der Ypsomed AG, einem führenden unabhängigen Entwickler und Hersteller von Injektorsystemen, ist ein moderner Einweg-Pen zur manuellen Injektion von Insulin oder anderen Medikamenten aus einer fertig befüllten Glasampulle. Ein Hauptmerkmal des Pens ist seine einfache Bedienung: Sie basiert auf dem bewährten ‚Drehen-und-Injizieren‘-Prinzip, für dessen leichtgängige Funktion die zwischen Gehäuse und Dosiergewinde befindliche Stellhülse aus Delrin® SC 699 eine zentrale Rolle spielt. Sie dient zur Einstellung der gewünschten Insulindosis durch den Patienten und ist mechanisch mit dem Dosiergewinde verbunden, das schließlich für die Abgabe der entsprechenden Menge sorgt.

Dazu Stefan Burren, Leiter Produktentwicklung bei Ypsomed: „Die guten Gleiteigenschaften des für die Stellhülse verwendeten Werkstoffs bilden die Basis für die einfache Handhabung des Pens. Durch Minimierung der Reibung zwischen den einzelnen Bauteilen verringert sich der erforderliche Kraftaufwand für den Patienten zur Dosierung und Injektion des Medikaments. Wir haben zahlreiche auf dem Markt befindliche Kunststoffe getestet, aber keiner hat unsere Anforderungen so gut erfüllt wie Delrin® von DuPont.“

Bild 1: Ypsomed
Für ein funktionswichtiges Bauteil ihres Einweg-Injektorpens UnoPen™ verwendet die Ypsomed AG (Burgdorf, Schweiz) das neue, besonders reibungsarme Polyacetal Delrin® SC 699 von DuPont. Der Werkstoff erfüllt alle Anforderungen der für medizintechnische Anwendungen geltenden gesetzlichen Regelungen und Vorschriften.


Bild 2: DuPont
Das neue Polyacetal Delrin® SC 699 von DuPont bietet gleichbleibende Eigenschaften von Charge zu Charge bei zugleich sehr geringer Reibung sowie einer weitgehenden Vermeidung von Stick-Slip-Effekten und Geräuschen bei gleitenden, rollenden oder reibenden Relativbewegungen zweier Oberflächen.

Das neue, besonders reibungsarme Delrin® SC 699 eignet sich für die Großserienfertigung und wurde speziell für das Präzisionsspritzgießen medizintechnischer Bauteile entwickelt. Er besitzt die erforderlichen FDA- und EU-Zulassungen für den Lebensmittelkontakt, der USP Class VI sowie ISO 10993-5 und -11 und wird entsprechend GMP hergestellt. Ein weiterer Grund für die Wahl dieses Werkstoffs war seine Eignung für das Lasermarkieren bei Einsatz eines geeigneten Masterbatches. Mit diesem Verfahren wird die Einstellskala für die Dosis auf die Hülse aufgebracht. Zudem besitzt dieser Typ die für Delrin® typische hohe Festigkeit und Steifigkeit. Er ermöglicht die Schnappmontage des Bauteils und trägt zur dauerhaft zuverlässigen mechanischen Funktion bei.

DuPont: Ein bevorzugter Werkstofflieferant für die Medizintechnik-Branche

DuPont bietet eines der breitesten Portfolios an technischen Kunststoffen und thermoplastischen Elastomeren für medizintechnische Geräte, chirurgische Instrumente sowie für den Apparatebau in der Diagnostik- und Pharmaindustrie. Die Werkstoffe kombinieren vorteilhafte mechanische Eigenschaften mit geringer Dichte, und sie eignen sich für die Fertigung komplex geformter Teile. Durch die Minimierung erforderlicher Nacharbeiten, kurze Produktionszyklen, lange Lebensdauer und hohe Haltbarkeit können sie zudem zu einer Reduktion der Gesamtkosten beitragen. Die Werkstoffe von DuPont für den medizintechnischen Bereich erfüllen die Anforderungen der EMSA und FDA für den Lebensmittelkontakt, der ISO 10993-5 und -11 sowie der USP Class VI und werden entsprechend GMP hergestellt. Über die Lieferung von Werkstoffen hinaus bietet DuPont seinen Kunden Unterstützung bei der Werkstoffauswahl, beim Werkzeugbau und der Optimierung des Spritzgießprozesses.

Die Ypsomed Gruppe ist ein führender, unabhängiger Entwickler und Hersteller von Injektionssystemen für die Selbstmedikation und Diabetes-Spezialist mit über 25 Jahren Erfahrung. Das Produktportfolio umfasst Injektionssysteme sowie Pen-Nadeln zur Behandlung von Diabetes, Wachstumsstörungen, Unfruchtbarkeit und anderen therapeutischen Bereichen. Zudem vertreibt das Unternehmen eine komplette Palette an Produkten zur Diabetesbehandlung wie Insulinpumpen sowie Geräte zur Überwachung des Blutzuckerspiegels. Die Ypsomed Gruppe hat ihren Hauptsitz in Burgdorf/Schweiz. Sie verfügt über mehrere Produktionsstandorte in der Schweiz sowie ein großes internationales Vertriebs- und Distributionsnetzwerk in mehr als 50 Ländern. Aktuell beschäftigt die Gruppe rund 1.100 Mitarbeiter.

DuPont Performance Polymers entwickelt zusammen mit Kunden weltweit Produkte, Bauteile und Systeme, die zu einer verminderten Abhängigkeit von fossilen Energieträgern sowie zum Schutz der Menschen und der Umwelt beitragen. In über 40 weltweit verteilten Produktions-, Entwicklungs- und Forschungszentren nutzt DuPont Performance Polymers das branchenweit breiteste Portfolio an Kunststoffen, Elastomeren, biobasierten Kunststoffen, Filamenten sowie Hochleistungsteilen und -halbzeugen zur Bereitstellung kosteneffizienter Lösungen für Kunden in der Luft- und Raumfahrt-, der Automobil-, Konsumgüter-, Elektro- und Elektronik- und der Sportartikelindustrie sowie dem Maschinenbau und anderen Branchen.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.
UnoPen™ ist eine Marke der Ypsomed AG
Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Delrin® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.
PP-EU-2012-04

Redaktioneller Kontakt:
Rémi Daneyrole
Tel.: +41 (0)22 717 54 19
Fax: +41 (0)22 580 22 45
Remi.daneyrole@dupont.com

Ursula Herrmann | Konsens Public Relations GmbH &
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Alles zur Kryotechnik: HDT bietet Seminar zum „Kryostatbau“ in Karlsruhe an

15.08.2018 | Seminare Workshops

Brandschutz im Tanklager – Tagung in Essen

15.08.2018 | Seminare Workshops

Orientieren auf die Schnelle: Neue Erkenntnisse zur Wahrnehmungssteuerung im Gehirn

15.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics