Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont erarbeitet gemeinsam mit Kunden Möglichkeiten, mit Kalrez® und Vespel® Teilen die Prozesseffizienz zu steigern und ...

18.06.2012
... die Systemkosten zu senken

Achema 2012, Frankfurt, DuPont, Halle 9, Stand C13
Auf der Achema 2012 zeigt DuPont, wie DuPont™ Kalrez® Perfluorelastomer-Dichtungen und DuPont™ Vespel® CR-6100 Teile der chemischen Industrie helfen können, die Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit ihrer Prozesse nachhaltig zu steigern und zugleich die Systemkosten zu senken. Gemeinsam mit seinen Kunden arbeitet DuPont an der Realisierung optimaler Dichtungslösungen und langlebiger Verschleißteile für anspruchsvolle Anwendungen in der Verarbeitung von Chemikalien und Kohlenwasserstoffen sowie in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Dazu Cedric Triquet, European Segment Leader für Kalrez® Teile: „Der Einsatz von Kalrez® Dichtungen und Vespel® CR-6100 Verschleißteilen, rotierenden und weiteren Teilen in der Verfahrenstechnik gibt Entwicklern die Möglichkeit, die Forderungen nach mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Produktivität der Prozesse zu erfüllen. Diese Produkte können dazu beitragen, die Wartungsintervalle (MTBR, Mean Time Between Repairs) zu erhöhen und damit die Gesamtsystemkosten zahlreicher Anlagen in der chemischen Industrie zu reduzieren.“

Reduktion der Gesamtsystemkosten

DuPont™ Kalrez® Perfluorelastomerteile wie O-Ringe, Dichtungen, Ventilsitze und Membranen widerstehen aggressiven Chemikalien und ermöglichen eine hohe Dichtigkeit über einen sehr breiten Temperaturbereich. DuPont zeigt anhand von Fallstudien bei diversen weltweit tätigen Chemieunternehmen und Herstellern von Hochleistungs-Prozesspumpen, dass Kalrez® Dichtungen die Gesamtsystemkosten in chemischen, pharmazeutischen und petrochemischen Prozessen um 10 % bis 200 % reduzieren können. Aufgezeichnete Daten belegen, dass die Lebensdauer von herkömmlichen O-Ringen in aggressiven chemischen Prozessen etwa sechs Monate, die von Kalrez® Perfluorelastomer-O-Ringen dagegen rund drei Jahre betragen kann, was Kosteneinsparungen von 98 % für den Einkauf der O-Ringe, deren Einbau und die damit zusammenhängenden Stillstandszeiten und Produktionsausfälle ermöglicht.

Für eine breitest mögliche chemische Beständigkeit wechseln Ingenieure zu Kalrez® Spectrum™ 6375 Teilen, denn diese widerstehen den meisten aggressiven Chemikalien wie Säuren, Aminen, Laugen, Aldehyden, Ethylenoxid, heißem Wasser und Heißdampf bei Einsatztemperaturen bis zu 275 °C.

In pharmazeutischen und lebensmitteltechnischen Anwendungen eignen sich die Kalrez® Typen 6221 oder 6230 zur Einhaltung der strengen Reinheitsanforderungen der United States Food and Drug Administration. Diese Kalrez® Dichtungen verbinden eine sehr hohe Reinheit mit einer nahezu universellen chemischen Beständigkeit und sehr guten elastischen Eigenschaften.
Effizientere und zuverlässigere Pumpen

DuPont™ Vespel® CR-6100 Teile bewähren sich z. B. als Verschleißringe in Pumpen und anderen Anwendungen in der chemischen und der Kohlenwasserstoff verarbeitenden Industrie. Im Vergleich mit aktuellen Alternativen können sie dazu beitragen, die Zuverlässigkeit und Energieeffizienz der Pumpen signifikant zu verbessern, und das bei deutlich geringeren Kosten. Sie kombinieren eine außerordentlich hohe chemische Beständigkeit mit hoher Verschleißfestigkeit, geringer Reibung und sehr hoher Zähigkeit. Sie können damit lange Trockenlaufzeiten überstehen, und sie eignen sich für den Einsatz bei kryogenen Temperaturen von –253 °C bis zu hohen Temperaturen von +288 °C in ‚nicht abrasiven‘ Anwendungen.
Hohe Dichtigkeit bei tiefen und hohen Temperaturen

Vespel® Teile sind in weiteren, für spezielle Anwendungen entwickelten Ausführungen erhältlich. Vespel® SP-21 Ventilsitzringe sorgen für eine hoch effiziente Abdichtung bei kryogenen Temperaturen, beispielsweise bei –163 °C in Flüssigerdgas (LNG) und bei bis zu –269 °C (4 K) in Helium. Bemerkenswerterweise ergibt dasselbe Material auch eine gute Abdichtung ohne nachweisbaren Phasenübergang bei Dauergebrauchstemperaturen von +300 °C.

Kompressor-Anwendungen

Die DuPont™ Vespel® SCP Produktfamilie ermöglicht eine deutliche Leistungsverbesserung von Kompressor-Kolbenringen, Packungen und Tragringen gegenüber herkömmlichen Werkstoffen wie PEEK und PTFE. Vespel® SCP-50094 Teile besitzen einen pv-Grenzwert (ungeschmiert) von 17,5 MPam/s bei Dauergebrauchstemperaturen von bis zu 325 °C. Ihre Druckfestigkeit ist vergleichbar mit der von Kohlenstoffstahl. Vespel® SCP-5050 bietet ähnliche Leistungseigenschaften bei einem mit dem von legiertem Stahl vergleichbaren Wärmeausdehnungskoeffizienten. Die Vespel® Produktfamilie umfasst Typen für den Einsatz in nassen, trockenen und knochentrockenen Gasen, geschmiert und ungeschmiert.

Vespel® CR-6100 Teile besitzen ebenfalls eine hohe Temperatur- sowie eine sehr gute chemische Beständigkeit in Halogenen und anderen schwierigen Gasen, und sie eignen sich daher für den Einsatz als Kompressor-Ventilplatten. Ihre hohe Ermüdungsbeständigkeit, sehr hohe Planheit sowie die für den Einsatz unter hohen Drücken erforderliche Festigkeit und Steifigkeit ermöglichen in Verbindung mit einer entsprechenden Dichtfläche, dass Vespel® CR-6100 Teile eine hohe Dichtigkeit über einen breiten Temperaturbereich bieten.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-2012-14

Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com
Vespel.dupont.com
Kalrez.dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Millimeterwellen für die letzte Meile

ETH-Forscher haben einen Modulator entwickelt, mit dem durch Millimeterwellen übertragene Daten direkt in Lichtpulse für Glasfasern umgewandelt werden können. Dadurch könnte die Überbrückung der «letzten Meile» bis zum heimischen Internetanschluss deutlich schneller und billiger werden.

Lichtwellen eigenen sich wegen ihrer hohen Schwingungsfrequenz hervorragend zur schnellen Übertragung von Daten.

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Millimeterwellen für die letzte Meile

21.11.2018 | Energie und Elektrotechnik

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics