Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DuPont erarbeitet gemeinsam mit Kunden Möglichkeiten, mit Kalrez® und Vespel® Teilen die Prozesseffizienz zu steigern und ...

18.06.2012
... die Systemkosten zu senken

Achema 2012, Frankfurt, DuPont, Halle 9, Stand C13
Auf der Achema 2012 zeigt DuPont, wie DuPont™ Kalrez® Perfluorelastomer-Dichtungen und DuPont™ Vespel® CR-6100 Teile der chemischen Industrie helfen können, die Effizienz, Zuverlässigkeit und Sicherheit ihrer Prozesse nachhaltig zu steigern und zugleich die Systemkosten zu senken. Gemeinsam mit seinen Kunden arbeitet DuPont an der Realisierung optimaler Dichtungslösungen und langlebiger Verschleißteile für anspruchsvolle Anwendungen in der Verarbeitung von Chemikalien und Kohlenwasserstoffen sowie in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie.

Dazu Cedric Triquet, European Segment Leader für Kalrez® Teile: „Der Einsatz von Kalrez® Dichtungen und Vespel® CR-6100 Verschleißteilen, rotierenden und weiteren Teilen in der Verfahrenstechnik gibt Entwicklern die Möglichkeit, die Forderungen nach mehr Sicherheit, Zuverlässigkeit und Produktivität der Prozesse zu erfüllen. Diese Produkte können dazu beitragen, die Wartungsintervalle (MTBR, Mean Time Between Repairs) zu erhöhen und damit die Gesamtsystemkosten zahlreicher Anlagen in der chemischen Industrie zu reduzieren.“

Reduktion der Gesamtsystemkosten

DuPont™ Kalrez® Perfluorelastomerteile wie O-Ringe, Dichtungen, Ventilsitze und Membranen widerstehen aggressiven Chemikalien und ermöglichen eine hohe Dichtigkeit über einen sehr breiten Temperaturbereich. DuPont zeigt anhand von Fallstudien bei diversen weltweit tätigen Chemieunternehmen und Herstellern von Hochleistungs-Prozesspumpen, dass Kalrez® Dichtungen die Gesamtsystemkosten in chemischen, pharmazeutischen und petrochemischen Prozessen um 10 % bis 200 % reduzieren können. Aufgezeichnete Daten belegen, dass die Lebensdauer von herkömmlichen O-Ringen in aggressiven chemischen Prozessen etwa sechs Monate, die von Kalrez® Perfluorelastomer-O-Ringen dagegen rund drei Jahre betragen kann, was Kosteneinsparungen von 98 % für den Einkauf der O-Ringe, deren Einbau und die damit zusammenhängenden Stillstandszeiten und Produktionsausfälle ermöglicht.

Für eine breitest mögliche chemische Beständigkeit wechseln Ingenieure zu Kalrez® Spectrum™ 6375 Teilen, denn diese widerstehen den meisten aggressiven Chemikalien wie Säuren, Aminen, Laugen, Aldehyden, Ethylenoxid, heißem Wasser und Heißdampf bei Einsatztemperaturen bis zu 275 °C.

In pharmazeutischen und lebensmitteltechnischen Anwendungen eignen sich die Kalrez® Typen 6221 oder 6230 zur Einhaltung der strengen Reinheitsanforderungen der United States Food and Drug Administration. Diese Kalrez® Dichtungen verbinden eine sehr hohe Reinheit mit einer nahezu universellen chemischen Beständigkeit und sehr guten elastischen Eigenschaften.
Effizientere und zuverlässigere Pumpen

DuPont™ Vespel® CR-6100 Teile bewähren sich z. B. als Verschleißringe in Pumpen und anderen Anwendungen in der chemischen und der Kohlenwasserstoff verarbeitenden Industrie. Im Vergleich mit aktuellen Alternativen können sie dazu beitragen, die Zuverlässigkeit und Energieeffizienz der Pumpen signifikant zu verbessern, und das bei deutlich geringeren Kosten. Sie kombinieren eine außerordentlich hohe chemische Beständigkeit mit hoher Verschleißfestigkeit, geringer Reibung und sehr hoher Zähigkeit. Sie können damit lange Trockenlaufzeiten überstehen, und sie eignen sich für den Einsatz bei kryogenen Temperaturen von –253 °C bis zu hohen Temperaturen von +288 °C in ‚nicht abrasiven‘ Anwendungen.
Hohe Dichtigkeit bei tiefen und hohen Temperaturen

Vespel® Teile sind in weiteren, für spezielle Anwendungen entwickelten Ausführungen erhältlich. Vespel® SP-21 Ventilsitzringe sorgen für eine hoch effiziente Abdichtung bei kryogenen Temperaturen, beispielsweise bei –163 °C in Flüssigerdgas (LNG) und bei bis zu –269 °C (4 K) in Helium. Bemerkenswerterweise ergibt dasselbe Material auch eine gute Abdichtung ohne nachweisbaren Phasenübergang bei Dauergebrauchstemperaturen von +300 °C.

Kompressor-Anwendungen

Die DuPont™ Vespel® SCP Produktfamilie ermöglicht eine deutliche Leistungsverbesserung von Kompressor-Kolbenringen, Packungen und Tragringen gegenüber herkömmlichen Werkstoffen wie PEEK und PTFE. Vespel® SCP-50094 Teile besitzen einen pv-Grenzwert (ungeschmiert) von 17,5 MPam/s bei Dauergebrauchstemperaturen von bis zu 325 °C. Ihre Druckfestigkeit ist vergleichbar mit der von Kohlenstoffstahl. Vespel® SCP-5050 bietet ähnliche Leistungseigenschaften bei einem mit dem von legiertem Stahl vergleichbaren Wärmeausdehnungskoeffizienten. Die Vespel® Produktfamilie umfasst Typen für den Einsatz in nassen, trockenen und knochentrockenen Gasen, geschmiert und ungeschmiert.

Vespel® CR-6100 Teile besitzen ebenfalls eine hohe Temperatur- sowie eine sehr gute chemische Beständigkeit in Halogenen und anderen schwierigen Gasen, und sie eignen sich daher für den Einsatz als Kompressor-Ventilplatten. Ihre hohe Ermüdungsbeständigkeit, sehr hohe Planheit sowie die für den Einsatz unter hohen Drücken erforderliche Festigkeit und Steifigkeit ermöglichen in Verbindung mit einer entsprechenden Dichtfläche, dass Vespel® CR-6100 Teile eine hohe Dichtigkeit über einen breiten Temperaturbereich bieten.

Seit 1802 bietet DuPont den globalen Märkten Wissenschaft und Entwicklungen auf Weltklasseniveau in Form von Produkten, Materialien und Dienstleistungen. Das Unternehmen ist überzeugt, dass durch eine enge Zusammenarbeit mit Kunden, Regierungen, Nicht-Regierungsorganisationen und Meinungsführern gemeinsam Lösungen für die globalen Herausforderungen gefunden werden können. Dazu zählen die Bereitstellung von gesunden Nahrungsmitteln für alle Menschen auf der Welt, die Verringerung der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen sowie der Schutz von Leben und Umwelt. Weitere Informationen zu DuPont und Inclusive Innovation unter www.dupont.com.

Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™ und Produktnamen mit der Kennzeichnung ® sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

PP-EU-2012-14

Redaktioneller Kontakt:
Nicole Savioz
Tel: +41 22 717 4042
Fax + 41 22 580 27 91
nicole.savioz@dupont.com
Vespel.dupont.com
Kalrez.dupont.com

Nicole Savioz | DuPont
Weitere Informationen:
http://www.dupont.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

Styropor oder Kupfer – beide Materialien weisen stark unterschiedliche Eigenschaften auf, was ihre Fähigkeit betrifft, Wärme zu leiten. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz und der Universität Bayreuth haben nun gemeinsam ein neuartiges, extrem dünnes und transparentes Material entwickelt und charakterisiert, welches richtungsabhängig unterschiedliche Wärmeleiteigenschaften aufweist. Während es in einer Richtung extrem gut Wärme leiten kann, zeigt es in der anderen Richtung gute Wärmeisolation.

Wärmeisolation und Wärmeleitung spielen in unserem Alltag eine entscheidende Rolle – angefangen von Computerprozessoren, bei denen es wichtig ist, Wärme...

Im Focus: Miniature double glazing: Material developed which is heat-insulating and heat-conducting at the same time

Styrofoam or copper - both materials have very different properties with regard to their ability to conduct heat. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research (MPI-P) in Mainz and the University of Bayreuth have now jointly developed and characterized a novel, extremely thin and transparent material that has different thermal conduction properties depending on the direction. While it can conduct heat extremely well in one direction, it shows good thermal insulation in the other direction.

Thermal insulation and thermal conduction play a crucial role in our everyday lives - from computer processors, where it is important to dissipate heat as...

Im Focus: Fraunhofer IAF errichtet ein Applikationslabor für Quantensensorik

Um den Transfer von Forschungsentwicklungen aus dem Bereich der Quantensensorik in industrielle Anwendungen voranzubringen, entsteht am Fraunhofer IAF ein Applikationslabor. Damit sollen interessierte Unternehmen und insbesondere regionale KMU sowie Start-ups die Möglichkeit erhalten, das Innovationspotenzial von Quantensensoren für ihre spezifischen Anforderungen zu evaluieren. Sowohl das Land Baden-Württemberg als auch die Fraunhofer-Gesellschaft fördern das auf vier Jahre angelegte Vorhaben mit jeweils einer Million Euro.

Das Applikationslabor wird im Rahmen des Fraunhofer-Leitprojekts »QMag«, kurz für Quantenmagnetometrie, errichtet. In dem Projekt entwickeln Forschende von...

Im Focus: Fraunhofer IAF establishes an application laboratory for quantum sensors

In order to advance the transfer of research developments from the field of quantum sensor technology into industrial applications, an application laboratory is being established at Fraunhofer IAF. This will enable interested companies and especially regional SMEs and start-ups to evaluate the innovation potential of quantum sensors for their specific requirements. Both the state of Baden-Württemberg and the Fraunhofer-Gesellschaft are supporting the four-year project with one million euros each.

The application laboratory is being set up as part of the Fraunhofer lighthouse project »QMag«, short for quantum magnetometry. In this project, researchers...

Im Focus: Wie Zellen ihr Skelett bilden

Wissenschaftler erforschen die Entstehung sogenannter Mikrotubuli

Zellen benötigen für viele wichtige Prozesse wie Zellteilung und zelluläre Transportvorgänge strukturgebende Filamente, sogenannte Mikrotubuli.

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

11. Tagung Kraftwerk Batterie - Advanced Battery Power Conference am 24-25. März 2020 in Münster/Germany

16.01.2020 | Veranstaltungen

Leben auf dem Mars: Woher kommt das Methan?

16.01.2020 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2020

16.01.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Chemiker lassen Bor-Atome wandern

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Infektiöse Proteine bei Alzheimer

17.01.2020 | Biowissenschaften Chemie

Miniatur-Doppelverglasung: Wärmeisolierendes und gleichzeitig wärmeleitendes Material entwickelt

17.01.2020 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics