Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitalisierung bringt Transparenz in das betriebliche Immobilienmanagement

20.08.2015

Siemens auf der Expo Real, München, 5. - 7. Oktober 2015, Stand A1.224

  • Siemens-Systeme liefern umfassende Analyse zu Energieverhalten, Struktur und Auslastung unternehmensrelevanter Immobilien
  • Konsolidierung technischer und kaufmännischer Daten liefert fundierte Entscheidungsbasis für Corporate Real Estate Manager
  • Aktives Immobilienmanagement leistet signifikanten Beitrag zu Unternehmenszielen

Siemens präsentiert Lösungen für Corporate Real Estate Management auf der Messe Expo Real. Quelle: Siemens AG

Unter dem Motto "Unleash your Building`s Potential" stellt die Siemens-Division Building Technologies auf der diesjährigen Expo Real das Thema der Digitalisierung im Corporate Real Estate Management (CREM) in den Mittelpunkt ihrer Messepräsenz.

Vorgestellt werden Systeme für die Erfassung und Analyse energie- und infrastrukturbezogener Daten sowie Beratungsdienstleistungen - dies alles vor dem Hintergrund, dass Immobilien zu einer strategischen Ressource im Unternehmen werden, die ihren Beitrag zur Rendite leisten muss.

Wesentlicher Treiber für diese Angebote ist die Tatsache, dass betriebliches Immobilienmanagement enorme Auswirkungen auf die Kostensituation und Kapitalbindung eines Unternehmens hat und damit dessen Stellung im Wettbewerb wesentlich beeinflusst.

Eine Grundvoraussetzung dafür, dass gewerblich genutzte Immobilien sich zu einer strategischen Ressource entwickeln und in die unternehmerische Planung einbezogen werden können, ist eine digitale Datenbasis, die sowohl Informationen der Gebäudeinfrastruktur und des Energieverhaltens der Gebäude als auch Informationen zur betrieblichen Leistungserstellung konsolidiert.

Liegenschaften beeinflussen Wettbewerbsfähigkeit

An ihrem Messestand zeigt Building Technologies, wie Corporate Real Estate Manager mit Hilfe digitaler Technologien und ausgeklügelter Datenanalytik die Effizienz und Performance von kommerziell genutzten Liegenschaften steigern und so einen signifikanten Beitrag zur Rendite und damit zur langfristigen Wettbewerbsfähigkeit ihrer Unternehmen leisten können.

Dies umfasst sowohl strategische Aspekte der Portfolioplanung als auch operative Aspekte der Beschaffung, Bereitstellung, Bewirtschaftung und Vermarktung von Objekten. Hinzu kommen Themen wie Arbeitszufriedenheit, die fortschreitende Internationalisierung sowie Anforderungen hinsichtlich strengerer Gesetze, Normen, Richtlinien und Nachhaltigkeitskriterien, die künftig im CREM berücksichtigt werden müssen.

Der wesentliche Nutzen des Angebots von Building Technologies für das CREM besteht darin, dass es belastbare Entscheidungsgrundlagen hinsichtlich zahlreicher Aspekte liefert: langfristige Optimierung des Immobilienportfolios, ökonomische und ökologische Flächennutzung, bestmögliche Kosteneffizienz über den gesamten Lebenszyklus der Immobilie und lückenlose Objektdokumentation. So lassen sich alle Vorteile eines effektiven und effizienten Managements unternehmenseigener Gebäude und Liegenschaften vollständig ausschöpfen.


Weitere Informationen zur Division Building Technologies finden Sie unter www.siemens.de/buildingtechnologies


Weitere Informationen zum Thema Corporate Real Estate Management unter www.siemens.com/exporeal

Ansprechpartner für Journalisten
Vera Klopprogge
Tel.:+49 69 797 3324; E-Mail: vera.klopprogge@siemens.com


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Vera Klopprogge | Siemens Building Technologies

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics