Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DC/DC-Steller-Leistungsspektrum auf 120 Kilowatt erweitert

13.10.2015

SPS IPC Drives 2015, Halle 11

  • DC/DC Steller Sinamics DCP mit geringem Platzbedarf durch hohe Schaltfrequenz
  • Spannungsbereich bis 920 Volt
  • UL-zertifiziert und damit auch auf dem amerikanischen Markt einsetzbar

Beim Sinamics DCP DC Power Converter erweitert Siemens das Leistungsspektrum von bisher 30 auf 120 Kilowatt. Durch die hohe Schaltfrequenz können kleinere Drosseln eingesetzt und dadurch das Gerät sehr platzsparend aufgebaut werden.

Der DC/DC-Steller deckt einen Spannungsbereich bis 920 Volt DC ab und kann per 4-Fach Parallelschaltung eine Gesamtleistung von bis zu 480 Kilowatt bereitstellen. Durch die UL-Zertifizierung erfüllt er auch die Voraussetzungen für den amerikanischen Markt. Da er die Drives- und Photovoltaik-Norm erfüllt, kann Sinamics DCP auch in diesen Anwendungen eingesetzt werden.

Mit dem DC/DC-Steller Sinamics DCP können Energiespeichersysteme beispielsweise mit Batterien oder Superkondensatoren (Supercaps) realisiert werden. Der Anwender profitiert dabei von mehreren Vorteilen: Als kombinierter Hoch-/Tiefsetzsteller kann Sinamics DCP an die jeweilige Spannung am Ein-, beziehungsweise Ausgang angepasst werden.

Damit kann er Batterien und Supercaps laden oder auch die gespeicherte Energie einem Zwischenkreis zur Verfügung stellen. Da die Steuer- und eine Bedieneinheit ebenfalls im Gerät verbaut sind, ist ein autarker Betrieb möglich. Durch die Überlastfähigkeit von bis zu 150 Prozent des Nennstroms lassen sich auch hochdynamische Anwendungen realisieren. Zur Einbindung in ein Industrienetz steht eine Profinet-Schnittstelle zur Verfügung.

Einsetzen lässt sich der DC/DC-Steller Sinamics DCP in Energiespeichersystemen von Photovoltaik- oder Windkraftanlagen sowie in Pressenapplikationen, dieselbetriebenen Hafenkränen, Regalbediengeräten oder Schnellladestationen von eCars.

Bereits erfolgreich verbaut ist Sinamics DCP im Karlsruher Institut für Technologie (KIT) in einem Hybridsystem, bestehend aus einer Batterie mit 50 Kilowattstunden und einem PV-Feld. Die erzeugte Energie wird teilweise in der Batterie gespeichert, oder in Spitzenlastzeiten ins öffentliche Netz eingespeist.

In einer weiteren Installation bei Augsburg wird die von einer Photovoltaik-Anlage erzeugte Energie über Sinamics DCP in einer Batterie gespeichert. Diese wird im Fall eines Netzausfalls für den unterbrechungsfreien Weiterbetrieb der Anlage genutzt.

Weitere Informationen zum Thema Sinamics unter www.siemens.de/sinamics-dcp


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015100016PDDE


Ansprechpartner
Herr Stefan Rauscher
Division Process Industries and Drives
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7952

Stefan.Rauscher​@siemens.com

Stefan Rauscher | Siemens Process Industries and Drives

Weitere Berichte zu: Batterien Gas- und Dampfturbinen Schaltfrequenz Siemens Supercaps

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht E-Mobility: Mit Roboter und Laser optimal gefügte Batteriezellen für Elektro-Rennwagen
12.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Fraunhofer IDMT zeigt System zur Hörbarmachung virtueller Produkte auf der hub.berlin
10.04.2019 | Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Explosion on Jupiter-sized star 10 times more powerful than ever seen on our sun

A stellar flare 10 times more powerful than anything seen on our sun has burst from an ultracool star almost the same size as Jupiter

  • Coolest and smallest star to produce a superflare found
  • Star is a tenth of the radius of our Sun
  • Researchers led by University of Warwick could only see...

Im Focus: Neues „Baustein-Konzept“ für die additive Fertigung

Volkswagenstiftung fördert Wissenschaftler aus dem IPF Dresden bei der Erkundung eines innovativen neuen Ansatzes im 3D-Druck

Im Rahmen Ihrer Initiative „Experiment! - Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen“
fördert die VolkswagenStiftung ein Projekt, das von Herrn Dr. Julian...

Im Focus: Vergangenheit trifft Zukunft

autartec®-Haus am Fuß der F60 fertiggestellt

Der Hafen des Bergheider Sees beherbergt seinen ersten Bewohner. Das schwimmende autartec®-Haus – entstanden im Rahmen eines vom Bundesministerium für Bildung...

Im Focus: Hybrid-Neuronen-Netzwerke mit 3D-Lithografie möglich

Netzwerken aus wenigen Neuronenzellen können gezielt künstliche dreidimensionale Strukturen vorgegeben werden. Sie werden dafür elektronisch verschaltet. Dies eröffnet neue Möglichkeiten, Fehler in neuralen Netzwerken besser zu verstehen und technische Anwendungen mit lebenden Zellen gezielter zu steuern. Dies stellt ein Team aus Forschenden aus Greifswald und Hamburg in einer Publikation in der Fachzeitschrift „Advanced Biosystems“ vor.

Eine der zentralen Fragen der Lebenswissenschaften ist, die Funktionsweise des Gehirns zu verstehen. Komplexe Abläufe im Gehirn ermöglichen uns, schnell Muster...

Im Focus: Was geschieht im Körper von ALS-Patienten?

Wissenschaftler der TU Dresden finden Wege, um das Absterben von Nervenzellen zu verringern und erforschen Therapieansätze zur Behandlung von ALS

Die Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) ist eine unheilbare Erkrankung des zentralen Nervensystems. Nicht selten verläuft ALS nach der Diagnose innerhalb...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Künstliche Intelligenz: Lernen von der Natur

17.04.2019 | Veranstaltungen

Mobilität im Umbruch – Conference on Future Automotive Technology, 7.-8. Mai 2019, Fürstenfeldbruck

17.04.2019 | Veranstaltungen

Augmented Reality und Softwareentwicklung: 33. Industrie-Tag InformationsTechnologie (IT)²

17.04.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Irdischer Schutz für außerirdisches Metall

18.04.2019 | Verfahrenstechnologie

Erster astrophysikalischer Nachweis des Heliumhydrid-Ions

18.04.2019 | Physik Astronomie

Radioteleskop LOFAR blickt tief in den Blitz

18.04.2019 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics