Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ComVac 2013 bietet Orientierung in allen Fragen der Druckluft- und Vakuumtechnik

05.12.2012
- Großes Synergiepotenzial zu weiteren Leitmessen der HANNOVER MESSE
- Energieeffizienz im Fokus
- Neue Technik sorgt für Kostenvorteile von bis zu einem Drittel

Die internationale Leitmesse der Druckluft- und Vakuumtechnik, die ComVac, baut ihre Stellung als internationale Leitmesse für die Druckluft- und Vakuumtechnik weiter aus.

Vom 8. bis 12. April 2013 stehen die energieeffiziente Erzeugung, Aufbereitung und Verteilung von Druckluft sowie die Anwendung von Druckluft- und Vakuumtechnik in Maschinen und Anlagen im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Besucher der ComVac 2013 können sich neben allen Themen der Druckluft- und Vakuumtechnik gleichzeitig einen Überblick, Wissensvorsprung und damit Wettbewerbsvorteil zu angrenzenden Industriethemen und -disziplinen verschaffen, denn das Synergiepotenzial der ComVac zu den Leitmessen der HANNOVER MESSE ist hoch.

"Wer sich für innovative und effiziente Technologien und Lösungen auf dem weltweiten Markt der Druckluft- und Vakuumtechnik interessiert, für den ist die ComVac im Rahmen der HANNOVER MESSE 2013 ein fester Termin im Messekalender", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE bei der Deutschen Messe AG. "Wie die Unternehmen sämtlichen Anforderungen an die Produkte der Vakuumtechnik von morgen bereits heute begegnen, wird auf der ComVac sichtbar", ergänzt Frese.

"Für unsere Mitglieder ist die ComVac die geeignete Leistungsschau, um unser Leitthema 'Druckluft ist eine preiswerte Energie und hat Zukunft' zu präsentieren", betont Christoph Singrün, Geschäftsführer VDMA Kompressoren, Druckluft- und Vakuumtechnik.

Kompressoren und Drucklufttechnik werden in allen Industriebranchen eingesetzt - am Beispiel der SurfaceTechnology, der Motion, Drive & Automation und der Energy wird dies einmal mehr sehr deutlich: Produkte wie Brillengläser, CDs, Flachbildschirme oder Solarzellen werden mit Vakuum-Dünnschichttechnik beschichtet.

Bestimmte Werkstoffe, die in Lagen von nur zehn bis 100 Nanometern Stärke aufgebracht werden, gestalten ein Produkt widerstandsfähiger oder bringen die elektrische Leitfähigkeit auf einen definierten Wert. Um zu vermeiden, dass diese hauchdünnen Schichten verunreinigt oder durch Luft abgelenkt werden, trägt man sie unter Vakuum auf.

Weitere Synergien ergeben sich mit der Antriebstechnik, die MDA (Motion, Drive & Automation). Denn verbesserte Antriebskonstruktionen senken beispielsweise die Energiekosten von Kompressoren ebenso wie von Vakuumerzeugern. Mit drehzahlgeregelten Antrieben und Direktantrieben, aber auch intelligenten übergeordneten Steuerungen ist es heute möglich, exakt so viel Vakuum oder Druckluft zu erzeugen, wie eine Anwendung, eine Anlage oder auch ein ganzes Werk benötigen. Bei bestehenden Systemen lassen sich allein dadurch Kosten um bis zu einem Drittel reduzieren.

Ein doppelter Nutzen ergibt sich in der Energy. Wer die Energieströme seines Unternehmens vor dem Hintergrund steigender Kosten für Strom, Gas und Öl ganzheitlich betrachtet und analysiert, befasst sich mit Konzepten der Wärmerückgewinnung. Die Wärme, die Maschinen während des Einsatzes erzeugen, kann technisch zurückgewonnen und an anderer Stelle im Betrieb nutzbar verwendet werden. Insbesondere bei Kompressoren ist dies technisch gut umsetzbar. Die ComVac-Aussteller zeigen dafür leistungsfähige

Systeme: Die Wärmeenergie kann zur Unterstützung der Hallenheizung, Erwärmung von Dusch- und Brauchwasser oder Prozesswärme für kontinuierliche Fertigungsverfahren genutzt werden. Voraussetzung für die Installation eines Wärmerückgewinnungssystems ist lediglich, dass die Wärme benötigt und verwendet wird und andere Formen der Energieerzeugung zumindest teilweise ersetzt werden. Gleichzeitig wird die Kohlendioxidemission reduziert.

Innovative Technologien und Lösungen aus der Druckluft- und Vakuumtechnik werden in fast allen Industriebranchen angewandt. Dabei spielt das Thema Energieeffizienz nach wie vor eine entscheidende Rolle. Die ausstellenden Unternehmen der ComVac bilden sämtliche Themenbereiche von der Erzeugung und Aufbereitung bis hin zur Verteilung und Anwendung in Maschinen und Systemen ab und präsentieren den internationalen Besuchern damit passende Lösungen für energieeffiziente Produktionsprozesse.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12.
April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:

Silke Gathmann
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.gathmann@messe.de

Silke Gathmann | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Im Focus: Robots as 'pump attendants': TU Graz develops robot-controlled rapid charging system for e-vehicles

Researchers from TU Graz and their industry partners have unveiled a world first: the prototype of a robot-controlled, high-speed combined charging system (CCS) for electric vehicles that enables series charging of cars in various parking positions.

Global demand for electric vehicles is forecast to rise sharply: by 2025, the number of new vehicle registrations is expected to reach 25 million per year....

Im Focus: Der „TRiC” bei der Aktinfaltung

Damit Proteine ihre Aufgaben in Zellen wahrnehmen können, müssen sie richtig gefaltet sein. Molekulare Assistenten, sogenannte Chaperone, unterstützen Proteine dabei, sich in ihre funktionsfähige, dreidimensionale Struktur zu falten. Während die meisten Proteine sich bis zu einem bestimmten Grad ohne Hilfe falten können, haben Forscher am Max-Planck-Institut für Biochemie nun gezeigt, dass Aktin komplett von den Chaperonen abhängig ist. Aktin ist das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen. Das Chaperon TRiC wendet einen bislang noch nicht beschriebenen Mechanismus für die Proteinfaltung an. Die Studie wurde im Fachfachjournal Cell publiziert.

Bei Aktin handelt es sich um das am häufigsten vorkommende Protein in höher entwickelten Zellen, das bei Prozessen wie Zellstabilisation, Zellteilung und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Kleine Helfer bei der Zellreinigung

14.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Oberflächeneigenschaften für holzbasierte Werkstoffe

14.08.2018 | Materialwissenschaften

Fraunhofer IPT unterstützt Zweitplatzierten bei SpaceX-Wettbewerb

14.08.2018 | Förderungen Preise

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics