Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

COMPOSITES EUROPE 2010 zeigt Potenzial von Hochleistungs-Verbundwerkstoffen

26.07.2010
Von der neuesten GFK-Generation bis zu den derzeit innovativsten Carbon-Anwendungen im Fahrzeugbau: Vom 14. bis 16. September zeigt die COMPOSITES EUROPE in Essen die Trends auf dem Markt für Verbundwerkstoffe.

300 internationale Unternehmen haben sich für die fünfte Auflage der Messe angesagt, von Rohmaterial-Lieferanten über Produzenten bis zu Verarbeitern von faserverstärkten Kunststoffen. Daneben werden auch zahlreiche Hochschulen und Institutionen ihre Innovationen präsentieren.

Gezeigt werden sämtliche Technologien und Produkte rund um die gesamte Wertschöpfungskette der Werkstoffe. Im Vordergrund stehen dabei zukunftsfähige Lösungen für die wichtigsten Anwendungsbranchen wie den Fahrzeugbau, die Luft- und Raumfahrtindustrie sowie für Bau und Konstruktion. Daneben erwartet die Besucher ein umfangreiches Rahmenprogramm, vom internationalen Vortragsforum mit Klebe-Workshop über die Product Demonstration Area bis zur Jobbörse.

300 Aussteller aus 25 Nationen / Holland ist Partnerland 2010
In den Hallen 5, 10, 11 und 12 des Essener Messegeländes zeigen sich 300 Aussteller aus 25 Nationen, darunter auch Branchengrößen wie 3A Composites, Huntsman, Zoltek, 3B Fibreglass, Dassault, Pultrex oder KraussMaffei. Auch SGL, Carbon Composites e.V. und Weiss Chemie sind wieder dabei.

Zum ersten Mal wird sich Toho Tenax, Europas größter Produzent von Carbonfasern, in Essen präsentieren. Und auch mit Lanxess, BASF, Johns Manville, und der Advanced Composites Group (ACG) konnte die COMPOSITES EUROPE weitere internationale Keyplayer nach Essen holen.

Als erstes Partnerland der COMPOSITES EUROPE wird sich Holland in diesem Jahr in Essen präsentieren. Zahlreiche Aussteller aus den Niederlanden werden sich unter anderem im Rahmen des holländischen Länderpavillon präsentieren. Vertreten wird die niederländische Composites-Industrie von der Vereniging Kunststof Composieten Nederland (VKCN).

Internationale AVK-Tagung bildet Auftakt zur Messe

Den Auftakt zur COMPOSITES EUROPE bildet bereits zum fünften Mal die Internationale Tagung der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. Am 13. und 14. September präsentiert die AVK im Essener Congress Center Ost in mehr als 40 Vorträgen Innovationen auf dem Gebiet der verstärkten Kunststoffe. Im Fokus stehen Composites-Marktentwicklungen und Trends, die Themen Leichtbau, Fügen, faserverstärkte PUR-Schäume sowie duroplastische und

thermoplastische Composites. Höhepunkte sind Vorträge zu Themen wie ‚Solar Impulse - um die Welt in einem Solarflugzeug' sowie Aktuelles zur ‚Mitarbeitermotivation'.

Erstmalig wird mit dem Mittelstands-Forum ‚Faserverbund' auf die Bedürfnisse kleiner und mittlerer Kunststoffverarbeiter eingegangen. Wie in jedem Jahr ist die Verleihung der AVK-Innovationspreise während der Composites Night (AVK-Branchentreff) ein besonderer Höhepunkt am Abend des ersten Tagungstages.

COMPOSITES Forum mit Workshop zu innovativer Klebtechnik
Product-Lifecycle-Management (PLM), Klebtechnik, Leichtbau und Biomaterials - im COMPOSITES-Vortragsforum referieren Experten aus der Praxis über Grundlagen und Trends in der Ver- und Bearbeitung von Verbundwerkstoffen. Auf dem dreitägigen Programm stehen Vorträge und Präsentationen von Ausstellern in englischer und deutscher Sprache.
Den Anfang machen am 14. September Dassault Systèmes, CADFEM, Airex und Esi, die unter der Überschrift "Composites Design, Engineering & Simulation" Lösungen zu den Themen PLM und Simulation vorstellen. In einer Podiumsdiskussion wird die Frage erörtert, wie digitale Werkzeuge und IT-Lösungen helfen, die Herausforderungen im Composites-Umfeld zu meistern.

„Technology, Automation & Processes" ist eines der Themen am zweiten Messetag. Hier präsentiert sich u.a. Lange + Ritter zum Harzsystem HexPly®. Die BAM - Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung stellt Ultraschallmessmethoden vor. Das Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen referiert über 3D-Spritzmethoden, die RUCKS Maschinenbau GmbH stellt neue Wege im Karosseriebau vor.

Nach dem Erfolg im letzten Jahr wird die COMPOSITES EUROPE am dritten Messetag dem Thema Kleben von faserverstärkten Kunststoffen wieder einen eigenen Workshop widmen. Im Fokus stehen Möglichkeiten des Klebens, Anforderungen an Klebstoffe und Eigenschaften der Materialien. Moderiert und fachlich begleitet wird der Workshop von Prof. Dr. Andreas Groß vom Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM.

Das COMPOSITES Forum befindet sich in Halle 12 und ist als offene Vortragsfläche gestaltet. Der Zutritt zu den Vorträgen ist für alle Messebesucher frei.

Der Besuchermagnet: Die „Product Demonstration Area"

Vom Jet-Ski bis zum Sportwagen - die Sonderfläche „Product Demonstration Area" ist alljährlich ein Besuchermagnet der Messe. Die Sonderschau in Halle 10/11, die in Kooperation mit dem Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen und der AVK - Industrievereinigung verstärkte Kunststoffe entsteht, bietet den Besuchern Hightech-Produkte zum Anfassen, Vorführungen von Produktionsprozessen, Rohmaterialien sowie diverse Prüf- und Testverfahren für Composites-Produkte.

Der Österreichische Motorradbauer KTM wird hier seinen X-Bow vorstellen, seinen ersten Sportwagen mit Kohlefaser-Monocoque. KraussMaffei zeigt einen Jet-Ski mit Komponenten, die in einem speziellen Langfaser-Injektionsverfahren hergestellt wurden. RH Schneidtechnik stellt eine Hand-Schneidemaschine für Fiberglas und CFK vor. Die Euro-RTM-Group des AVK ist mit der Präsentation von Entformungsprozessen auf der Product Demonstration Area vertreten.

Jobbörse für Studenten und Absolventen

Für die Composites-Industrie ist der Fachkräftemangel ein problematischer Engpass. Auf ihrer „Recruting Area" will die COMPOSITES EUROPE darum Unternehmen und Nachwuchskräfte zusammenbringen. Hier können sich die Unternehmen den Studenten und Absolventen deutscher Hochschulen und Universitäten präsentieren, die Absolventen erste Kontakte knüpfen. Die Personalberater der Kaiser Stähler Rekrutierungsberatung helfen bei der Optimierung der Bewerbungsunterlagen und geben Feedback zur Karriereplanung in der Composites-Industrie. Den Besucher erwartet ein Überblick über die allgemeinen Karrieremöglichkeiten in der Branche sowie konkrete Jobangebote der auf der Messe vertretenen Aussteller.

Top-Unternehmen und Hochschulen aus NRW zeigen gemeinsam ihre Innovationen
Unter der Überschrift "Leichtbau NRW" werden sich Unternehmen und Hochschulen aus Nordrhein-Westfalen gemeinsam auf der COMPOSITES EUROPE präsentieren. Auf einem Gemeinschaftsstand zeigen das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen und die Cluster Kunststoff.NRW, NanoMikro+Werkstoffe NRW und ALROUND e.V., die Aktionsgemeinschaft luft- und raumfahrtorientierter Unternehmen in Deutschland, erstmalig, was Nordrhein-Westfalen auf diesem Feld zu bieten hat.

Auf Unternehmensseite werden Benteler SGL GmbH, Bond-Laminates GmbH, Composite Impulse GmbH & Co., Lanxess Deutschland GmbH und die ThyssenKrupp AG dabei sein. Auf Seiten der nordrhein-westfälischen Hochschulen ist die gesamte Kompetenz von Aachen bis Paderborn abgebildet, im Einzelnen sind dies das Institut für Kraftfahrzeuge (IKA) und das Institut für Textiltechnik (ITA) der RWTH Aachen, die Universität Paderborn (Leichtbau im Automobil - LiA), das Kunststoff-Institut Lüdenscheid und die Hochschule Ostwestfalen-Lippe mit der Leichtbauoffensive OWL.

COMPOSITES EUROPE und ALUMINIUM - Starkes Messedoppel zum Thema Leichtbau
Nicht nur Verbundwerkstoffe stehen in diesem Jahr auf dem Essener Messegelände im Mittelpunkt. Parallel zur COMPOSITES EUROPE wird die ALUMINIUM Weltmesse stattfinden, auf der die gesamte Wertschöpfungskette der Aluminiumindustrie dargestellt wird. Mit mehr als 1.100 Ausstellern aus rund 50 Nationen werden beide Veranstaltungen zusammen die größte Plattform zum Thema Leichtbau bilden, von der speziell Besucher aus den Bereichen Konstruktion, Design und Entwicklung profitieren.
Über die COMPOSITES EUROPE:
Die Fachmesse COMPOSITES EUROPE zeigt vom 14. bis 16. September 2010 in Essen die gesamte Wertschöpfungskette für verstärkte Kunststoffe von den Rohmaterialien bis zum Fertigprodukt sowie die neuesten Technologien in Verarbeitung und Fertigung. Zur fünften Auflage der Messe werden mehr als 300 internationale Aussteller erwartet. Veranstaltet wird die COMPOSITES EUROPE von Reed Exhibitions in Kooperation mit dem europäischen Branchenverband EuCIA, der internationalen Fachzeitschrift Reinforced Plastics und der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V., deren Internationale Tagung vom 13. bis 14. September wieder den Auftakt zur Messe bildet.

Dr. Mike Seidensticker | Reed Exhibitions
Weitere Informationen:
http://www.composites-europe.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Superauflösende Mikroskopie - Neue Markierungssonden im Nanomaßstab

21.08.2018 | Physik Astronomie

Browser-Plugin für mehr Internet-Sicherheit

21.08.2018 | Informationstechnologie

Aussicht auf neue Therapie bei rheumatoider Arthritis

21.08.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics