Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT baut Status als Weltleitmesse mit Premieren und Rekord-Internationalität aus

06.05.2011
Mit mehr als 1 000 Weltneuheiten, gestiegener Internationalität und Entscheidungskompetenz ist am Freitag die CeMAT - die Weltleitmesse der Intralogistik - in Hannover zu Ende gegangen.

An fünf Messetagen zeigten die Aussteller unter dem Motto "Sustainability in Intralogistics" ihre Innovationen. "Mit dem Rekordzuspruch aus dem Ausland hat die CeMAT in Hannover ihre Position als wichtigste internationale Geschäftsplattform der Intralogistik eindrucksvoll untermauert", sagte Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Vom fahrerlosen Transportsystem mit Hybridantrieb über Serien-Flurförderzeuge mit Lithium-Ionen-Technik, Platz und Energie sparende Verpackungsanlagen bis hin zu neuer Cloud-Computing-Software bildete die Messe ein umfangreiches Ausstellungsportfolio ab. "Die CeMAT hat erneut gezeigt, dass sie die weltweite Neuheitenmesse der Intralogistik ist. Die Branche ist ein entscheidendes Bindeglied in der Kette wachsender globaler Warenströme. Ohne Intralogistik wären die rasante Dynamik der Globalisierung und damit unsere Welt von heute, so wie wir sie kennen und schätzen, nicht möglich.

Gleichzeitig bietet die Intralogistik große Chancen zur Steigerung der Effizienz durch beträchtliche Reduzierungen von Kosten, Zeit und Energie und ist damit entscheidender Faktor für den notwendigen Vorsprung im internationalen Wettbewerb", erklärte Gruchow.

Zur CeMAT 2011 kamen 1 084 Unternehmen aus 38 Ländern nach Hannover, und davon mit 548 die Hälfte aus dem Ausland. Gruchow: "Damit hat die CeMAT 2011 das Ergebnis der Vorveranstaltung, die im Mai 2008 vor der tiefgreifenden Wirtschaftskrise ausgerichtet wurde, noch einmal übertroffen."

Die Unternehmen zeigten sich mit dem Messeverlauf in diesem Jahr sehr zufrieden: "Wer noch einen Beweis brauchte, dass die Intralogistik-Branche endgültig aus der Krise heraus ist - diese CeMAT hat ihn erbracht. Die Messe hat unsere hohen Erwartungen deutlich übertroffen. Wir hatten auf unserem Messestand einen Zuwachs bei den Kontakten von rund 25 Prozent im Vergleich zur CeMAT im Spitzenjahr 2008. Vor allem die Internationalität der Besucher spricht dafür, dass die CeMAT die Weltleitmesse ist. Jeder zweite Besucher auf unserem Stand kam aus dem Ausland. Die Qualität der Kontakte war noch einmal höher als 2008, wir haben von zahlreichen neuen konkreten Investitionsprojekten erfahren. Das gibt unserem Unternehmen wie auch der gesamten Branche weitere positive Impulse und stärkt den Intralogistik-Standort Deutschland", berichtete Christoph Hahn-Woernle, Geschäftsführender Gesellschafter der viastore systems GmbH, Sprecher des Forums Intralogistik und Vorsitzender des VDMA-Landesverbands Baden-Württemberg.

Dr. Christoph Beumer, Geschäftsführender Gesellschafter der Beumer Gruppe und Vorstand des CeMAT-Präsidiums, bilanzierte: "Aus Sicht unseres Unternehmens war es die bisher erfolgreichste CeMAT. Wir erhielten zwei volumenstarke Aufträge, mit denen wir nicht gerechnet hatten. Wir hatten mehr Besucher auf dem Stand als je zuvor, vor allem aus dem Ausland erhielten wir großen Zuspruch. Auch die Qualität unserer Fachgespräche war deutlich besser als bei der CeMAT im bisherigen Spitzenjahr 2008. Erstmals haben wir uns als BEUMER Gruppe mit unseren drei Marken BEUMER, Crisplant und Koch Holding bei einer Messe präsentiert, es war der richtige Start für unsere neue Kampagne."

Innovationsfeuerwerk in Hannover

Auf dem stark frequentierten Freigelände, in den benachbarten Hallen und Pavillons dominierten Flurförderzeuge, Hebezeuge, Krane und Hubarbeitsbühnen sowie hafenlogistische Themen. Im Vordergrund der Präsentationen standen dabei neue und nachhaltige Antriebssysteme.

In Halle 13 und 27 bildeten komplette Anlagen und Logistiksysteme den Mittelpunkt des Besucherinteresses. Das von der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Technische Logistik e. V. organisierte WGTL-Forum rückte branchenrelevante Forschungsergebnisse in den Vordergrund. Das Forum bot den Besuchern einen umfassenden Überblick über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Intralogistik und hielt ein breitgefächertes Podiums- und Vortragsprogramm bereit.

Ebenfalls in Halle 27 gehörten Logistik-Software, Auto-ID-Systeme und E-Logistik-Konzepte sowie Dienstleistungen rund um komplette Logistikprojekte zum Ausstellungsspektrum. Lagersysteme und -technik sowie Betriebseinrichtungen bildeten einen weiteren Themenschwerpunkt in Halle 13.

In direkter Nachbarschaft zu den Logistik-Themen der Halle 13 schlossen sich in Halle 12 innovative Lösungen in der Kommissionier- und Verpackungstechnik, Transportdienstleistungen, Verladetechnik, Kontraktlogistik, Telematik, Finanzierung, Logistik-Immobilien und Logistik-Standorte an. Die Sonderschau Auto-ID in der Verpackungslogistik begeisterte das Publikum mit fortschrittlichen Verpackungslösungen.

In der Halle 12 wurde das International CeMAT Forum von der BVL (Bundesvereinigung Logistik e.V.) ausgerichtet. Es überzeugte mit internationalen Experten und starken Themen rund um die Intralogistik. Im Mittelpunkt standen dabei die BRIC-Staaten.

Hohe Internationalität auf Besucherseite Die Aussteller der CeMAT lobten die beeindruckende Internationalität der Besucher. Rund 35 Prozent der etwa 58 000 Fachbesucher reisten aus dem Ausland an. Davon kamen mehr als drei Viertel aus Europa, elf Prozent aus Asien und sieben Prozent aus Amerika. Die stärksten Besucherländer waren neben Deutschland die Niederlande, Schweden, Belgien, Österreich, Dänemark, die Tschechische Republik, Polen, Spanien, Italien, Frankreich, Großbritannien, die Schweiz und die USA.

Rund 40 Prozent der Besucher gehörten zum Top-Management ihrer Unternehmen. "Dies ist in der internationalen Messebranche ein Spitzenwert. Und die Besucher kamen mit konkreten Investitionsabsichten nach Hannover sowie größeren Projekten im Gepäck", stellte Gruchow fest. Das durchschnittliche Investitionsvolumen stieg im Vergleich zur CeMAT 2008 um 20 Prozent.

90 Prozent der Besucher lobten das umfassende Angebot der CeMAT und gaben der Messe Bestnoten. Viele Aussteller registrierten einen Zuwachs an Geschäftskontakten und führten das vor allem auf eine hohe Zahl an Besuchern zurück, die erstmals zur CeMAT kamen. 27 Prozent der Gäste informieren sich ausschließlich auf der CeMAT und besuchen keine weitere Fachmesse.

Große Anstiege vermeldet die CeMAT vor allem in den Bereichen Handel, Baugewerbe und Energiewirtschaft. Insbesondere im Handel verzeichnen Internet-Shopping-Konzepte mit stetig steigenden Anforderungen an kürzere Lieferzeiten ein dynamisches Wachstum. Das stellt den Handel vor logistische Herausforderungen mit entsprechend schneller und flexibler Kommissionierung und Distribution.

"Internet-Shopping ist für die Intralogistik ein starker Treiber von Innovationen und Investitionen", sagte Gruchow.

Branchennachwuchs auf der CeMAT

Zudem leistet die CeMAT 2011 auf ausdrücklichen Wunsch der Branche einen deutlichen Beitrag zur Nachwuchsrekrutierung: Rund 6 000 Nachwuchskräfte kamen im Rahmen der Initiativen TectoYou und Campus Intralogistik nach Hannover.

Die nächste CeMAT wird vom 19. bis 23. Mai 2014 ausgerichtet.

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.cemat.de
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: CeMAT Intralogistik Logistik Weltleitmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mister Raney bekommt Konkurrenz - Ein neuer Katalysator auf Nickel-Basis nutzt Nano-Strukturen

16.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

16.07.2018 | Physik Astronomie

Rostocker Forscher testen neue Generation von Offshore-Windenergie-Anlagen

16.07.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics