Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

enteo präsentiert neue Version enteo v6.1 auf der SYSTEMS 2007 - IT Lifecycle Management wird "Enterprise Ready"

23.10.2007
Neue Business Logic Proxies ermöglichen noch bessere Unterstützung verteilter Standorte

enteo Software GmbH präsentiert enteo v6.1, die neue Version seiner Lösungsfamilie für das IT Lifecycle Management. Neben erweiterter Skalierbarkeit und verbesserter Performance bietet enteo v6.1 vor allem für Enterprise-Umgebungen und verteilte Strukturen entscheidende Vorteile: Auf der diesjährigen SYSTEMS wird enteo v6.1 live vorgestellt: enteo ist in München bei den Partnern Tryptis GmbH (Halle A2, Stand 419) und CANCOM IT Systeme AG (Halle B1, Stand 550) vertreten.

"Mit der enteo v6 Lösungsfamilie haben wir Maßstäbe gesetzt für Automatisierung, Transparenz und Service-Orientierung des IT Lifecycle Managements. Die neue Version v6.1 zeichnet sich jetzt durch weiter optimierte Stabilität und Skalierbarkeit aus", erklärt Stephan Glathe, CEO von enteo Software. "Insbesondere die Einführung von Business Logic Proxies bedeutet eine neue Qualität für Unternehmen, die über verteilte Standorte mit WAN-Anbindung verfügen. IT Lifecycle Management wird damit in vollem Umfang ´Enterprise Ready´."

enteo v6.1 unterstützt dezentrale Strukturen noch besser. Viele Unternehmen setzen auf die Integration ihrer weltweit verteilten Standorte über Wide Area Networks (WAN). Geringe Bandbreiten und schwankende Verbindungsqualitäten stellen dabei nicht nur das IT Lifecycle Management vor Herausforderungen. Mit enteo v6.1 wird die Flexibilität und Servicequalität für die dezentralen Niederlassungen jetzt entscheidend erhöht.

... mehr zu:
»Business »Lifecycle »Proxies

Durch die Bereitstellung von sogenannten Business Logic Proxies können die Funktionen des zentralen Business Logic Servers des IT Lifecycle Managements an großen Standorten skalierbar und flexibel zur Verfügung gestellt werden.

Entlastung von Bandbreiten

Mit den Business Logic Proxies von enteo v6.1 wird eine verbesserte Lastverteilung der Steuerdaten erzielt, was zu einer Schonung der Bandbreiten im WAN beiträgt. Gleichzeitig ergibt sich durch das Proxy-Konzept eine Verbesserung der Performance des IT Lifecycle Managements.

Zahlreiche Vereinfachungen im Betrieb

Durch die intensive Zusammenarbeit mit enteo v6 Kunden konnten zahlreiche Abläufe im Produkt noch vereinfacht werden und wichtige Erweiterungen in der Oberfläche und im Patch-Management umgesetzt werden.

Weitere Neuerungen in enteo v6.1

Die neue Version bietet zahlreiche neue Features im Bereich Betriebssysteminstallation wie z. B. einfache Paketierung von Windows PE 2.0 basierten Boot-Environments per Wizard und unterstützt die Arbeit mit Service-Partitionen. Die Betriebssysteminstallation von USB-Sticks sorgt in Standorten mit schmaler Bandbreite für ressourcenschonende Installation.

Über enteo Software GmbH

Die enteo Software GmbH ist ein führender Hersteller von Systemmanagement-Lösungen. Das Unternehmen bietet eines der umfassendsten Produktportfolios in diesem Segment. Dazu zählen die Softwareverteilung und -installation, die Inventarisierung von Hard- und Software sowie die Fernsteuerung von PCs. Der gesamte IT-Betrieb, sprich Lifecycle, wird berücksichtigt und unterstützt.

Mit enteo Lösungen lassen sich Desktops, Laptops und Server verwalten. Als einziger Hersteller liefert enteo ein Software- und Configuration Management, das sowohl klassische Windows Clients (Rich Clients) als auch Citrix Presentation Server unterstützt.

enteo ist ein international agierendes Unternehmen mit Hauptsitz in Filderstadt bei Stuttgart, Deutschland, sowie mit Niederlassungen in Europa und den USA. Es besteht ein weltweites Service- und Vertriebsnetz aus qualifizierten Partnerunternehmen.

Der Einsatz von enteo Lösungen senkt nachweislich die Betriebskosten und forciert einen schnellen Return on Investment. Dank aktueller Sicherheitstechnik werden Netze nachhaltig vor internen und externen Gefahren geschützt. Die Software ist durch hohe Skalierbarkeit sehr anpassungsfähig und unterstützt Unternehmen flexibel bei Wachstum und Expansion.

Seit dem 12. März 2007 ist die enteo Software GmbH eine 100-prozentige Tochter der FrontRange Solutions Inc.

Im Auftrag von
enteo Software GmbH
Uta Kühn
Gottlieb-Manz-Straße 10
70794 Filderstadt
Tel.: +49 (0)711 340190-5111
Fax: +49 (0)711 340190-5119
E-mail: uta.kuehn@enteo.com
Pressekontakt
shortways communications
Vera M. Sander
Tengstr. 33
80796 München
Tel.: +49 (0)89 89 06 67-0
Fax: +49 (0) 89 89 06 67-29
E-Mail: vsander@shortways.de

Vera M. Sander | shortways communications
Weitere Informationen:
http://www.enteo.com

Weitere Berichte zu: Business Lifecycle Proxies

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ISE mit mehr als 60 Beiträgen auf der European PV Solar Energy Conference and Exhibition
21.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr
18.09.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics