Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrosystemtechnik branchenübergreifend auf dem Vormarsch

11.04.2002


Große Info-Veranstaltung am Nachwuchstag der Hannover-Messe
20. April 2002
Günstiges Gruppenreiseangebot
für Schülerinnen, Schüler und Studierende

Neuerungen unserer hochtechnisierten Lebenswelt basieren zunehmend auf Errungenschaften der Mikrosystemtechnik. Moderne Sicherheitstechnik wie Airbag und ABS im Auto gehören ebenso dazu wie in der Computertechnologie Tintenstrahldrucker und Flachbildschirm. Kleiner, klüger, komplexer - so lässt sich der Trend dieser Technologie charakterisieren. Ein besonders komplexe Integration verschiedener Mikrokomponenten zeichnet etwa den Abtastkopf für CD-Spieler aus, eines der am Markt erfolgreichsten mikrotechnischen Produkte. Doch gleich um welches Anwendungsgebiet es sich handelt, stets geht es bei der Mikrosystemtechnik auf Miniaturebene um das Zusammenspiel von drei zentralen Komponenten: zum einen Sensoren, gewissermaßen die Sinnesorgane der Technik, die eine Messgröße (etwa eine starke Verzögerung in einem PKW) aufnehmen und in ein elektrisches Signal umwandeln, zum anderen Signalverarbeitung, die entscheidet, wie zu reagieren ist (handelt es sich um ein Bremsmanöver oder einen Unfall), und schließlich Aktoren, die die Aktion ausführen (z.B. Auslösen von Airbag und Gurtstraffer).

Elektronische, mechanische, optische, chemische und neuerdings auch biologische Funktionen greifen in der Mikrosystemtechnik auf kleinstem Raum intelligent ineinander und eröffnen in den verschiedensten Bereichen neue Anwendungsmöglichkeiten. So kommt dieser zukunftsträchtigen Schlüsseltechnologie insbesondere auch im Bereich der Medizintechnik eine zentrale Bedeutung zu, wobei das Spektrum von der minimal-invasiven Diagnostik und Therapie ("Schlüssellochchirurgie") bis hin zur Integration von Nervenimpulsen und elektrischen Systemen ("Nervenstecker") reicht - mit ansehnlichen Erfolgen: So ermöglicht das Cochlea-Implantat Tauben ein gewisses Hörvermögen und damit ein annähernd normales Leben; ähnliche Implantate für Blinde und Querschnittsgelähmte sind in der Entwicklung.

Entsprechend der Vielfalt ihrer Anwendungsmöglichkeiten ist in der Mikrosystemtechnik ein besonders fruchtbares Feld zukünftiger Erfindungen und als Folge davon auch wirtschaftlicher Entwicklungsmöglichkeiten zu sehen. Wer gerne tüftelt, Spaß an Technik hat und auch mit Mathe nicht auf Kriegsfuß steht, wird bei der Mikrosystemtechnik in doppelter Hinsicht auf ideale Entfaltungsmöglichkeiten stoßen: zum einen in Form hochinteressanter Fragestellungen in Forschung und Entwicklung, zum anderen in Form eines Arbeitsmarktes, der händeringend nach findigen Köpfen sucht. Dabei sollte auch nicht übersehen werden, dass es sehr oft kleinere und mittlere Unternehmen mit ihrer Flexibilität sind, die besonders gute Perspektiven bieten.

Auf die sich neu entwickelnden Märkte hat auch das Ausbildungssystem reagiert. An der Universität des Saarlandes beispielsweise wurde das herkömmliche Studium der Elektrotechnik in neue Studiengänge überführt, die ganz speziell auf die aktuelle Ausrichtung der Forschungsaktivitäten und die Erwartungen des Arbeitsmarktes an den "Ingenieur von morgen" zugeschnitten sind. Entsprechende Spezialisierungsmöglichkeiten bieten die neuen Saarbrücker Diplomstudiengänge "System- und Elektrotechnik" sowie "Mikro- und Nanostrukturen".

Einen kompletten Überblick über die Möglichkeiten in Deutschland, sich zum Ingenieur mit mikrosystemtechnischer Spezialisierung ausbilden zu lassen, gibt der Nachwuchstag der Hannover Messe (20.04.02) im Rahmen seines Forums "Micro-Technlogy" (ab 10.00 Uhr). Unter der Moderation des Saarbrücker Lehrstuhlinhabers für Messtechnik, Prof. Dr. Andreas Schütze (Universität des Saarlandes), werden dabei sechs Hochschullehrer diverser deutscher Hochschulen (einschließlich Fachhochschulen) von 12.40 bis 14.00 Uhr über das Thema "Zukunftsfeld Mikrotechnologien - Hochschulen bilden aus" informieren und für Fragen zur Verfügung stehen. Die Professoren gehen dabei auch auf die unterschiedliche Ausrichtung eines Hochschul- und Fachhochschulstudiums ein. Darüber hinaus stellen sich auf dem Forum, das von der AMA, dem Fachverband für Sensorik, organisiert wird, aus dem Bereich Mikrosystemtechnik Forschungsinstitute vor und schildern Unternehmen ihre Erwartungen an Mitarbeiter. Auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ist mit von der Partie und präsentiert eine Studie über die aktuelle Situation der Mikrosystemtechnik in Deutschland. Schön ausklingen lassen kann man den Tag dann noch mit einer großen Abschlussparty mit Live-Musik. Für Schülerinnen, Schüler und Studierende hat die Universität die Möglichkeit einer Gruppenreise zum Preis von Euro 55,- (inklusive Busfahrt, Übernachtung und Eintritt) arrangiert.

Fragen zur Mikrosystemtechnik beantwortet
Prof. Dr. Andreas Schütze, Tel. 0681/302-4663,E-Mail: schuetze@lmt.uni-saarland.de
Fragen zum Gruppenreiseangebot beantwortet
Sascha Kühn, Tel. 0681/302-5061,E-Mail: sa.kuehn@matsci.uni-sb.de

Hochschul- Presseteam | idw

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Für eine neue Generation organischer Leuchtdioden: Uni Bayreuth koordiniert EU-Forschungsnetzwerk

20.11.2018 | Förderungen Preise

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics