Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Standortsuche mit Zukunft

10.04.2002


Ministerin Dr. Knorre eröffnet auf der HannoverMesse das Standortinformationssystem für Niedersachsen
Erstmals ist eine Standortsuche über 1.000 Gewerbeflächen aus Niedersachsen im Internet möglich



Die Niedersächsische Wirtschaftsministerin, Frau Dr. Susanne Knorre, gibt auf der HannoverMesse am 17. April 2002 den Startschuss für den ersten Baustein des Kommunalen Standort-Informations-Systems KomSIS. Über die Internetadresse www.komsis.de erhalten Unternehmen und Investoren für über 1.000 freie Gewerbeflächen aus Niedersachsen umfangreiche, kostenlose Informationen mit Kontaktmöglichkeiten direkt zum richtigen Ansprechpartner. In- und ausländischen Investoren können mit sehr aktuellen und sehr ausführlichen Informationen vergleichend recherchieren, beispielsweise zur Flächenausstattung, zu Größenangaben, zu vorhandenen Infrastruktur oder Planvorschriften. Detailkarten zu den Gewerbeflächen geben dem Investor außerdem einen visuellen Überblick über die potenziellen Standorte.

Während der Veranstaltung auf der HannoverMesse wird das KomSIS-Internetsystem im Beisein von Vertretern aus Verwaltung und Wirtschaft vorgestellt. Als erster Baustein des Projektes werden dort zunächst die Gewerbeflächen präsentiert. Mit dem Gesamtprojekt wird Niedersachsen erstmals im Internet eine hochwertige Präsentation der wichtigsten Gewerbeflächen, Gewerbeimmobilien und der Standortinformationen der Städte und Gemeinden anbieten. Leistungsmerkmale des Systems werden ausführliche Sachdaten, komfortable Suchmöglichkeiten, Mehrsprachigkeit und digitale Überblicks- und Detailkarten sein.

In einer dreijährigen Entwicklungsphase, die maßgeblich vom Niedersächsischen Wirtschaftsministerium finanziert wird, werden die einzelnen Bausteine des Systems schrittweise bis Ende 2003 realisiert. Die Entwicklung erfolgt dabei in enger Kooperation mit den niedersächsischen Gebietskörperschaften, dem Wirtschaftsministerium, einigen regionalen Verbänden und den Wirtschaftskammern.

Einmalig an dem landesweiten Projekt ist die konkrete Zusammenarbeit und finanzielle Beteiligung fast aller Landkreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen. Das Projekt wird koordiniert vom regio institut an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. KomSIS soll langfristig als das Standortinformationssystem für Niedersachsen etabliert werden.

Kontakt
regio institut; Uhlhornsweg 99A, 26129 OIdenburg;
Ansprechpartner: Dipl.-Soz. Hartmut Auts, Tel.: 0441/ 798-2829; Email: auts@regio.uni-oldenburg.de

| regio institut

Weitere Berichte zu: Gewerbeflächen Hannovermesse

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Im Focus: Neue interaktive Software: Maschinelles Lernen macht Autodesigns aerodynamischer

Neue Software verwendet erstmals maschinelles Lernen um Strömungsfelder um interaktiv designbare 3D-Objekte zu berechnen. Methode wird auf der renommierten SIGGRAPH-Konferenz vorgestellt

Wollen Ingenieure oder Designer die aerodynamischen Eigenschaften eines neu gestalteten Autos, eines Flugzeugs oder anderer Objekte testen, lassen sie den...

Im Focus: New interactive machine learning tool makes car designs more aerodynamic

Scientists develop first tool to use machine learning methods to compute flow around interactively designable 3D objects. Tool will be presented at this year’s prestigious SIGGRAPH conference.

When engineers or designers want to test the aerodynamic properties of the newly designed shape of a car, airplane, or other object, they would normally model...

Im Focus: Der Roboter als „Tankwart“: TU Graz entwickelt robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge

Eine Weltneuheit präsentieren Forschende der TU Graz gemeinsam mit Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnellladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen ermöglicht.

Für elektrisch angetriebene Fahrzeuge werden weltweit hohe Wachstumsraten prognostiziert: 2025, so die Prognosen, wird es jährlich bereits 25 Millionen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Das Architekturmodell in Zeiten der Digitalen Transformation

14.08.2018 | Veranstaltungen

EEA-ESEM Konferenz findet an der Uni Köln statt

13.08.2018 | Veranstaltungen

Digitalisierung in der chemischen Industrie

09.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Macht Sinn: Fraunhofer entwickelt Sensorsystem für KMU

15.08.2018 | Energie und Elektrotechnik

Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

15.08.2018 | Informationstechnologie

FKIE-Wissenschaftler präsentiert neuen Ansatz zur Detektion von Malware-Daten in Bilddateien

15.08.2018 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics