Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Polyurethansysteme für die Textilbeschichtung und Koagulation

28.03.2002


Bayer auf der Asia Pacific Leather Fair 2001, Halle 3, Stand L 3

Hong Kong Convention and Exhibition Center, 9. bis 12. April 2002

Auf der Asia Pacific Leather Fair, vom 9. bis 12. April 2002 in Hong Kong, wird Bayer sein Produktportfolio für die Textilbeschichtung und Koagulation vorstellen. Im Mittelpunkt stehen dabei emissionsarme und VOC-gerechte Polyurethanharze der Impranil®-, Impraperm®- und Desmoderm®-Produktgruppen, die sich schon seit vielen Jahren für die verschiedensten Anwendungen im Bereich der Textilbeschichtung und Koagulation weltweit etabliert haben. Als weiteres Highlight wird auf der Messe der offizielle Fußball der Weltmeisterschaft 2002 vorgestellt, der Fevernova™ von adidas, dessen revolutionäres Beschichtungssystem auf dem Bayer-Polyurethan Impranil® basiert.

Seit dem europaweiten Inkrafttreten der VOC -Richtlinie sind wässrige Beschichtungssysteme von hohem Interesse, denn mit ihnen werden VOC-Werte von deutlich unter 250 g/l VOC erreicht. Kunden, die qualitativ sehr hochwertige Beschichtungssysteme suchen, steht eine breite Palette wässriger PUR-Dispersionen zur Verfügung. Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten lassen sich wässrige 2K-PUR-Beschichtungen für ganz individuelle Anforderungsprofile formulieren. Für den Endanwender bleiben die bekannten Vorzüge der Polyurethanbeschichtungen erhalten: angenehmer Griff, lange Haltbarkeit, ansprechende Optik und hohe Flexibilität. Er kann gleichzeitig eine zukunftweisende und umweltfreundliche Technologie einsetzen.

Im Fahrzeuginnenbereich werden dazu immer öfter PUR-Kunstleder auf Basis Impranil® als Alternative zu PVC-Kunstleder oder auch zu Naturleder eingesetzt. Die entscheidende Rolle spielt dabei das herausragende Eigenschaftsprofil der PUR-Kunstleder: Sie lassen sich wirtschaftlich und emissionsfrei herstellen und schnell verarbeiten. In bezug auf Optik, Griff, Sitzkomfort und langer Haltbarkeit stehen sie dabei dem Naturleder in nichts nach.

Im modischen Schuhbereich sind PUR-Kunstleder ebenfalls stark vertreten, was neben ihrer schnellen und wirtschaftlichen Verarbeitung auch den unzähligen und flexiblen Möglichkeiten der Oberflächengestaltung zu verdanken ist. Hier haben Desmoderm®-Marken für die Herstellung des Basis-Koagulats sowie Impranil®-Produkte für die Finishes eine herausragende Bedeutung.

Im Bereich modischer Oberbekleidung sind neben Optik und Griff vor allem auch funktionelle Eigenschaften gefordert, wie atmungsaktiv, wasserabweisend und winddicht. In diesem Anwendungsbereich haben sich die Produkte aus den Impranil®- und Impraperm®-Sortimenten besonders etabliert.

Aber auch im Bereich der Sportartikelherstellung haben Bayer-Produkte eine führende Rolle übernommen. Jüngstes Beispiel ist der neue offizielle Spielball der Fußballweltmeisterschaft 2002, der Fevernova™ von adidas. Mit seinem einzigartigen Ballkonzept ist er der präziseste Fußball aller Zeiten. Die wichtigste Innovation des Fevernova™ ist dabei der revolutionäre syntaktische Schaum auf Basis Impranil®, welcher dem Ball eine einzigartige Energieumsetzung und eine zusätzliche Dämpfung für eine präzise Flugbahn verleiht. Der Verbund aus syntaktischem Schaum und mehreren Polyurethan-Schichten auf Basis Impranil® verleiht dem Fevernova™ schließlich eine kälteflexible, abriebfeste, lichtechte und elastische Hülle. Damit hält der Ball auch den härtesten Bedingungen eines Fußballspiels stand.

Die Liste der Einsatzmöglichkeiten für Textilbeschichtung und Koagulation lässt sich fast beliebig fortführen: Ob Zelte, Feuerwehrschläuche, Hygieneartikel, Hitzeschutzbekleidung, Arbeitshandschuhe oder Schleifwalzen – Impranil®-, Impraperm®- und Desmoderm®-Produkte erfüllen auch bei speziellen Anwendungen alle Qualitätsanforderungen.

Hinweis: Genannte Produktnamen sind überwiegend eingetragene Marken. Möglicherweise gelten in anderen Ländern andere Markennamen für die Produkte - sofern diese erhältlich sind.

Hotline für Leseranfragen: Fax: (0221) 9902-160

| BayNews international
Weitere Informationen:
http://www.bayerlackrohstoffe.de/
http://www.bayercoatings.com/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien
11.10.2019 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Fraunhofer-Leitprojekt futureAM auf der formnext: Metall AM vor dem Durchbruch
08.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Controlling superconducting regions within an exotic metal

Superconductivity has fascinated scientists for many years since it offers the potential to revolutionize current technologies. Materials only become superconductors - meaning that electrons can travel in them with no resistance - at very low temperatures. These days, this unique zero resistance superconductivity is commonly found in a number of technologies, such as magnetic resonance imaging (MRI).

Future technologies, however, will harness the total synchrony of electronic behavior in superconductors - a property called the phase. There is currently a...

Im Focus: Ultraschneller Blick in die Photochemie der Atmosphäre

Physiker des Labors für Attosekundenphysik haben erkundet, was mit Molekülen an den Oberflächen von nanoskopischen Aerosolen passiert, wenn sie unter Lichteinfluss geraten.

Kleinste Phänomene im Nanokosmos bestimmen unser Leben. Vieles, was wir in der Natur beobachten, beginnt als elementare Reaktion von Atomen oder Molekülen auf...

Im Focus: Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Wie kommt es, dass manche Neutronensterne zu den stärksten Magneten im Universum werden? Eine mögliche Antwort auf die Frage nach der Entstehung dieser sogenannten Magnetare hat ein deutsch-britisches Team von Astrophysikern gefunden. Die Forscher aus Heidelberg, Garching und Oxford konnten mit umfangreichen Computersimulationen nachvollziehen, wie sich bei der Verschmelzung von zwei Sternen starke Magnetfelder bilden. Explodieren solche Sterne in einer Supernova, könnten daraus Magnetare entstehen.

Wie entstehen die stärksten Magnete des Universums?

Im Focus: How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

How do some neutron stars become the strongest magnets in the Universe? A German-British team of astrophysicists has found a possible answer to the question of how these so-called magnetars form. Researchers from Heidelberg, Garching, and Oxford used large computer simulations to demonstrate how the merger of two stars creates strong magnetic fields. If such stars explode in supernovae, magnetars could result.

How Do the Strongest Magnets in the Universe Form?

Im Focus: Wenn die Erde flüssig wäre

Eine heisse, geschmolzene Erde wäre etwa 5% grösser als ihr festes Gegenstück. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie unter der Leitung von Forschenden der Universität Bern. Der Unterschied zwischen geschmolzenen und festen Gesteinsplaneten ist wichtig bei die Suche nach erdähnlichen Welten jenseits unseres Sonnensystems und für das Verständnis unserer eigenen Erde.

Gesteinsplaneten so gross wie die Erde sind für kosmische Massstäbe klein. Deshalb ist es ungemein schwierig, sie mit Teleskopen zu entdecken und zu...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Bildung.Regional.Digital: Tagung bietet Rüstzeug für den digitalen Unterricht von heute und morgen

10.10.2019 | Veranstaltungen

Zukunft Bau Kongress 2019 „JETZT! Bauen im Wandel“

10.10.2019 | Veranstaltungen

Aktuelle Trends an den Finanzmärkten im Schnelldurchlauf

09.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IZM setzt das E-Auto auf die Überholspur

11.10.2019 | Energie und Elektrotechnik

IVAM-Produktmarkt auf der COMPAMED 2019: Keine Digitalisierung in der Medizintechnik ohne Mikrotechnologien

11.10.2019 | Messenachrichten

Kryptografie für das Auto der Zukunft

11.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics