Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFKI im future parc - CeBIT 2002

08.03.2002


Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Kaiserslautern und Saarbrücken, 07.03.2002

Auf der CeBIT (13.-20.3.02) wird das DFKI im future parc in Halle 11 gleich mehrfach präsent sein. Der future parc bietet eine Plattform für die Demonstration neuester Forschungsergebnisse, innovativer Produkte und deren Integration in die Wirtschaft. Diese unmittelbare Nachbarschaft von Forschung und Markt bietet dem DFKI mit seinem Konzept der anwendungsorientierten Grundlagenforschung eine optimale Basis.

Auf dem eigenen Stand (Halle 11, A23) gewährt das DFKI mit 12 Exponaten aus fünf Forschungsbereichen einen Einblick in sein Leistungsspektrum. Dabei werden aktuelle Problemstellungen vom Information Retrieval über innovative Web-Applikationen bis hin zu mobilen Anwendungen angesprochen.

Auf dem Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF, Halle 11, Stand D15) präsentiert das DFKI den Deutschen Zukunftspreis 2001 für Prof. Wahlster - den Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation. Außerdem das Deutsche Kompetenzzentrum für Sprachtechnologie mit den Komponenten "Language Technology World" - einem virtuellen Informationszentrum und dem mobilen Eyetracker, einem Tool für die Evaluation von Systemen und Komponenten.

Dass Grundlagenforschung innerhalb kürzester Zeit zur Marktreife geführt werden kann, davon kann sich der interessierte Besucher auf dem BMBF-Sonderstand "future market" ein Bild machen (Halle 11, Stand D 11). Dort stellen mehrere Verbmobil-Spin-offs ihre Produkte aus dem Umfeld der Sprachtechnologie vor.

Prof. Wahlster live erleben kann man am Freitag, den 15. März auf dem CHIP-Forum beim "future talk" (Halle 11, Stand D14) um 10:00 Uhr. Dort wird er mit CHIP-Chefredakteur Thomas Pyczak, Prof. Weizenbaum, dem Schöpfer des Chatterbots "Eliza" und Prof. Freise, dem ersten Gewinner der Fernsehshow "Wer wird Millionär" über Künstliche Intelligenz diskutieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Kontakt: Reinhard Karger, M.A.,
Leiter Unternehmenskommunikation
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz
(DFKI) GmbH
Stuhlsatzenhausweg 3, Geb. 43.8
D- 66123 Saarbrücken
Tel.: 0681 302 5253
Fax: 0681 302 5341
Mobil: 0177 - 2422118
E-Mail: karger@dfki.de

Reinhard Karger M.A. | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfki.de/
http://www.dfki.de/cebit2002
http://www.dfki.de/zukunftspreis

Weitere Berichte zu: CeBIT DFKI Grundlagenforschung Sprachtechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics