Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Überblick per Mausklick: Automatisches Layout für Diagramme mit neuer Software

05.03.2002


Links ein manuell erstelltes Layout eines UML-Klassendiagramms, rechts das mit GoVisual automatisch erzeugte Layout.


Forschungszentrum caesar präsentiert auf der CeBIT erstes Produkt

Ob Firmenbeteiligungen, Computernetzwerke oder Datenfluss: In jedem Unternehmen gibt es komplizierte Verknüpfungen, die am besten grafisch dargestellt werden. Bei größeren Datenmengen werden Diagramme allerdings schnell unübersichtlich. Die Software GoVisual des internationalen Forschungszentrums caesar löst dieses Problem. Mit einem Mausklick erzeugt sie ein automatisches, anschauliches Layout für UML- und Standarddiagramme. GoVisual ist als Plug-In für Visio 2000/2002 erhältlich, eine Diagramm-Software von Microsoft.

caesar (center of advanced european studies and research) präsentiert die Software erstmals vom 13.-20.03. auf der CeBIT in Hannover in Halle 11, future parc, Stand D 05/1. Das Spektrum der Anwendungen reicht von der Modellierung von Geschäftsprozessen (Organigramme, Workflow-Diagramme) über Datenbanken (Entity-Relationship-Diagramme) bis zur Darstellung technischer Abläufe (Zustandsdiagramme, Stoffwechselwege). Im Bereich Software-Engineering und Re-Engineering gewinnen UML- (Unified Modeling Language) Diagramme ständig an Bedeutung. Vor allem UML-Klassendiagramme, die hierarchische und nicht-hierarchische Beziehungen in einem Bild darstellen, sind eine Herausforderung für Layout-Software. Hier liefern die bisher auf dem Markt vertretenen Produkte kein befriedigendes Ergebnis.

GoVisual basiert auf leistungsfähigen Algorithmen und verwendet moderne Methoden der planaren Einbettung und kombinatorischen Optimierung. Hierarchische und nicht-hierarchische Beziehungen werden in einem Schritt verarbeitet, aber unterschiedlich abgebildet. Zur besseren Übersicht enthalten die entstehenden Diagramme möglichst wenig Kreuzungen und Knicke sowie eine uniforme Ausrichtung innerhalb hierarchischer Substrukturen. Bisher ist GoVisual als Standardversion und als erweiterte UML-Version auf dem Markt. Es läuft unter Windows NT/98/2000/Me und XP als Plug-In für Visio 2000 und Visio 2002. Erweiterungen auf der Basis anderer Anwendungen und Betriebssysteme werden zur Zeit entwickelt. Mit GoVisual präsentiert das Forschungszentrum caesar aus Bonn sein erstes Produkt. Seit 1999 arbeiten interdisziplinäre Teams in den Bereichen Kommunikationsergonomie (Schnittstelle Mensch/Maschine), Materialwissenschaften/Nanotechnologie und Biotechnologie. Forschung und industrielle Anwendung gehen Hand in Hand: caesar entwickelt innovative Produkte und Verfahren und unterstützt die Wissenschaftler bei Firmenausgründungen.

Francis Hugenroth | Pressemitteilung
Weitere Informationen:
http://www.caesar.de

Weitere Berichte zu: GoVisual Visio

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

nachricht Der schnelle Weg zur individuellen Therapie
13.11.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Im Focus: A Chip with Blood Vessels

Biochips have been developed at TU Wien (Vienna), on which tissue can be produced and examined. This allows supplying the tissue with different substances in a very controlled way.

Cultivating human cells in the Petri dish is not a big challenge today. Producing artificial tissue, however, permeated by fine blood vessels, is a much more...

Im Focus: Optimierung von Legierungswerkstoffen: Diffusionsvorgänge in Nanoteilchen entschlüsselt

Ein Forschungsteam der TU Graz entdeckt atomar ablaufende Prozesse, die neue Ansätze zur Verbesserung von Materialeigenschaften liefern.

Aluminiumlegierungen verfügen über einzigartige Materialeigenschaften und sind unverzichtbare Werkstoffe im Flugzeugbau sowie in der Weltraumtechnik.

Im Focus: Graphen auf dem Weg zur Supraleitung

Doppelschichten aus Graphen haben eine Eigenschaft, die ihnen erlauben könnte, Strom völlig widerstandslos zu leiten. Dies zeigt nun eine Arbeit an BESSY II. Ein Team hat dafür die Bandstruktur dieser Proben mit extrem hoher Präzision ausgemessen und an einer überraschenden Stelle einen flachen Bereich entdeckt. Möglich wurde dies durch die extrem hohe Auflösung des ARPES-Instruments an BESSY II.

Aus reinem Kohlenstoff bestehen so unterschiedliche Materialien wie Diamant, Graphit oder Graphen. In Graphen bilden die Kohlenstoffatome ein zweidimensionales...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

Wer rechnet schneller? Algorithmen und ihre gesellschaftliche Überwachung

12.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Automatisierte Klebfilmablage und Stringerintegration für den Flugzeugbau

14.11.2018 | Materialwissenschaften

Wie Algen und Kohlefasern die Kohlendioxidkonzentration in der Atmosphäre nachhaltig senken könnten

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Was das Meer zur Klimaregulierung beiträgt: Neue Erkenntnisse helfen bei der Berechnung

14.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics