Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

UV-Lampen produzieren Ozon und reinigen Abluft von Fetten und Gerüchen

07.02.2007
  • UV-Lampen bauen Fett in Küchenhauben ab
  • Reduzierte Brandgefahr ermöglicht Kosteneinsparung bei den Brandschutzmaßnahmen
  • Messung der ozonerzeugenden UV-Strahlung im akkreditieren Messlabor von Heraeus Noblelight

Heraeus Noblelight zeigt auf der Messe ISH/Aircontec vom 6. bis 10. März 2007 in Frankfurt Lösungen mit ultraviolettem Licht für die Luftbehandlung. Eine interessante Anwendung ist der Einsatz von ozonerzeugenden UV-Lampen in Küchenablufthauben. Die UV-Strahlung verhindert dort Fettablagerungen, schützt vor Bränden und spart Reinigungskosten. UV-Strahlung ist eine umweltfreundliche und wirtschaftliche Alternative zu chemischen Verfahren. Im akkreditierten Messlabor von Heraeus Noblelight kann die ozonerzeugende UV-Strahlung der UV-Lampen gemessen werden.


Kalte Verbrennung von Fetten in einer Küchenablufthaube mit UV-Lampen von Heraeus Noblelight


Vakuumkammer zur Messung der VUV-Strahlung im Heraeus Messlabor

Copyright Heraeus Noblelight 2007

Aerosolatnachbehandlung

Der Einsatz von Fetten und Ölen in der Küche führt zu Ablagerungen in Küchenablufthauben und Abzügen und stellt dort eine hohe Brandgefahr und eine Geruchsbelästigung dar. Die physikalische Methode der UV-Strahlung ist eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternative zur kostenintensiven, manuellen Reinigung der Essen und Filteraustausch.

Durch den Einsatz spezieller Heraeus UV-Lampen wird aus dem Luftsauerstoff der Umgebungsluft innerhalb der Küchenhaube Ozon erzeugt. Dazu wird die emittierte Strahlung der Wellenlänge 185 nm genutzt. Die längerwellige Strahlung bei 254 nm photolysiert das Ozon zu angeregtem Sauerstoff, der die langkettigen Moleküle oxidiert. Organische Stoffe, wie Fette und Aromaten werden kontinuierlich „kalt verbrannt“ und abgebaut. Der Abluftkanal und die Ablufthaube bleiben fettfrei, die Brandgefahr wird deutlich reduziert und Küchengerüche in der Abluft werden vollkommen beseitigt. Die ozonerzeugenden UV-Lampen von Heraeus sind selbst bei hohen Ablufttemperaturen über einem Grill von bis zu 90°C äußerst leistungsstark. Der Einsatz eignet sich besonders dort, wo mit viel Fett gebacken oder frittiert wird, wie zum Beispiel in Fastfood-Restaurants, Großküchen sowie bei der industriellen Herstellung von Fisch- und Fleischgerichten.

Einzigartige Innenbeschichtung sichert lange Lebensdauer

Die einzigartige Heraeus-Longlife-Beschichtung der Lampenrohre ermöglicht eine lange Lebensdauer der UV-Lampe. Die Heraeus Longlife-Beschichtung ist sogar für die sehr kurzwellige ozonerzeugende UV-Strahlung der Wellenlänge 185 nm transparent. Die Lebensdauer der Lampen verlängert sich auch für diesen Wellenlängenbereich deutlich gegenüber herkömmlichen Technologien.

Messung der ozonerzeugenden Strahlung im Heraeus Labor

UV-Strahlung der Wellenlänge 185 nm wird bereits in 30 cm Abstand von der Lampe von der Umgebungsluft vollständig absorbiert. Genaue Messungen sind nur unter bestimmten Voraussetzungen durchzuführen. Diese Vakuum-UV-Strahlung kann nur im Vakuum absolut gemessen werden. Das Heraeus Messlabor verfügt über eine Vakuumkammer, in der die stark sauerstoffabsorbierende 185 nm-Strahlung komplett und störungsfrei detektiert werden kann. Das Design der UV-Lampe kann optimal auf die Kundenanforderungen angepasst werden: Die leistungsabhängige Effizienz wird bewertet, die beste Betriebsweise definiert und der Output optimiert. Versuche im Windkanal des Heraeus Labors ermöglichen, das thermische Verhalten der Lampe zu beobachten und die Lampe auf die Betriebstemperatur zu optimieren. Mit einem Ozonmessgerät kann die erzeugte Ozonkonzentration überprüft werden. Die Lampe wird auf die Anlage und Anwendung abgestimmt.

Heraeus Noblelight ist Hersteller von Speziallichtquellen und zeigt auf der ISH/Aircontec vom 6. bis 10. März 2007 in Frankfurt / Main eine breite Palette von Ultraviolett-Lampen zur Luftoxidation und Luftdesinfektion.

Besuchen Sie uns auf der Aircontec: Stand C 09, Halle 5.1.

Seit der Entwicklung der UV-Strahlertechnologie im Jahre 1904 durch Richard Küch blickt Heraeus Noblelight auf eine mehr als 100-jährige Erfahrung in der Entwicklung, Produktion und Anwendung von UV-Lampen zurück. Durch Innovationen wie der Entwicklung der Longlife-Technologie setzt Heraeus weitere Meilensteine in der Lampentechnologie zur Erhöhung der Produktivität von industriellen Prozessen. Heraeus Noblelight ist Erstausrüster und bevorzugter Partner von Anlagenherstellern für die Desinfektion von Wasser, Luft und Oberflächen sowie für industrielle photochemische Verfahren und Oxidation.

Heraeus Noblelight GmbH mit Sitz in Hanau, mit Tochtergesellschaften in den USA, Großbritannien, Frankreich und China, gehört weltweit zu den Markt- und Technologieführern bei der Herstellung von Speziallichtquellen. Heraeus Noblelight wies 2005 einen Jahresumsatz von 79 Millionen € auf und beschäftigte weltweit 644 Mitarbeiter. Das Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt Infrarot- und Ultraviolett-Strahler für Anwendungen in industrieller Produktion, Umweltschutz, Medizin und Kosmetik, Forschung und analytischen Messverfahren.

Der Edelmetall- und Technologiekonzern Heraeus mit Sitz in Hanau ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen, dessen Geschäftsfelder die Bereiche Edelmetalle, Dentalwerkstoffe, Sensoren, Quarzglas und Speziallichtquellen umfassen. Mit einem Umsatz von über 9 Milliarden Euro und weltweit mehr als 10.600 Mitarbeitern in über 100 Gesellschaften ist Heraeus seit mehr als 150 Jahren ein weltweit anerkannter Edelmetall- und Werkstoffspezialist.

Das hohe Innovations- und Entwicklungspotential im Unternehmen wird intensiv und gezielt gefördert. Durch kundennahe Produktentwicklungen und gezielte Akquisitionen baut Heraeus seine führende Position in verschiedenen Industriebereichen aus.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Hersteller: Heraeus Noblelight GmbH
Heraeusstraße 12-14
D-63450 Hanau
Kontakt: Karl Brieden
Tel +49 6181/35-9966, Fax +49 6181/35-16 9926
E-Mail hng-disinfection@heraeus.com
Redaktion: Daniela Hornung
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8539, Fax +49 6181/35-16 8539
E-Mail daniela.hornung@heraeus.com

Daniela Hornung | Heraeus Noblelight GmbH
Weitere Informationen:
http://www.heraeus-noblelight.com

Weitere Berichte zu: Abluft Brandgefahr Ozon Strahlung UV-Lampen UV-Strahlung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Im Focus: Was passiert, wenn wir das Atomgitter eines Magneten plötzlich aufheizen?

„Wir haben jetzt ein klares Bild davon, wie das heiße Atomgitter und die kalten magnetischen Spins eines ferrimagnetischen Nichtleiters miteinander ins Gleichgewicht gelangen“, sagt Ilie Radu, Wissenschaftler am Max-Born-Institut in Berlin. Das internationale Forscherteam fand heraus, dass eine Energieübertragung sehr schnell stattfindet und zu einem neuartigen Zustand der Materie führt, in dem die Spins zwar heiß sind, aber noch nicht ihr gesamtes magnetisches Moment verringert haben. Dieser „Spinüberdruck“ wird durch wesentlich langsamere Prozesse abgebaut, die eine Abgabe von Drehimpuls an das Gitter ermöglichen. Die Forschungsergebnisse sind jetzt in "Science Advances" erschienen.

Magnete faszinieren die Menschheit bereits seit mehreren tausend Jahren und sind im Zeitalter der digitalen Datenspeicherung von großer praktischer Bedeutung....

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Optische Kontrolle von Herzfrequenz oder Insulinsekretion durch lichtschaltbaren Wirkstoff

17.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Umweltressourcen nachhaltig nutzen

17.07.2018 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Textilien 4.0: Smarte Kleidung und Wearables als Innovation

17.07.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics