Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Digitale Sicherheit für Multimedia-Dateien

11.02.2002


Transaktionswasserzeichen für On-Demand-Service

Forschungsinstitut Fraunhofer IPSI präsentiert neue Entwicklungen und Testmöglichkeiten auf der CeBIT

Cebit Hannover, 13.-20.3.02, Halle 11, Fraunhofer Stand A10, Arbeitsplatz 10 im Themenbereich 1

Video- und Audiomaterial liegt heute fast nur noch digital vor, sei es im Internet, in Produktionsstudios oder in der Unterhaltungselektronik. Dies führt zu effizienten und umfangreichen Verarbeitungsmöglichkeiten, aber auch zu einem Verlust an Vertrauenswürdigkeit: Jeder, der über einen Computer und die entsprechende Software verfügt, kann tiefgreifende Änderungen am Material vornehmen, ohne dass nachvollziehbare Spuren zurückbleiben. Wie kann sich ein Verlag oder eine Rundfunkanstalt der Unversehrtheit und der Authentizität eines empfangenen oder recherchierten Tonbeitrages vergewissern, um nicht manipuliertes Material anstatt eines glaubwürdigen Beitrags zu veröffentlichen?

Digitale Wasserzeichen bieten hier Lösungsmöglichkeiten. Das Kompetenzzentrum "C4M - Sicherheit in Mediendaten" des Fraunhofer Institut Integrierte Publikations- und Informationssysteme (IPSI) aus Darmstadt zeigt auf der CeBIT den Stand seiner Forschung und Testverfahren für digitale Wasserzeichen und Mediensicherheit, in der Kombination von Audio und Video - also für echtes Multimedia (Hannover, 13.-20.3.02, Halle 11, Fraunhofer Stand A10, Arbeitsplatz 10 im Themenbereich 1). Weiterhin werden dort Konzepte für verschiedene alternative Anwendungen digitaler Wasserzeichen aus den Projekten H2O4M und Transmark vorgestellt.

Die Kennzeichnung von Urheberrechten durch digitale Wasserzeichen eröffnet neuartige Verfolgungsmöglichkeiten. Bekannt ist beispielsweise der Fall von Napster, wo gezielt geschützte Medien gefiltert werden sollen. Auch Firewallsysteme auf der Basis digitaler Wasserzeichen sind möglich.

Die Kennzeichnung von Daten, die von einzelnen Kunden bezogen wurden, geht den umgekehrten Weg. Damit können anhand digitaler Wasserzeichen Kunden identifiziert werden, die unerlaubt geschütztes Material weitergeben. Wenn solche Konzepte Erfolg haben sollen, sind ausserdem Schutzmechanismen gegen sogenannte Koalitionsangriffe notwendig. Wie solche Angriffe erkannt werden können, wird ebenfalls auf der Messe demonstriert.

Integrität durch fragile Wasserzeichen sichern

Die Integrität digitaler Medien ist ein weiteres Problem, für das Lösungsmöglichkeiten durch inhaltsfragile Wasserzeichen gezeigt werden. Damit ist auch nach verschiedenen Medienoperationen noch prüfbar, ob deren Inhalt manipuliert wurde. Für den Hochsicherheitsbereich können dazu weitere Mechanismen wie digitale Signaturen integriert werden.

Doch nicht nur Schutz- und Sicherheitsmechanismen lassen sich mit Wasserzeichen realisieren, auch neue Werbe- und Servicemöglichkeiten ergeben sich daraus. Mit "Annotationswasserzeichen" beispielsweise kann der Weblink eines Sponsors zum automatischen Aufruf des Browsers unhörbar in einen frei verteilten MP3-Musikclip eingebettet werden - zur Freude der Werbeindustrie . Natürlich sind auch andersartige Annotationen möglich.

Zur Abrundung haben die Darmstädter auch öffentlich zugängliche Testverfahren entwickelt, mit denen eigene und fremde Watermarking-Systeme auf Funktionalität geprüft werden können. Sowohl Sicherheit als auch Robustheit werden getestet.

Mit ihrem Spin-off Platanista GmbH schliesslich sind die Darmstädter in der Lage, direkt ihre Forschungsergebnisse in industrielle Systeme zu implementieren. Weiterhin wird Beratung und Unterstützung bei der Anpassung bestehender Lösungen an individuelle Anwendungen geboten.

Dipl.-Inform. Martin Steinebach |
Weitere Informationen:
http://ms-smb.ipsi.fraunhofer.de/stirmark)
http://www.platanista.de/

Weitere Berichte zu: Testverfahren Themenbereich Wasserzeichen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Landwirtschaft im Klimawandel: ZALF auf der IGW
18.01.2019 | Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e.V.

nachricht Leistungsschub für alle Omicron Laser
17.01.2019 | Omicron-Laserage Laserprodukte GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Klassisches Doppelspalt-Experiment in neuem Licht

Internationale Forschergruppe entwickelt neue Röntgenspektroskopie-Methode basierend auf dem klassischen Doppelspalt-Experiment, um neue Erkenntnisse über die physikalischen Eigenschaften von Festkörpern zu gewinnen.

Einem internationalen Forscherteam unter Führung von Physikern des Sonderforschungsbereichs 1238 der Universität zu Köln ist es gelungen, eine neue Variante...

Im Focus: Ten-year anniversary of the Neumayer Station III

The scientific and political community alike stress the importance of German Antarctic research

Joint Press Release from the BMBF and AWI

The Antarctic is a frigid continent south of the Antarctic Circle, where researchers are the only inhabitants. Despite the hostile conditions, here the Alfred...

Im Focus: Ultra ultrasound to transform new tech

World first experiments on sensor that may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles

The new sensor - capable of detecting vibrations of living cells - may revolutionise everything from medical devices to unmanned vehicles.

Im Focus: Fliegende optische Katzen für die Quantenkommunikation

Gleichzeitig tot und lebendig? Max-Planck-Forscher realisieren im Labor Erwin Schrödingers paradoxes Gedankenexperiment mithilfe eines verschränkten Atom-Licht-Zustands.

Bereits 1935 formulierte Erwin Schrödinger die paradoxen Eigenschaften der Quantenphysik in einem Gedankenexperiment über eine Katze, die gleichzeitig tot und...

Im Focus: Flying Optical Cats for Quantum Communication

Dead and alive at the same time? Researchers at the Max Planck Institute of Quantum Optics have implemented Erwin Schrödinger’s paradoxical gedanken experiment employing an entangled atom-light state.

In 1935 Erwin Schrödinger formulated a thought experiment designed to capture the paradoxical nature of quantum physics. The crucial element of this gedanken...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Smarte Sensorik für Mobilität und Produktion 4.0 am 07. Februar 2019 in Oldenburg

18.01.2019 | Veranstaltungen

16. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

17.01.2019 | Veranstaltungen

Erstmalig in Nürnberg: Tagung „HR-Trends 2019“

17.01.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neues Material soll Grenzen der Silicium-Elektronik überwinden

21.01.2019 | Energie und Elektrotechnik

water meets....Future - Abwasser nachhaltig nutzen

21.01.2019 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Inbetriebnahme eines 3D-Bewegungssimulators am "kunststoffcampus bayern“ in Weißenburg

21.01.2019 | Verkehr Logistik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics