Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT 2002: Das "virtuelle Call Center" ist Realität geworden

07.02.2002


Die auf Service-Rufnummern (0180, 0800, 0190, 0900) spezialisierte Mainzer Telefongesellschaft dtms präsentiert auf der CeBIT 2002 ihre dtmsNetworkACD(c) , welche die Einrichtung von "virtuellen Call Centern" mit dezentral einsetzbaren Home-Agents ermöglicht.

Wer heute an Call Center denkt, hat meist ein Bild vor Augen: Ein Großraumbüro mit PC-Arbeitsplätzen sowie unzählige Damen und Herren, die mit freundlicher Stimme Anrufe entgegennehmen und beantworten. Doch die Mitarbeiter eines Call Centers müssen längst nicht mehr alle an einem Ort sitzen. Mit der dtmsNetworkACD(c) spielt es keine Rolle mehr, ob mehrere Standorte gleichzeitig genutzt werden sollen oder ob die Call Center-Agenten von ihrem Home-Office aus telefonieren. Der Agent kann zum Beispiel ein (externer) Jurist sein, der dem Diensteanbieter sein Know-how als Experte zur Verfügung stellt. Oder eine Hausfrau, ein Rentner, ein Student, die als "Home-Agent" einen flexiblen Nebenverdienst suchen und Unternehmens- oder Produktinformationen an die Anrufer weitergeben. Auch Experten aus den Fachabteilungen können jederzeit hinzugeschaltet werden - direkt an ihrem Arbeitsplatz und ohne langes Weiterverbinden. Das Call Center kommt quasi an den Arbeitsplatz oder nach Hause - Mobilität einmal anders!

Die dtmsNetworkACD(c) bietet alle Grundfunktionen einer ACD samt Warteschleifen, An- und Abmeldung der Agenten und der Erstellung von umfangreichen Statistiken. Der eigentliche Vorteil aber ist die Möglichkeit, Mitarbeiter, die an völlig unterschiedlichen Orten sitzen, jederzeit über das Internet zu einem "virtuellen Call Center" zusammenschließen zu können. Die Steuerung erfolgt online über einen Supervisor, der je nach Auslastung die Anrufe auf die einzelnen Mitarbeiter verteilt. Für den Anbieter eines solchen Call Centers entfallen somit erhebliche Fixkosten (z.B. für großflächige Büroräume oder eine teure ACD-Anlage). Und abgerechnet wird am Ende nur die effektive Einsatzzeit der einzelnen Agenten und die Anzahl der Minuten, die über die dtmsNetworkACD(c) telefoniert wurden.

Auf ein solches virtuelles Call Center setzt seit Frühjahr 2001 beispielsweise die Maxupport GmbH in der Nähe von Bielefeld. Die Beratung für Computer- und Videospiele berät überwiegend via Telefon Anwender, die Fragen oder Beratungsbedarf im Zusammenhang mit derartigen Spielen haben. Dass es mittlerweile auch im Unterhaltungs- und Spielesektor eine erhebliche Nachfrage nach Support und qualifizierter Beratung gibt, wird deutlich, wenn man sich vor Augen hält, dass in Spitzenzeiten bis zu 30 Agenten gleichzeitig - davon rund 10 Agenten in einem zentralen Call Center und bis zu 20 dezentralen Home-Agents - am Telefon sitzen und die Anrufer beraten.

Der Vorteil für Maxupport ist, dass durch die dtmsNetworkACD(c) der Einsatz der Agenten effizient gesteuert werden kann und dass die Anrufe - je nach Fragestellung und freien Kapazitäten - flexibel auf die einzelnen Agenten verteilt werden können. "Die dtmsNetworkACD(c) ist für unsere Beratungsdienste optimal geeignet, weil wir in Stoßzeiten kurzfristig beliebig viele Home-Agents hinzu- schalten können", so Maxupport-Geschäftsführer Marc Scheuffler.

Endlose Warteschleifen für die Anrufer gehören damit der Vergangenheit an. Die Anrufe werden umgehend entgegen genommen und an die zusätzlich aktivierten Agenten weitergeleitet. Bei speziellen Fragen zu Video- und Computerspielen können Anrufe auch unmittelbar an Berater mit entsprechendem Know-How weitergeleitet werden.

Wenn Sie mehr zur dtmsNetworkACD(c) wissen wollen, besuchen Sie dtms vom 13. bis 20. März 2002 auf der CeBIT (Halle 12, Stand C 79). Weitere Informationen erhalten auch Sie unter der kostenlosen Service-Rufnummer 0800-783 3867

Dr. Ralf Kohl | ots
Weitere Informationen:
http://www.dtms.de/

Weitere Berichte zu: CeBIT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Cobot-Assistenz in der Montage: Flexible Lösungen für den Mittelstand auf der Hannover Messe 2020
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM

nachricht HMI Preview 2020: Neue Herzen für Brennstoffzellen: Fraunhofer IWU forscht an zukunftsfähiger Serienproduktion
12.02.2020 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Im Focus: Krankheiten ohne Medikamente heilen

Fraunhofer-Forschende wollen mit Mikroimplantaten Nervenzellen gezielt elektrisch stimulieren und damit chronische Leiden wie Asthma, Diabetes oder Parkinson behandeln. Was diese Therapieform so besonders macht und welche Herausforderungen die Forscher noch lösen müssen.

Laut einer Studie des Robert-Koch-Instituts ist jede vierte Frau von Harninkontinenz betroffen. Diese Form der Blasenschwäche wurde bislang durch ein...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

Leopoldina-Symposium: „Mission – Innovation“ 2020

21.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Plasmonen im atomaren Flachland

25.02.2020 | Informationstechnologie

Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

25.02.2020 | Informationstechnologie

Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

25.02.2020 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics