Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Heidelberg auf der LEARNTEC 2002

31.01.2002


Lernen als Kernkompetenz der Psychologie - Auf der Fachmesse vom 5. bis 8. Februar in Karlsruhe demonstriert das Psychologische Institut, dass die Unterstützung von Lernprozessen zu den zentralen Bereichen der modernen Psychologie gehört

Das Fachpublikum der LEARNTEC, der führenden Fachmesse mit Kongress für Bildungstechnologie in Europa, ist vor allem an Lösungen für betriebliche Weiterbildung und Personalentwicklung interessiert. Forschung in diesem Bereich soll konkrete Problemstellungen lösen helfen. Diesem Anspruch wird das Angebot der Psychologie der Universität Heidelberg gerecht. Auf ihrem Stand präsentieren die Experten mehrere Projekte, die zum Teil in Kooperation mit der Industrie verwirklicht wurden und die Vielfalt von psychologischer Tätigkeit aufzeigen.

Beachtenswert ist eine Forschungsarbeit des Fachbereichs Allgemeine Psychologie, in der ein modular aufgebautes strukturiertes Personalauswahlverfahren für die Pflegeausbildung durch Bernd Reuschenbach entwickelt wurde. Erste Auswertungen bescheinigen dem Verfahren eine gute Vorhersageleistung und eine hohe Akzeptanz bei allen Beteiligten. Es ermöglicht die Erfassung von Schlüsselkompetenzen und Entwicklungspotentialen, denn pflegerische Kompetenz ist mehr als medizinisches Fachwissen: Soziale Kompetenzen und Problemlösefähigkeiten sind nur einige der bedeutsamen Anforderungen im Pflegeberuf. Vor allem bei Personalauswahlverfahren zeigt sich die Notwendigkeit einer fundierten wissenschaftlichen Vorgehensweise, da Personalentscheidungen für Arbeitgeber und -nehmer weitreichende Konsequenzen haben.

Zielgruppe von Diagnose-KIT, eines Computerprogramms aus der Arbeits-, Betriebs- und Organisationspsychologie, sind Auszubildende und Facharbeiter, die mit der Instandhaltung automatisierter Fertigungsanlagen befasst sind. Störungen an modernen technischen Anlagen können in vielfältiger Weise auftreten und unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Die Behebung dieser Störungen erfordert in hohem Maße strategisches Denken und Handeln des technischen Personals. Diagnose-KIT simuliert eine reale Fertigungsanlage. Das erlaubt ein flexibles Üben der Störungsdiagnose in einer authentischen Lernumgebung. Auch in der Lehre arbeiten Professor Karlheinz Sonntag und Dr. Niclas Schaper mit Unternehmen wie mit DaimlerChrysler und Fraport zusammen. Von diesem praxisorientierten Ansatz profitieren neben den beteiligten Organisationen die Heidelberger Studierenden, wofür im Januar der Landeslehrpreis verliehen wurde.

Viele Computerlernprogramme erfüllen nicht die Erwartungen, die in sie gesetzt werden. Neben der Beurteilung von Lernsoftware werden von den pädagogischen Psychologen unter der Leitung von Professor Peter Reimann lerntheoretisch begründete Verfahren entwickelt. Mit der Methode, Lernende mit authentischen Problemlöseszenarien zu konfrontieren, lassen sich Motivation und Lernerfolg beträchtlich erhöhen. Diese Konzepte entstehen nicht allein in der Hochschule, sondern werden beispielsweise im Rahmen von Diplomarbeiten bei Heidelberger Druckmaschinen oder SAP erprobt. Neuestes Projekt der Didaktikexperten ist das Transparente Labor des Life Science Lab, in dem Schüler computergestützt mit der Praxis von naturwissenschaftlicher Forschung vertraut gemacht werden sollen. Aufgrund der erheblichen Nachfrage nach kompetenter Beratung wurde vor gut einem Jahr die Firma b-educated! ausgegründet, die ebenfalls ihre Lösungen auf der LEARNTEC präsentiert.

Mit seiner Präsentation auf der LEARNTEC will das Psychologische Institut Industrieunternehmen auf sich aufmerksam machen, um auch zukünftig Studierenden attraktive Praktika und Diplomarbeitsprojekte zu ermöglichen. Als führende Forschungseinrichtung informieren die Wissenschaftler interessierte Firmen über Kooperationsmöglichkeiten im Rahmen von Förderprogrammen des Bundes und der EU.

Über das Psychologische Institut der Universität Heidelberg

Lehre und Forschung in Psychologie haben an der Universität Heidelberg eine lange und berühmte Tradition. Schon vor der Einrichtung des Psychologischen Instituts wurde das Fach ab Mitte des 19. Jahrhunderts im Rahmen der Medizinischen Fakultät und ab 1919 auch in der Philosophischen Fakultät gepflegt, u.a. von so berühmten Fachvertretern wie Wilhelm Wundt, Hermann v. Helmholtz, Ernst Kraepelin, Hans W. Gruhle, Karl Jaspers und Willy Hellpach. Mit Einführung der Diplomprüfung für den Psychologenberuf im Jahre 1941 wurde W. Hellpach mit der Gründung eines eigenständigen Instituts beauftragt. Nach dem 2. Weltkrieg übernahm Johannes Rudert als sein Nachfolger die Leitung des Psychologischen Instituts.

Nach dessen Emeritierung wurde es ab 1965 bis Ende der siebziger Jahre durch die Einrichtung von vier weiteren Lehrstühlen, fünf Professorenstellen und zahlreichen Stellen des wissenschaftlichen und nichtwissenschaftlichen Dienstes zu seiner heutigen Größe ausgebaut. Dieser Ausbau war zum einen eine Folge des starken Anwachsens der Zahl von Hauptfachstudierenden bis zur Einführung des Numerus Clausus, zum anderen spiegelt sich darin auch die innere Differenzierung des Faches Psychologie in der Nachkriegszeit wider, die heute für alle Universitäten in Deutschland wie im Ausland Gültigkeit hat und die Lehrpläne, die Forschung, die Publikationsorgane und die Berufspraxis in der Psychologie bestimmt.

Rückfragen bitte an:
Universität Heidelberg


Psychologisches Institut
Hauptstraße 47-51, 69117 Heidelberg
Tel. 06221 547346, Fax 547734 

verwaltungssekretariat@psychologie.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz | idw

Weitere Berichte zu: LEARNTEC Personalauswahlverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Erfolgreiche Premiere: dormakaba mit der digitalBAU zufrieden
26.02.2020 | dormakaba Deutschland GmbH

nachricht Cobot-Assistenz in der Montage: Flexible Lösungen für den Mittelstand auf der Hannover Messe 2020
19.02.2020 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik IEM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Computersimulationen stellen bildlich dar, wie DNA erkannt wird, um Zellen in Stammzellen umzuwandeln

Forscher des Hubrecht-Instituts (KNAW - Niederlande) und des Max-Planck-Instituts in Münster haben entdeckt, wie ein essentielles Protein bei der Umwandlung von normalen adulten humanen Zellen in Stammzellen zur Aktivierung der genomischen DNA beiträgt. Ihre Ergebnisse werden im „Biophysical Journal“ veröffentlicht.

Die Identität einer Zelle wird dadurch bestimmt, ob die DNA zu einem beliebigen Zeitpunkt „gelesen“ oder „nicht gelesen“ wird. Die Signalisierung in der Zelle,...

Im Focus: Bayreuther Hochdruck-Forscher entdecken vielversprechendes Material für Informationstechnologien

Forscher der Universität Bayreuth haben ein ungewöhnliches Material entdeckt: Bei einer Abkühlung auf zwei Grad Celsius ändern sich seine Kristallstruktur und seine elektronischen Eigenschaften abrupt und signifikant. In diesem neuen Zustand lassen sich die Abstände zwischen Eisenatomen mithilfe von Lichtstrahlen gezielt verändern. Daraus ergeben sich hochinteressante Anwendungsmöglichkeiten im Bereich der Informationstechnologien. In der Zeitschrift „Angewandte Chemie – International Edition“ stellen die Wissenschaftler ihre Entdeckung vor. Die neuen Erkenntnisse sind aus einer engen Zusammenarbeit mit Partnereinrichtungen in Augsburg, Dresden, Hamburg und Moskau hervorgegangen.

Bei dem ungewöhnlichen Material handelt es sich um ein Eisenoxid mit der Zusammensetzung Fe₅O₆. In einem Hochdrucklabor des Bayerischen Geoinstituts (BGI),...

Im Focus: Von China an den Südpol: Mit vereinten Kräften dem Rätsel der Neutrinomassen auf der Spur

Studie von Mainzer Physikern zeigt: Experimente der nächsten Generation versprechen Antworten auf eine der aktuellsten Fragen der Neutrinophysik

Eine der spannendsten Herausforderungen der modernen Physik ist die Ordnung oder Hierarchie der Neutrinomassen. Eine aktuelle Studie, an der Physiker des...

Im Focus: High-pressure scientists in Bayreuth discover promising material for information technology

Researchers at the University of Bayreuth have discovered an unusual material: When cooled down to two degrees Celsius, its crystal structure and electronic properties change abruptly and significantly. In this new state, the distances between iron atoms can be tailored with the help of light beams. This opens up intriguing possibilities for application in the field of information technology. The scientists have presented their discovery in the journal "Angewandte Chemie - International Edition". The new findings are the result of close cooperation with partnering facilities in Augsburg, Dresden, Hamburg, and Moscow.

The material is an unusual form of iron oxide with the formula Fe₅O₆. The researchers produced it at a pressure of 15 gigapascals in a high-pressure laboratory...

Im Focus: From China to the South Pole: Joining forces to solve the neutrino mass puzzle

Study by Mainz physicists indicates that the next generation of neutrino experiments may well find the answer to one of the most pressing issues in neutrino physics

Among the most exciting challenges in modern physics is the identification of the neutrino mass ordering. Physicists from the Cluster of Excellence PRISMA+ at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungen

Automatisierung im Dienst des Menschen

25.02.2020 | Veranstaltungen

Genomforschung für den Artenschutz - Internationale Fachtagung in Frankfurt

25.02.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IGF macht's möglich: Lemgoer Forschungsteam entwickelt neues Verfahren zur Abwehr von Noroviren auf Obst und Gemüse

26.02.2020 | Biowissenschaften Chemie

CLIMATE2020 – Weltweite Online-Klimakonferenz vom 23. bis 30. März 2020

26.02.2020 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wege im Kampf gegen die Parkinson-Krankheit: HZDR-Forscher entwickeln Radiotracer für die Differentialdiagnostik

26.02.2020 | Interdisziplinäre Forschung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics