Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

FM Solutions: Fachmesse für Facility Management startet Programm bereits im November

25.10.2006
Unter dem Titel FM Solutions präsentiert die HANNOVER MESSE 2007 ihre Leitmesse für Facility Management (FM).

Der neue Name steht für ein neues Konzept, mit dem sich die Messe jetzt im dritten Jahr für Facility Management stark macht: Der Industrie, speziell dem industriellen Mittelstand, werden innovative Strategien und integrierte Lösungen für die Organisation ihrer Sekundärgeschäftsprozesse aufgezeigt.

Im Zentrum eines umfangreichen Maßnahmenpakets zur FM Solutions, das schon weit vor dem eigentlichen Messetermin ansetzt, steht eine intensive Ansprache potenzieller Messebesucher und FM-Anwender. Im Rahmen des FM Solutions-Anwenderkongresses (30./31.01.2007) sowie zweier Industrieseminare (29.11.2006 und 27.03.2007) – jeweils im Convention Center Hannover – werden Entscheider aller Industriebranchen vorab für ihren FM-Bedarf sensibilisiert und über die Potenziale des Facility Management informiert.

Der klare Fokus auf die Sicht des Nutzers wird auf der FM Solutions (16. bis 20.04.2007 im Rahmen der HANNOVER MESSE) mit einem Anwendercenter weitergeführt: Im Mittelpunkt stehen hier illustrierte „Pfade“ mit Führungen, Briefings und Leistungsschauen für verschiedene Zielgruppensegmente, auf denen Geschäftsführer, Instandhaltungsleiter oder Entscheider aus Finanzen/Controlling, Gebäudemanagement sowie Einkauf ihren spezifischen Weg zum erfolgreichen Facility Management buchstäblich „abschreiten“ können.

... mehr zu:
»HANNOVER »MESSE »Solution

Für Aussteller der FM Solutions bestehen im Rahmen eines attraktiven Kooperationspakets dabei verschiedene Möglichkeiten, sich auf den Veranstaltungen im Vorfeld und im Anwendercenter potenziellen Kunden zu präsentieren sowie von den begleitenden Maßnahmen zu profitieren, beispielsweise der umfangreichen Zielgruppenrecherche und dem Aufbau einer qualifizierten Adressdatenbank.

30 Prozent der Bilanzsumme in Unternehmen nicht gemanagt

Die Konzentration der FM Solutions auf verstärkte Nutzeransprache ist folgerichtig: Während Kerngeschäftsprozesse in den Unternehmen umfassend gemanagt werden, werden die Sekundärprozesse im besten Fall getrennt davon, im Zweifelsfall überhaupt nicht wahrgenommen. Und noch immer haben viele, vor allem mittelständische Unternehmer, kein oder ein falsches Verständnis von FM, denken an Hausmeistertätigkeiten oder reine Gebäudeinstandhaltung und sind von einer integrierten Betrachtung der Kern- und Sekundärgeschäftsprozesse weit entfernt. Wegen mangelnder Kostentransparenz und traditioneller Organisationsstrukturen werden sich viele Unternehmen der Problematik gar nicht erst bewusst: Die Geschäftsleitung konzentriert sich auf das Kerngeschäft, die Sekundärprozesse – die Aufgaben des FM also – werden in verschiedenen Abteilungen zerstreut abgedeckt. 30 Prozent der Bilanzsumme eines Unternehmens, so die Faustregel, sind in Sekundär¬prozessen gebunden und werden de facto nicht oder unzureichend gemanagt. Einspareffekte von zehn bis 20 Prozent kann ein Unternehmen durch professionelles Facility Management in den Sekundärprozessen realisieren, so die Erfahrung von FM-Experten. Erhebliches Optimierungspotenzial für die einzelnen Unternehmen, wie auch für den Standort Deutschland insgesamt, liegt demnach brach.

Branchentrends lassen für 2007 gute Messeresonanz erwarten

„Wir wollen unseren Messebesuchern Facility Management, das heißt integriertes, effizientes Sekundärprozessmanagement zur optimalen Unterstützung ihres Kerngeschäfts, näher bringen, weil sie davon unmittelbar profitieren können“, so Wolfgang Pech, Bereichsleiter der HANNOVER MESSE. Die Industrie braucht FM, das zeigt auch das kontinuierliche Wachstum des Marktes. So legten, laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Lünendonk, die deutschen FM-Anbieter im Vorjahr im Schnitt um 8,2 Prozent zu. Allerdings überwiegt nach wie vor die Nachfrage nach isolierten Einzelleistungen.

„Unser Ziel ist es, auf der FM Solutions das gesamte Spektrum, insbesondere aber die Konvergenz der FM-Dienstleistungen abzubilden. Innovative integrierte Systemdienstleistungen sind für unsere Besucher aus den verschiedensten Industriebereichen mit ihren komplexen Anforderungen von zentraler Bedeutung“, so Wolfgang Pech weiter. „Die Aussteller andererseits können schon jetzt von guten Besucher¬zahlen ausgehen. Wir rechnen für 2007 mit einem deutlichen Wachstum der HANNOVER MESSE insgesamt. Und zusammen mit den geplanten Maßnahmen erwarten wir eine gute Resonanz für die FM Solutions.“

Daten und Fakten zur FM Solutions

Termin: 16. bis 20.04.2007 (HANNOVER MESSE 2007)

Kurzbeschreibung:
Fachmesse für Facility Management, zentrale Präsentationsplattform der FM-Branche gegenüber Nachfragern aus der Industrie sowie Dienstleistung und Handel
Veranstalter/Veranstaltungsort: Deutsche Messe AG, Hannover
Programm:
• Im Vorfeld
o FM Solutions-Kongress: 30./31.01.2007, Convention Center Hannover
o FM Solutions-Seminare: 29.11.2006 u. 27.03.2007, Convention Center Hannover
• Auf der Messe
o Anwendercenter: zentrale Anlaufstelle für Besucher (Anwenderpfade FM, Führungen, Briefings, Pressetermine, Vip-Lounge/Treffpunkt für Anwender und Anbieter)
o Synergie-Themen und Sonderschauen im Rahmen der HANNOVER MESSE (z. B. Condition Monitoring, Energy, Industrial Building Automation u. v. m.)
• Zielgruppen:
o Besucher/Anwender:
 Kerngeschäftsverantwortliche: Inhaber/GF, Betriebs-/Werkleiter, Leiter Finanzen/Controlling sowie Einkauf/Beschaffung
 Leiter der Bereiche Instandhaltung, Energie, Prozessmanagement, Gebäudemanagement/Infrastruktur, Immobilien und Allgemeine Dienste
o Aussteller/Anbieter:
 Zielsetzung: das gesamte Spektrum und die Konvergenz der FM-Dienstleistungen (Immobilien-, Objekt- und Gebäude¬management mit allen Service-Bereichen wie Instandhaltung, Wartung, Reinigung, Energie, Logistik, Ver- und Entsorgung, Einkauf, Arbeitsplatzservices, Catering etc.) abzubilden sowie die Bündelung und Führung von Sekundärprozessen, die Einbindung von externen Dienstleistern und den Aufbau von inner¬betrieblichen FM-Bereichen darzustellen.

Ansprechpartnerinnen für Redaktionen:
Brigitte Mahnken-Brandhorst
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Deutsche Messe AG
Tel. +49 (0) 5 11 / 89-3 10 24
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de
Inken Peters
ad publica Public Relations GmbH
Tel. +49 (0) 40 / 317 66 300
Fax +49 (0) 40 / 317 66 301
E-Mail: inken.peters@adpublica.com
Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit wichtigste Technologieereignis der Industrie findet vom 16. bis 20. April 2007 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Pipeline Technology, FM Solutions, ComVac, Surface Technology mit Powder Coating Europe, MicroTechnology sowie Research & Technology. Das Partnerland der HANNOVER MESSE 2007 ist die Türkei.

Nina Droschin | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Berichte zu: HANNOVER MESSE Solution

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ISE mit mehr als 60 Beiträgen auf der European PV Solar Energy Conference and Exhibition
21.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr
18.09.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Optimierungspotenziale bei Kaminöfen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics