Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bayer MaterialScience auf der PU China in Shanghai: "VisionWorks in Polyurethanes"

16.08.2006
Ausrichtung auf den lokalen Markt, Innovationen und Kundenorientierung: Bayer MaterialScience präsentiert sich als kommende Polyurethan-"Supermacht"

Unter dem Motto "VisionWorks in Polyurethanes" wird Bayer MaterialScience auf der PU China (Stand Nr. 606) in Shanghai vom 5. bis 7. September 2006 ein breites Spektrum seiner Innovationen und Best Practices im Bereich Polyurethane präsentieren.

"Seit der Erfindung der Polyurethane wird Bayer seinem guten Ruf als innovativer, stark auf Kundenbedürfnisse fokussierter PUR-Anbieter gerecht", sagt Peter Vanacker, Leiter der Business Unit Polyurethanes (PUR) von Bayer MaterialScience. Auf der Fachmesse wird das Unternehmen PUR-Hartschaum-Lösungen für die Bauindustrie präsentieren, die eine höchst effiziente Wärmedämmung von Gebäuden ermöglichen; Neuentwicklungen für die Automobilbranche sowie für die Schuhindustrie und die Kältetechnik kommen hinzu. Außerdem will das Unternehmen seine Anwendungs- und Technologiepalette im Bereich der Spezialprodukte vorstellen - von der Badewanne bis zur Deckenleuchte und für viele weitere Anwendungen.

Frank Grunert, Marketingleiter der Business Unit Polyurethanes bei Bayer MaterialScience für die Region AsiaPacific, sieht im Messeauftritt von Bayer MaterialScience bestätigt, dass China auf dem Weg zur globalen ‚Polyurethan-Supermacht’ ist. "China wird bis 2015 voraussichtlich der weltweit größte Polyurethan-Markt sein", so Grunert. "Wir rechnen mit einem starken Anstieg der Nachfrage nach Polyurethan-Rohstoffen für eine Vielzahl verschiedener Anwendungen, und stellen hier unsere Fähigkeit unter Beweis, mit unseren Kunden gemeinsam die Materialien zu entwickeln, die sie benötigen."

Grunert ist zuversichtlich, dass Bayer MaterialScience gut aufgestellt ist, um dem Bedarf der Polyurethan-Industrie in China gerecht zu werden.

Im Rahmen der dreigleisigen Strategie des Unternehmens mit den Zielen

- Aufbau von Worldscale-Produktionsanlagen, um lokale Bedürfnisse zu erfüllen,

- Steigerung der Kapazitäten für Entwicklung und technischen Service sowie

- Aufbau eines ausgedehnten Marketing- und Vertriebsnetzes, hat Bayer MaterialScience verschiedene Maßnahmen umgesetzt, mit denen die Nähe zu seinen Polyurethan-Kunden sichergestellt wird.

Im September 2006 weiht das Unternehmen in der Bayer Integrated Site Shanghai offiziell die erste Isocyanat-Anlage der Business Unit Polyurethanes in China ein; ebenso wie weitere Produktionsanlagen, die hier errichtet wurden. Der MDI-Splitter mit einer Jahreskapazität von 80.000 Tonnen erzeugt monomeres und polymeres Diphenylmethan-Diisocyanat (MDI) aus Roh-MDI. MDI ist ein wichtiger Rohstoff für die Polyurethan-Industrie.

Eine rückwärts integrierte MDI-Anlage mit einer Kapazität von 350.000 Jahrestonnen befindet sich zurzeit im Bau. Bei ihrer geplanten Fertigstellung im Jahr 2008 soll sie der größte einsträngige MDI-Komplex der Welt sein. Außerdem plant Bayer MaterialScience auf diesem Gelände den Bau einer TDI-Anlage mit einer Jahreskapazität von 160.000 Tonnen, die 2009 fertig gestellt werden soll.

Neben der Belieferung mit Polyurethan-Rohstoffen bietet Bayer MaterialScience seinen Kunden auch modernste Polyurethan-Verarbeitungstechnologie und entsprechende Serviceleistungen - auf der PU China 2006 vertreten durch die Tochtergesellschaft Hennecke GmbH, die im März dieses Jahres das Joint-Venture Hennecke-Maruka Shanghai gegründet hat. Dieses Unternehmen wird auf dem Messestand Nr. 1006 ganz in der Nähe des Stands von Bayer MaterialScience präsent sein und gleich zwei Innovationen vorstellen: die Hochdruck-Dosiermaschine Baseline und die PUR-CSM (PUR-Composite Spray Moulding)-Technologie.

Im Zusammenhang mit der zweiten Säule seiner Strategie bietet Bayer MaterialScience seinen Kunden außerdem eine umfassende Palette von technischen und Entwicklungsdienstleistungen in seinem Polymer Research & Development Center (PRDC) an, das seinen Sitz in Shanghai hat. Hier arbeiten erfahrene Polyurethan-Entwicklungsingenieure und Anwendungstechniker eng mit den technischen Service-Einrichtungen von Bayer MaterialScience in Japan, den USA und Deutschland zusammen, um innovative, maßgeschneiderte Formulierungen für Polyurethan-Kunden zu entwickeln.

Anfang September wird das PRDC die Fertigstellung eines großen Erweiterungsbaus feiern. Auf einer mehr als doppelt so großen Fläche werden moderne Technikumseinrichtungen für die vier Business Units Polyurethanes (PUR), Polycarbonates (PCS), Thermoplastic Polyurethanes (TPU) sowie Coatings, Adhesives, Sealants (CAS) unter einem Dach untergebracht sein.

Darüber hinaus baut das Unternehmen sein internationales Netz von Systemhäusern unter der Dachmarke "BaySystems" weiter aus. Bayer MaterialScience begann vor kurzem mit dem Bau seines ersten integrierten Systemhauses auf dem indischen Subkontinent in Neu Delhi mit dem Namen BaySystems India. BaySystems ASEAN ist ein neues Systemhaus, das zurzeit in Thailand in der Nähe von Bangkok errichtet wird. In Taiwan unterhält Bayer eine Produktionsstätte, die Kunden mit BaySystems Polyurethan-Formulierungen versorgt: Polyurethanes Taiwan Ltd. in Kaohsiung. Kunden in Japan werden von Sumika Bayer Urethane Co. Ltd. in Amagasaki beliefert. Mit BaySystems hat das Unternehmen einen globalen Kundenservice-Qualitätsstandard für seine Systemhaus-Kunden eingeführt.

Auf der PU China werden Experten von Bayer MaterialScience eine Reihe von Vorträgen halten und verschiedene neue Anwendungen und Technologien näher erläutern. Die Themen reichen von Verbundanwendungen und der Produktion tragender Teile über Innovationen bei Schuhen und Produkte für die chinesische Bauwirtschaft bis hin zu Polyurethan-Instrumententafeln für die Automobilindustrie.

Mit einem Umsatz von 10,7 Milliarden Euro im Jahr 2005 gehört die Bayer MaterialScience AG zu den weltweit größten Polymer-Unternehmen. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von High-Tech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen sind die Automobilindustrie, die Elektro-/Elektronik-Branche sowie die Bau-, Sport- und Freizeitartikelindustrie. Bayer MaterialScience produziert an 40 Standorten rund um den Globus und beschäftigt etwa 18.800 Mitarbeiter. Bayer MaterialScience ist ein Unternehmen der Bayer-Gruppe.

News und Informationen über Produkte, Anwendungen und Services der Bayer MaterialScience AG sind unter "www.bayerbms.de" zu erhalten. Daten und Fakten speziell zum Unternehmen finden Sie unter "www.fakten.bayerbms.de".

Contact: Dr. Frank Rothbarth, Tel.: (0214) 30 25363 E-mail: frank.rothbarth@bayermaterialscience.com

Rowena Wang, Tel.: 0086 (21) 6146 8152 E-mail: rowena.wang@bayermaterialscience.com

Hotline für Leseranfragen: Fax: (0221) 9902 160

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Dr. Frank Rothbarth | BayNews
Weitere Informationen:
http://www.bayermaterialscience.com
http://www.bayerbms.de
http://www.fakten.bayerbms.de

Weitere Berichte zu: BaySystems Business Polyurethane Shanghai

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ISE mit mehr als 60 Beiträgen auf der European PV Solar Energy Conference and Exhibition
21.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

nachricht Auf der InnoTrans 2018 mit innovativen Lösungen für den Güter- und Personenverkehr
18.09.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Im Focus: Extrem klein und schnell: Laser zündet heißes Plasma

Feuert man Lichtpulse aus einer extrem starken Laseranlage auf Materialproben, reißt das elektrische Feld des Lichts die Elektronen von den Atomkernen ab. Für Sekundenbruchteile entsteht ein Plasma. Dabei koppeln die Elektronen mit dem Laserlicht und erreichen beinahe Lichtgeschwindigkeit. Beim Herausfliegen aus der Materialprobe ziehen sie die Atomrümpfe (Ionen) hinter sich her. Um diesen komplexen Beschleunigungsprozess experimentell untersuchen zu können, haben Forscher aus dem Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) eine neuartige Diagnostik für innovative laserbasierte Teilchenbeschleuniger entwickelt. Ihre Ergebnisse erscheinen jetzt in der Fachzeitschrift „Physical Review X“.

„Unser Ziel ist ein ultrakompakter Beschleuniger für die Ionentherapie, also die Krebsbestrahlung mit geladenen Teilchen“, so der Physiker Dr. Thomas Kluge vom...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

ISO-27001-Zertifikat für die GFOS mbH und die GFOS Technologieberatung GmbH

21.09.2018 | Unternehmensmeldung

Kundenindividuelle Steckverbinder online konfigurieren und bestellen

21.09.2018 | Energie und Elektrotechnik

Tiefseebergbau: Forschung zu Risiken und ökologischen Folgen geht weiter

21.09.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics