Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BILB präsentiert BiotechnologieZentrum auf der FI - Europe 2001

03.12.2001


BILB Stand - Herr Langenhorst


Das Bremerhavener Institut für Lebensmitteltechnologie und Bioverfahrenstechnik präsentierte sich, unterstützt von der BIS - Bremerhavener Gesellschaft für Investitionsförderung und Stadtentwicklung mbH, in diesem Jahr erstmals auf der Food Ingredients Europe in London, einer der wichtigsten internationalen Messen für die Lebensmittelindustrie.

Im Mittelpunkt der Präsentation stand das geplante BiotechnologieZentrum, welches beim interessierten Fachpublikum reges Interesse hervorrief. Angetan waren die Vertreter der modernen Nahrungs- und Genussmittelindustrie insbesondere von den Möglichkeiten, die ihnen das BiotechologieZentrum aufgrund seiner sehr guten technischen und analytischen Ausstattung in Verbindung mit der Innovationskraft des BILB bieten wird. Der interessierten Industrie steht in dem 2003 bezugsfertigen Zentrum neben bedarfsgerechten Labor- und Büroräumen, auch ein umfangreich ausgestattetes Technikum zur Verfügung. Die apparative Grundausstattung des Technikums umfasst neben Großfermenter, Downstreamprocessing/large-scale Chromatographie, Trocknungsanlage, Sprühturm und Extruder auch qualifiziertes Bedienpersonal. Positiv aufgenommen wurde von den Industrievertretern neben der gewährleisteten guten Betreuung durch BIS und BILB auch das hervorragende wissenschaftliche Umfeld welches der Standort Bremen/Bremerhaven mit seiner einzigartigen Dichte an Forschungsinstituten sowie den Hochschulen Bremen und Bremerhaven sowie der Universität Bremen bietet.

Während des dreitägigen Events konnten so vielfältige Kontakte zu verschiedenen Firmen des Lebensmittelsektors geknüpft werden, die ein Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem BILB im neuerrichteten BiotechnologieZentrum haben.

Großes Interesse fanden auch die ausgestellten Projekte des BILB anhand derer der Zusammenhang von wegweisender, innovativer Forschung und Entwicklung mit blauer Biotechnologie gezeigt wurde. Speziell hierzu wurden Stoffe wie die essentiellen Omega-3-Fettsäuren oder das technologisch vielfältig einsetzbare Chitosan angesprochen. Die Nähe des BILB zur Lebensmittelindustrie wurde durch die Anwesenheit der Bremer Rolandmühle demonstriert, die sich als beispielhafter Projektpartner die rund 30 m² große Standfläche mit dem BILB teilte.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Michael Langenhorst oder Herr Holmer Wöhlk gerne zur Verfügung (E-Mail langenhorst@ttz-bremerhaven.de oder woehlk@ttz-bremerhaven.de , Tel: 0471 9724675)

Dipl.-Ing. Gerda Rentschler | idw

Weitere Berichte zu: BiotechnologieZentrum Lebensmittelindustrie Technikum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Im Focus: UNH scientists help provide first-ever views of elusive energy explosion

Researchers at the University of New Hampshire have captured a difficult-to-view singular event involving "magnetic reconnection"--the process by which sparse particles and energy around Earth collide producing a quick but mighty explosion--in the Earth's magnetotail, the magnetic environment that trails behind the planet.

Magnetic reconnection has remained a bit of a mystery to scientists. They know it exists and have documented the effects that the energy explosions can...

Im Focus: Eine kalte Supererde in unserer Nachbarschaft

Der sechs Lichtjahre entfernte Barnards Stern beherbergt einen Exoplaneten

Einer internationalen Gruppe von Astronomen unter Beteiligung des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ist es gelungen, beim nur sechs Lichtjahre...

Im Focus: Mit Gold Krankheiten aufspüren

Röntgenfluoreszenz könnte neue Diagnosemöglichkeiten in der Medizin eröffnen

Ein Präzisions-Röntgenverfahren soll Krebs früher erkennen sowie die Entwicklung und Kontrolle von Medikamenten verbessern können. Wie ein Forschungsteam unter...

Im Focus: Ein Chip mit echten Blutgefäßen

An der TU Wien wurden Bio-Chips entwickelt, in denen man Gewebe herstellen und untersuchen kann. Die Stoffzufuhr lässt sich dabei sehr präzise dosieren.

Menschliche Zellen in der Petrischale zu vermehren, ist heute keine große Herausforderung mehr. Künstliches Gewebe herzustellen, durchzogen von feinen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Kalikokrebse: Erste Fachtagung zu hochinvasiver Tierart

16.11.2018 | Veranstaltungen

Können Roboter im Alter Spaß machen?

14.11.2018 | Veranstaltungen

Tagung informiert über künstliche Intelligenz

13.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mikroplastik in Kosmetik

16.11.2018 | Studien Analysen

Neue Materialien – Wie Polymerpelze selbstorganisiert wachsen

16.11.2018 | Materialwissenschaften

Anomale Kristalle: ein Schlüssel zu atomaren Strukturen von Schmelzen im Erdinneren

16.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics