Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Förderpreis des BMBF für treffsicheres Ultraschallverfahren

22.11.2001


Professor Dr.-Ing. Helmut Ermert


Die Ultraschall-Spiral-CT: Der Kopf kreist auf einer vorgegebenen Bahn um die weibliche Brust, der Reflektor wirft die Schallwellen zurück, die durch die Brust hindurchgehen


Als "treffsicher" erweist sich ein Projekt des Kompetenzzentrums Medizintechnik Ruhr (KMR) an der Ruhr-Universität unter Leitung von Professor Dr. Helmut Ermert: Ein neues Ultraschallverfahren, das Brustkrebs früher erkennen soll, erhielt heute einen der Förderpreise des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Düsseldorf. Das BMBF unterstützt in den nächsten drei Jahren die Entwicklung der "Ultraschall-Spiral-Computer-Tomographie" in Bochum mit insgesamt 495.000 Mark. Das KMR gehört zu den diesjährigen Gewinnern des Innovationswettbewerbs zur Förderung der Medizintechnik. "Im Mittelpunkt unseres Projekts steht die diagnostische Treffsicherheit", sagt Helmut Ermert. "In den kommenden Jahren wird sich zeigen, ob es uns gelingt, Tumore rechtzeitig zu erkennen und gutartige von bösartigen Tumoren zu unterscheiden."

Der Clou: Ultraschallgerät mit Reflektor

Die "Ultraschall-Spiral-CT" macht sich die Vorteile verschiedener bildgebender Verfahren zunutze. Die Mechanik des Gerätes werden Bochumer Wissenschaftler komplett neu entwickeln und auf die Besonderheiten der weiblichen Brust abstimmen. Als Grundlage verwenden sie ein konventionelles Ultraschallgerät (Echosonograph), das sie jedoch mit einem Reflektor ausstatten: Auf der gegenüberliegenden Seite des Organs angebracht, reflektiert er die Schallwellen, die durch die Brust hindurchgehen. Sie tragen wichtige Informationen, werden bei den herkömmlichen Ultraschallverfahren jedoch nicht erfasst und ausgewertet. Zudem dreht sich der Kopf des Gerätes auf einer vorher berechneten Spiralbahn - statt per Hand, wird er vom Computer gesteuert. Dadurch entsteht ein dreidimensionales Bild. Mithilfe der so genannten Hochfrequenzsignal-Verarbeitung lassen sich die Daten am Computer rekonstruieren und korrigieren, so dass der Arzt einen möglichst präzisen Einblick erhält.

Marktreife in drei Jahren

Offen ist noch, wie die Bochumer Forscher den Reflektor technisch realisieren werden: ob er aus Metall bestehen wird, oder ob ein Sensor diese Funktion besser erfüllen kann. Die Gewinner des Innovationswettbewerbs haben drei Jahre Zeit, ihr Projekt mit Industrieunterstützung bis zur Marktreife zu entwickeln. Dann soll die "Ultraschall-Spiral-CT" so treffsicher sein, dass sie in der klinischen Tumordiagnostik eingesetzt werden kann.

Zweiter Preis nach 1999

Die Auszeichnung der "Ultraschall-Spiral-CT" ist bereits der zweite Preis, den Prof. Ermert beim Innovationswettbewerb des BMBF gewonnen hat: 1999 ging der Lehrstuhl für Hochfrequenztechnik (Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik der RUB) mit der "Ultraschall-Transmissionskamera" als einer der Sieger hervor. Seit anderthalb Jahren fördert das Ministerium das Projekt mit insgesamt 410.000 DM, nach weiteren anderthalb Jahren soll auch dieses Projekt, das ebenfalls in Kooperation mit der Industrie durchgeführt wird, marktreif sein. Das Abbildungssystem, das ohne ionisierende Strahlung auskommt, ermöglicht es - bei geringem technischem Aufwand - Details von Weichteilen darzustellen, die auf Röntgenaufnahmen nicht sichtbar sind. Damit können Ärzte das Gewebe auch kleiner Körperteile wie etwa Hals, Gelenke oder Gefäße durchschallen.

Preisverleihung auf der MEDICA 2001

Mit dem Preis fördert das BMBF Projekte, die zugleich die Medizin entscheidend voranbringen, verlässlich und ökonomisch sinnvoll sind. Jährlich zeichnet das Ministerium bis zu acht Projekte mit dem Innovationspreis aus, insgesamt werden rund drei Millionen Mark unter den Forscherteams verteilt. Die Preisverleihung fand auch in diesem Jahr wieder während des MEDICA-Kongresses (Messe Düsseldorf) statt.

Weitere Informationen

Prof. Dr.-Ing. Helmut Ermert, Kompetenzzentrum Medizintechnik Ruhr, Ruhr-Universität Bochum, IC 6/132, Tel. 0234/32-22842, Fax: 0234/31-14167, E-Mail: helmut.ermert@ruhr-uni-bochum.de

Dr. Josef König | idw

Weitere Berichte zu: BMBF Medizintechnik Ultraschallverfahren

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer: What’s next?
16.07.2019 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht GFOS auf der Zukunft Personal Europe: Workforce Management weitergedacht
16.07.2019 | GFOS mbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

Der „Landau-Niveau-Laser“ ist ein spannendes Konzept für eine ungewöhnliche Strahlungsquelle. Er hat das Zeug, höchst effizient sogenannte Terahertz-Wellen zu erzeugen, die sich zum Durchleuchten von Materialen und für die künftige Datenübertragung nutzen ließen. Bislang jedoch scheiterten nahezu alle Versuche, einen solchen Laser in die Tat umzusetzen. Auf dem Weg dorthin ist einem internationalen Forscherteam nun ein wichtiger Schritt gelungen: Im Fachmagazin Nature Photonics stellen sie ein Material vor, das Terahertz-Wellen durch das simple Anlegen eines elektrischen Stroms erzeugt. Physiker des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) waren maßgeblich an den Arbeiten beteiligt.

Ebenso wie Licht zählen Terahertz-Wellen zur elektromagnetischen Strahlung. Ihre Frequenzen liegen zwischen denen von Mikrowellen und Infrarotstrahlung. Sowohl...

Im Focus: A miniature stretchable pump for the next generation of soft robots

Soft robots have a distinct advantage over their rigid forebears: they can adapt to complex environments, handle fragile objects and interact safely with humans. Made from silicone, rubber or other stretchable polymers, they are ideal for use in rehabilitation exoskeletons and robotic clothing. Soft bio-inspired robots could one day be deployed to explore remote or dangerous environments.

Most soft robots are actuated by rigid, noisy pumps that push fluids into the machines' moving parts. Because they are connected to these bulky pumps by tubes,...

Im Focus: Crispr-Methode revolutioniert

Forschende der ETH Zürich entwickelten die bekannte Crispr/Cas-Methode weiter. Es ist nun erstmals möglich, Dutzende, wenn nicht Hunderte von Genen in einer Zelle gleichzeitig zu verändern.

Crispr/Cas ist in aller Munde. Mit dieser biotechnologischen Methode lassen sich in Zellen verhältnismässig einfach und schnell einzelne Gene präzise...

Im Focus: Wie schwingen Atome in Graphen-Nanostrukturen?

Innovative neue Technik verschiebt die Grenzen der Nanospektrometrie für Materialdesign

Um das Verhalten von modernen Materialien wie Graphen zu verstehen und für Bauelemente der Nano-, Opto- und Quantentechnologie zu optimieren, ist es...

Im Focus: Vehicle Emissions: New sensor technology to improve air quality in cities

Researchers at TU Graz are working together with European partners on new possibilities of measuring vehicle emissions.

Today, air pollution is one of the biggest challenges facing European cities. As part of the Horizon 2020 research project CARES (City Air Remote Emission...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Gedanken rasen zum Erfolg: CYBATHLON BCI Series 2019

16.08.2019 | Veranstaltungen

Impfen – Kleiner Piks mit großer Wirkung

15.08.2019 | Veranstaltungen

Internationale Tagung zur Katalyseforschung in Aachen

14.08.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Laser für durchdringende Wellen: Forscherteam entwickelt neues Prinzip zur Erzeugung von Terahertz-Strahlung

16.08.2019 | Physik Astronomie

Solarflugzeug icaré testet elektrische Flächenendantriebe

16.08.2019 | Energie und Elektrotechnik

Neue Überlebensstrategie der Pneumokokken im Zentralnervensystem identifiziert

16.08.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics