Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Design-Studien für pfiffige und sportliche Autos von morgen

28.03.2006


Toyota auf der AMI in Leipzig



Auf der Automobilmesse AMI in Leipzig vom 1. bis 9. April stellt Toyota in Halle 4 neben seinen aktuellen Bestsellern und dem Hybrid-Pionier Prius mit selbstlenkendem Einparkassistenten IPA mehrere spannende Designstuden vor, die einen Ausblick auf sportliche Mehrzweckautos und clevere Großstadtfahrzeuge von morgen gewähren.

... mehr zu:
»ENDO »RAV4 »SUV »Sports


Blickfänger auf dem Toyota Stand in Leipzig ist der "Urban Cruiser". Die pfiffige Konzeptstudie zeigt, wie ein kompakter Toyota SUV unterhalb der erfolgreichen RAV4-Baureihe aussehen könnte. Der Urban Cruiser entstand im europäischen Toyota Designstudio ED² in Südfrankreich und feierte seine Weltpremiere vor wenigen Wochen auf dem Automobilsalon in Genf. Der kaum vier Meter lange SUV mit großen Rädern zitiert typische Elemente der aktuellen Designphilosophie und strahlt die Robustheit klassischer Toyota-Geländewagen aus. Die C-Säule nimmt den "Hüftknick" des neuen RAV4 auf und weist so auf die thematische Verwandtschaft zum Bestseller hin.

Die nach oben offene Studie "AYGO for Sports" zog auf dem Genfer Autosalon die Zuschauer magisch an, und auch in Leipzig dürfte sie begehrliche Blicke ernten. Aus dem Kleinwagen AYGO hat Toyotas Designteam in einer Fingerübung ein erstklassiges Spaßmobil gemacht. Dach, Heckklappe und Türen wurden entfernt. Die Designer ließen nur zwei bogenförmige Aluminium-Säulen stehen, die sich von der Windschutzscheibe zu den Rückleuchten spannen. Die mit einem speziellen Textilstoff bespannten Sitze und der Innenraumboden mit Teakholzbelag lassen die Bestimmung des "AYGO for Sports" für lustvolle Outdoor-Freizeitgestaltung ebenso klar erkennen wie seine effektvolle Lackierung in "Oceanblue" und die exklusive Bereifung im Format 215/45 R17.

Einen ernsthafteren Lösungsansatz für die Frage nach urbaner, individueller Verkehrsleistung zeigte Toyota mit der Konzept-Studie ENDO schon auf der IAA 2005. In Leipzig stellt Toyota das nur drei Meter lange Auto im Rahmen einer Sonderausstellung in der Glashalle ein weiteres Mal vor. Für Aufsehen sorgt der ENDO vor allem durch sein innovatives Innenraumkonzept mit einem futuristischen LED-Monitor als zentralem Bedieninstrument und die ausgeklügelte Türmechanik für leichtes Aussteigen auch in engen Parklücken. Trotz extrem kurzer Außenmaße bietet der ENDO im Innenraum genug Platz für vier Erwachsene.

Auch der RAV4 gibt sich in Leipzig sportlich. Die Studie "RAV4 Sports" bringt bulliges Sportdesign und die edle Anmutung eines Premium SUV mustergültig unter einen Hut. Die Seitenschürzen sind tiefer herabgezogen und verbessern die Aerodynamik, während mächtige 21-Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 255/35 R21 die großen Radhäuser komplett ausfüllen. Der schon im Serientrimm beeindruckende 2,2-Liter Common-Rail-Dieselmotor des RAV4 2.2 D-CAT wurde für den RAV4 "Sports" noch ein wenig hochgezüchtet. Er leistet volle 150 kW/204 PS und liefert ein fulminantes maximales Drehmoment von 450 Newtonmetern. Die Studie zeigt damit eindrucksvoll, welches Wachstums- und Leistungspotenzial in der RAV4-Baureihe steckt.

Karsten Rehmann | Toyota
Weitere Informationen:
http://www.toyota.de

Weitere Berichte zu: ENDO RAV4 SUV Sports

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Antworten 4.0: Wie die digitale Transformation gelingt
22.10.2019 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019
16.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hohlraum vermittelt starke Wechselwirkung zwischen Licht und Materie

Forschern ist es gelungen, mithilfe eines mikroskopischen Hohlraumes eine effiziente quantenmechanische Licht-Materie-Schnittstelle zu schaffen. Darin wird ein einzelnes Photon bis zu zehn Mal von einem künstlichen Atom ausgesandt und wieder absorbiert. Das eröffnet neue Perspektiven für die Quantentechnologie, berichten Physiker der Universität Basel und der Ruhr-Universität Bochum in der Zeitschrift «Nature».

Die Quantenphysik beschreibt Photonen als Lichtteilchen. Will man ein einzelnes Photon mit einem einzelnen Atom interagieren lassen, stellt dies aufgrund der...

Im Focus: A cavity leads to a strong interaction between light and matter

Researchers have succeeded in creating an efficient quantum-mechanical light-matter interface using a microscopic cavity. Within this cavity, a single photon is emitted and absorbed up to 10 times by an artificial atom. This opens up new prospects for quantum technology, report physicists at the University of Basel and Ruhr-University Bochum in the journal Nature.

Quantum physics describes photons as light particles. Achieving an interaction between a single photon and a single atom is a huge challenge due to the tiny...

Im Focus: Freiburger Forschenden gelingt die erste Synthese eines kationischen Tetraederclusters in Lösung

Hauptgruppenatome kommen oft in kleinen Clustern vor, die neutral, negativ oder positiv geladen sein können. Das bekannteste neutrale sogenannte Tetraedercluster ist der weiße Phosphor (P4), aber darüber hinaus sind weitere Tetraeder als Substanz isolierbar. Es handelt sich um Moleküle aus vier Atomen, deren räumliche Anordnung einem Tetraeder aus gleichseitigen Dreiecken entspricht. Bisher waren neben mindestens sechs neutralen Versionen wie As4 oder AsP3 eine Vielzahl von negativ geladenen Tetraedern wie In2Sb22– bekannt, jedoch keine kationischen, also positiv geladenen Varianten.

Ein Team um Prof. Dr. Ingo Krossing vom Institut für Anorganische und Analytische Chemie der Universität Freiburg ist es gelungen, diese positiv geladenen...

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungen

Serienfertigung von XXL-Produkten: Expertentreffen in Hannover

22.10.2019 | Veranstaltungen

Digitales-Krankenhaus – wo bleibt der Mensch?

21.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

13. Aachener Technologie- und Innovationsmanagement-Tagung – »Collaborate to Innovate: Making the Net Work«

22.10.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Studenten entwickeln einen Koffer, der automatisch auf Schritt und Tritt folgt

22.10.2019 | Innovative Produkte

Chemikern der Universität Münster gelingt Herstellung neuartiger Lewis-Supersäuren auf Phosphor-Basis

22.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics