Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Aktive und passive Sicherheitskomponenten werden intelligenter

14.02.2006


Fachmesse SafetyExpo zeigt vom 05.-07. April Innovationspotenzial auf



Aschaffenburg wird im April 2006 wieder zum Zentrum der Fachszene für Fahrzeugsicherheit. Während der SafetyWeek wird als Kernelement die Fachmesse SafetyExpo durchgeführt. Flankierend finden der Wissenskongress SafetyUpDate, das Forum Fahrerassistenzsysteme und der Workshop Kundenorientierung statt.



Die SafetyWeek ist eine Veranstaltungsreihe der EASi Engineering GmbH, organisiert von der ZENTEC GmbH. Experten der Fahrzeugsicherheit können sich in fokussierten Veranstaltungen gezielt über neue Entwicklungen, Trends, Produkte und Dienstleistungen informieren.

Zahllose Innovationen zur Fahrzeugsicherheit sind noch nicht zur Serienreife fortgeschritten. Studien von Mercer Management Consulting zufolge hat die Sicherheitstechnologie noch enorme Wachstums- und Innovationspotentiale. Welche Möglichkeiten bestehen zum Beispiel, Fußgänger im Straßenverkehr stärker zu schützen? Können mittels Sensoren, die Wimpernschlag oder Pupillenweitung erfassen, Fahrer bei entstehender Müdigkeit vor dem Weiterfahren gewarnt werden? Und wie kann die Sicht bei Nachtfahrten durch intelligente Frontlichter und Nachtsichtsysteme verbessert werden? So sind interdisziplinäre Entwicklungsteams aus Elektronik, Sensorik, Simulation, Biomechanik etc. gefragt, die nicht nur die Funktionalität der einzelnen Komponenten betrachten, sondern für den Einsatz in vorhandene Systeme anpassen, prüfen und standardisieren.

Standort Aschaffenburg – Zentrum der Fahrzeugsicherheit

Aschaffenburg hat eine lange Tradition in der Fahrzeugsicherheit. Nicht zuletzt wurde hier vor 25 Jahren der erste in ein Fahrzeug integrierte Airbag entwickelt. Über die reine unternehmerische Ansammlung von innovativen Unternehmen im Bereich der Fahrzeugsicherheit hinaus, engagieren sich die Firmen kontinuierlich in Foren und Kooperationen. Daraus ist unter anderem die SafetyWeek entstanden ebenso wie der im Sommer 2005 gegründete Kooperationsverbund Fahrzeugsicherheit.

SafetyExpo

Gut 60 Aussteller, darunter auch Unternehmen aus dem europäischen Ausland und Forschungsdienstleister wie Fraunhofer Institute, zeigen vom 05.-07. April neueste Entwicklungen, die Unfälle vermeiden (aktive Fahrzeugsicherheit) bzw. Unfallfolgen mildern sollen (passive Fahrzeugsicherheit). Aussteller wie Continental Temic, Hirtenberger; KEIPER und TRW Automotive Safety Systems geben auf der SafetyExpo Einblick in die Entwicklung der Fahrzeugsicherheit in den nächsten Jahren. So ist die SafetyExpo für Norbert Bretscher von TRW „...die optimale Plattform, um unser Produkt- und Dienstleistungsspektrum zu präsentieren. Wir erreichen dadurch unsere Zielgruppe ohne Streuverluste“.

Bei der SafetyExpo wird über mehrere Wertschöpfungsketten der Austausch zwischen Automobilherstellern und deren Zulieferern angeregt, um technische und funktionale Anforderungen immer besser aufeinander abzustimmen. Eine wichtige Rolle im Wissenstransfer spielen dabei auch Forschungsinstitute wie Fraunhofer und Hochschulen, die grundlegende Forschungen und Entwicklungen vorantreiben. Auch sie stellen auf der SafetyExpo ihre Kompetenzen vor. Ein begleitendes Vortragsprogramm, gestaltet von den Ausstellerfirmen, greift einzelne Themen der Fahrzeugsicherheit auf.

Wissenskongress Safety UpDate zeitlich vorangestellt

Den Auftakt der SafetyWeek bildet der Wissenskongress SafetyUpdate im Schloss Johannisburg. Diese Veranstaltung findet am 04. und 05. April 2006 zum 4. Mal statt und legte den Grundstein für die heutige Ausgestaltung der SafetyWeek. Rund 200 Sicherheitsspezialisten aus der Automobil- und Zulieferbranche erhalten hier von Topexperten aus Gesetzgebung, Forschung und Autoindustrie eine kompakte und praxisbezogene Wissensaktualisierung zu ausgewählten Schwerpunktthemen der Fahrzeugsicherheit. „Update“ bedeutet hierbei, dass insbesondere auf die aktuellen Entwicklungen der letzten Monate eingegangen wird. Viele Teilnehmer sind zu echten Stammkunden geworden wie Sören Christ von der Firma Brose in Coburg: „Ich schätze den SafetyUpdate Kongress aufgrund seiner Beständigkeit und des Konzepts, Fachwissen kurz, zielgerichtet und prägnant zu präsentieren. Dieses gebündelte Wissen kann ich sonst nirgendwo so schnell und gut bekommen. Das SafetyUpdate ist ein Muss für jeden Spezialisten der Fahrzeugsicherheit.“

Flankierendes Forum zum Thema Fahrerassistenzsysteme

Trends und einen Ausblick zur Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen auf Hersteller- und Zulieferseite liefert das Kooperationsforum Fahrerassistenzsysteme. Veranstalter dieses Forums ist „Bayern Innovativ“, die Gesellschaft für Innovation und Wissenstransfer des Freistaats Bayern. Mit rund 150 Teilnehmern in 2005 fiel auch hier die Resonanz überaus positiv aus. Bayern Innovativ hat sich ganz bewusst für die Integration der Veranstaltung in die SafetyWeek entschieden.

Workshop Kundenorientierung in der Fahrzeugsicherheit

Die Vermarktung von Innovationen spielt für den Erfolg eine große Rolle. Entscheidend dabei ist, dass der Endkunde, also der Automobilkäufer, den Nutzen der Neuheiten wahrnimmt und eine positive emotionale Beziehung dazu aufbaut. Neu hinzugekommen zur SafetyWeek ist daher der Workshop Kundenorientierung in der Fahrzeugsicherheit. Er bietet Fachleuten aus Marketing, Produktmanagement und Entwicklung Strategien und Lösungsansätze für die Entwicklung und Vermarktung komplexer Innovationen in der Fahrzeugsicherheit.

Weitere Besucherinformationen und Tickets

Auf der Seite www.safetyweek.de können kostenlose Tickets für die Fachmesse SafetyExpo vorbestellt werden. Eine Liste der Aussteller einschließlich Standplänen sowie das Programm der begleitenden Vortragsveranstaltung können hier eingesehen werden. Außerdem gibt es weiterführende Links zu den Veranstaltungen Wissenskongress SafetyUpDate, Forum Fahrerassistenzsysteme und Workshop Kundenorientierung in der Fahrzeugsicherheit.

Weitere Infos auch beim Organisator der SafetyExpo ZENTEC Zentrum für Technologie, Existenzgründung und Cooperation GmbH, Tel.: 06022-26-1113.

Maria Kriegsmann | ZENTEC GmbH
Weitere Informationen:
http://www.safetyweek.de

Weitere Berichte zu: Kundenorientierung SafetyExpo SafetyWeek

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Europäische Spitzenforschung auf der EuMW
24.09.2018 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Festkörperphysik IAF

nachricht Innovative Technologien für den Weltraumeinsatz – DFKI Robotics Innovation Center auf dem IAC 2018
24.09.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

Auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Angiologie (DGA) vom 12. bis 15. September in Münster stellten Gefäßspezialisten aus ganz Deutschland die neuesten Therapien bei Gefäßerkrankungen vor. Vor allem in den Bereichen periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) und venöse Verschlusskrankheiten wie die Tiefe Venenthrombose (TVT) gibt gute Neuigkeiten für die Patienten. Viele der 720 Gefäßspezialisten, die an der Jahrestagung teilnahmen, stellten neueste Studienergebnisse vor.

Millionen Menschen leiden in Deutschland unter Gefäßerkrankungen, allein rund fünf Millionen unter der „Schaufensterkrankheit“, medizinisch periphere...

Im Focus: Wie Magnetismus entsteht: Elektronen stärker verbunden als gedacht

Wieso sind manche Metalle magnetisch? Diese einfache Frage ist wissenschaftlich gar nicht so leicht fundiert zu beantworten. Das zeigt eine aktuelle Arbeit von Wissenschaftlern des Forschungszentrums Jülich und der Universität Halle. Den Forschern ist es zum ersten Mal gelungen, in einem magnetischen Material, in diesem Fall Kobalt, die Wechselwirkung zwischen einzelnen Elektronen sichtbar zu machen, die letztlich zur Ausbildung der magnetischen Eigenschaften führt. Damit sind erstmals genaue Einblicke in den elektronischen Ursprung des Magnetismus möglich, die vorher nur auf theoretischem Weg zugänglich waren.

Für ihre Untersuchung nutzten die Forscher ein spezielles Elektronenmikroskop, das das Forschungszentrum Jülich am Elettra-Speicherring im italienischen Triest...

Im Focus: Erstmals gemessen: Wie lange dauert ein Quantensprung?

Mit Hilfe ausgeklügelter Experimente und Berechnungen der TU Wien ist es erstmals gelungen, die Dauer des berühmten photoelektrischen Effekts zu messen.

Es war eines der entscheidenden Experimente für die Quantenphysik: Wenn Licht auf bestimmte Materialien fällt, werden Elektronen aus der Oberfläche...

Im Focus: Scientists present new observations to understand the phase transition in quantum chromodynamics

The building blocks of matter in our universe were formed in the first 10 microseconds of its existence, according to the currently accepted scientific picture. After the Big Bang about 13.7 billion years ago, matter consisted mainly of quarks and gluons, two types of elementary particles whose interactions are governed by quantum chromodynamics (QCD), the theory of strong interaction. In the early universe, these particles moved (nearly) freely in a quark-gluon plasma.

This is a joint press release of University Muenster and Heidelberg as well as the GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in Darmstadt.

Then, in a phase transition, they combined and formed hadrons, among them the building blocks of atomic nuclei, protons and neutrons. In the current issue of...

Im Focus: Der Truck der Zukunft

Lastkraftwagen (Lkw) sind für den Gütertransport auch in den kommenden Jahrzehnten unverzichtbar. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Technischen Universität München (TUM) und ihre Partner haben ein Konzept für den Truck der Zukunft erarbeitet. Dazu zählen die europaweite Zulassung für Lang-Lkw, der Diesel-Hybrid-Antrieb und eine multifunktionale Fahrerkabine.

Laut der Prognose des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur wird der Lkw-Güterverkehr bis 2030 im Vergleich zu 2010 um 39 Prozent steigen....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

4. BF21-Jahrestagung „Car Data – Telematik – Mobilität – Fahrerassistenzsysteme – Autonomes Fahren – eCall – Connected Car“

21.09.2018 | Veranstaltungen

Forum Additive Fertigung: So gelingt der Einstieg in den 3D-Druck

21.09.2018 | Veranstaltungen

12. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

20.09.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit traditionellen Methoden gegen extreme Trockenheit

24.09.2018 | Geowissenschaften

Europäische Spitzenforschung auf der EuMW

24.09.2018 | Messenachrichten

Neue Therapien bei Gefäßerkrankungen

24.09.2018 | Medizintechnik

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics