Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für digitale Ein- und Ausbausimulationen

01.02.2006


Kineo CAM präsentiert seine Software Kineo Path Planner für die automatische Bewegungsplanung bei CAD-Entwürfen auf der Hannover Messe 2006

Die Software des französischen Unternehmens berechnet automatisch innerhalb einer 3D-Umgebung den optimalen Pfad eines bewegten oder nicht bewegten Systems, zum Beispiel eines Roboters oder eines mechanischen Bausatzes. Für die Montage oder Demontage stellt die Software einen stetigen kollisionsfreien Pfad sicher. Auf der Digital Factory der diesjährigen Hannover Messe stellt das Unternehmen die neuen Software-Module KPP- Device, KPP-Human und KPP-Sequence für Kineo Path Planner vor. Der europäische Flugzeugbauer Airbus und der amerikanische Automobilkonzern Ford optimieren durch den Einsatz der Software erfolgreich ihre Entwicklungsprozesse.

KPP-Device analysiert die Bewegungen mechanischer Bauteile in 3D- Umgebung und findet kollisionsfreie Bahnen für einen Gelenkroboter. Mit dem Modul KPP-Human lassen sich hochkomplexe Körperbewegungen des Menschen simulieren. KPP-Sequence berechnet bei der Sequenzplanung alle möglichen geordneten Kombinationen (Sequenzen) für die Demontage eines spezifischen Bauteils.

Kineo Path Planner bietet innovative Technologielösungen für die Phasen des Produktentwurfs und der digitalen Modellüberprüfung. Dabei kann die Software in unterschiedliche, bereits vorhandene Entwurfsysteme integriert werden. Sämtliche Beschränkungen bei der Montage, Demontage, Wartung und Austauschbarkeit von Teilen in Automobil- und Aeronautik- Industriebereichen sind bereits beim Produktentwurf berücksichtigt.

Bisher wurden Aufgaben der Pfadplanung von Spezialisten interaktiv und manuell durchgeführt. Durch den Kineo Path Planner sind heute auch nicht speziell ausgebildete Benutzer in der Lage, diese Aufgaben zu bewältigen. Der Zeitaufwand beträgt statt Stunden nur noch Minuten. Andere Lösungen beanspruchen sehr viel mehr Zeit oder scheitern. Kineo Path Planner kann ohne spezielle Einstellungen eingesetzt werden und ermöglicht dem Nutzer, die Ergebnisse der Berechnung zu animieren und zu speichern.

"Softwarepakete, die in diesem Bereich traditionelle Methoden verwenden, waren bis heute nicht wirklich überzeugend. Um beispielsweise die Rechenzeiten zu vergleichen, zogen wir Untersuchungen zur Montage und Demontage bestimmter Vorrichtungen hinzu, die sich in den Motorverstrebungen sowie in den Klappensteuerungen des A340 befinden. Im ersten Fall benötigten wir mit den bisher verwendeten Werkzeugen rund zwei Stunden, um den optimalen Pfad zu ermitteln. Kineo benötigte abhängig vom jeweiligen Teil zwischen zwei und fünf Minuten. Im zweiten Fall fand Kineo die Lösung innerhalb von 35 Sekunden. Wir hatten zwei Stunden gebraucht", erklärt Ludovic Graux, Verantwortlicher für Visualisierungsmethoden digitaler Modellierung bei Airbus.

Die Software überprüpft digitale Modelle anhand von Kriterien wie Zugänglichkeit, Ergonomie, Herstellungsrobotik und Wartbarkeit. Dabei berücksichtigt Kineo Path Planner verschiedene geometrische und kinematische Beschränkungen zur Kollisionsvermeidung und Berechnung von Roboterbewegungen.

Kineo Path Planner integriert die neueste, auf einem probabilistischen Ansatz basierende Technologie im Bereich der Bewegungsplanung: Innerhalb minimaler Rechenzeit findet Kineo automatisch eine Lösung, selbst für Systeme mit zahlreichen Freiheitsgraden in äußerst unzugänglichen Umgebungen.

Ford optimiert Kundendienstoperationen mit Kineo

"Durch den Einsatz von Kineo Path Planner konnten wir schneller erkennen, ob ein Entwurfsvorschlag die Demontage einer Komponente unmöglich machte. Die Software gibt uns die Möglichkeit, die Entwicklungsabteilung über Änderungen präzise zu informieren und so direkt zu einer Änderung des Entwurfs und einer neuen Lösung zu kommen. Durch die Möglichkeit, Probleme genau auszuwerten und früh in der Entwurfsphase aufzulösen, können Reparaturkosten reduziert und die Kundenzufriedenheit erhöht werden", sagt Peter Kinch, C3P Supervisor- Service Engineering Operations beim Autohersteller Ford.

Kineo Path Planner führt eine detaillierte Analyse der ermittelten Pfade durch, so dass wertvolle Entwurfsinformationen ausgetauscht und geeignete Entwurfsänderungen präzise dargelegt und übermittelt werden können.

Erforderliche Mindestkonfiguration: Pentium 4, 1 GB RAM, OPENGL-Karte, 2000/XP.

Kineo CAM präsentiert die Software Kineo Path Planner auf der Hannover Messe 2006, vom 24. bis 28. April, Halle 16, Stand D05/1 (Digital Factory).

Hintergrund Kineo CAM:

Kineo Computer Aided Motion (CAM) ist auf die Entwicklung und Vermarktung von Softwarelösungen für die automatische Bewegungsplanung und die kollisionsfreie Pfadberechnung spezialisiert. Forscher für Robotik und Künstliche Intelligenz des "Systems Architecture and Analysis Lab" (LAAS) des Nationalen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS) in Frankreich und ein Spezialist aus der CAD-Software- Industrie gründeten das Unternehmen im Dezember 2000. Kineo CAM bietet eine ganze Reihe von Lösungen und ist zudem in den Bereichen Forschung, Consulting und kundenspezifische Entwicklung aktiv. Die Anwendung von Kineo wurde von IEE/IFR zu einer der drei besten technologischen Innovationen im Jahr 2005 gewählt.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.kineocam.com

Weitere Berichte zu: CAM Kineo Path

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste Beweise für Quelle extragalaktischer Teilchen

Zum ersten Mal ist es gelungen, die kosmische Herkunft höchstenergetischer Neutrinos zu bestimmen. Eine Forschungsgruppe um IceCube-Wissenschaftlerin Elisa Resconi, Sprecherin des Sonderforschungsbereichs SFB1258 an der Technischen Universität München (TUM), liefert ein wichtiges Indiz in der Beweiskette, dass die vom Neutrino-Teleskop IceCube am Südpol detektierten Teilchen mit hoher Wahrscheinlichkeit von einer Galaxie in vier Milliarden Lichtjahren Entfernung stammen.

Um andere Ursprünge mit Gewissheit auszuschließen, untersuchte das Team um die Neutrino-Physikerin Elisa Resconi von der TU München und den Astronom und...

Im Focus: First evidence on the source of extragalactic particles

For the first time ever, scientists have determined the cosmic origin of highest-energy neutrinos. A research group led by IceCube scientist Elisa Resconi, spokesperson of the Collaborative Research Center SFB1258 at the Technical University of Munich (TUM), provides an important piece of evidence that the particles detected by the IceCube neutrino telescope at the South Pole originate from a galaxy four billion light-years away from Earth.

To rule out other origins with certainty, the team led by neutrino physicist Elisa Resconi from the Technical University of Munich and multi-wavelength...

Im Focus: Magnetische Wirbel: Erstmals zwei magnetische Skyrmionenphasen in einem Material entdeckt

Erstmals entdeckte ein Forscherteam in einem Material zwei unabhängige Phasen mit magnetischen Wirbeln, sogenannten Skyrmionen. Die Physiker der Technischen Universitäten München und Dresden sowie von der Universität zu Köln können damit die Eigenschaften dieser für Grundlagenforschung und Anwendungen gleichermaßen interessanten Magnetstrukturen noch eingehender erforschen.

Strudel kennt jeder aus der Badewanne: Wenn das Wasser abgelassen wird, bilden sie sich kreisförmig um den Abfluss. Solche Wirbel sind im Allgemeinen sehr...

Im Focus: Neue Steuerung der Zellteilung entdeckt

Wenn eine Zelle sich teilt, werden sämtliche ihrer Bestandteile gleichmässig auf die Tochterzellen verteilt. UZH-Forschende haben nun ein Enzym identifiziert, das sicherstellt, dass auch Zellbestandteile ohne Membran korrekt aufgeteilt werden. Ihre Entdeckung eröffnet neue Möglichkeiten für die Behandlung von Krebs, neurodegenerative Krankheiten, Alterungsprozessen und Virusinfektionen.

Man kennt es aus der Küche: Werden Aceto balsamico und Olivenöl miteinander vermischt, trennen sich die beiden Flüssigkeiten. Runde Essigtropfen formen sich,...

Im Focus: Magnetic vortices: Two independent magnetic skyrmion phases discovered in a single material

For the first time a team of researchers have discovered two different phases of magnetic skyrmions in a single material. Physicists of the Technical Universities of Munich and Dresden and the University of Cologne can now better study and understand the properties of these magnetic structures, which are important for both basic research and applications.

Whirlpools are an everyday experience in a bath tub: When the water is drained a circular vortex is formed. Typically, such whirls are rather stable. Similar...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungen

Conference on Laser Polishing – LaP: Feintuning für Oberflächen

12.07.2018 | Veranstaltungen

Materialien für eine Nachhaltige Wasserwirtschaft – MachWas-Konferenz in Frankfurt am Main

11.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Interdisziplinäre Konferenz: Diabetesforscher und Bioingenieure diskutieren Forschungskonzepte

13.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinelles Lernen: Neue Methode ermöglicht genaue Extrapolation

13.07.2018 | Informationstechnologie

Fachhochschule Südwestfalen entwickelt innovative Zinklamellenbeschichtung

13.07.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics