Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

IT-Fachmesse exponet setzt mit Kontinuität Zeichen gegen den Branchentrend

10.10.2001


"Das Internet ist wichtiger denn je" -
"Die Zeit für Konvergenz ist jetzt!"

Weltmarktführer wie Siemens, Tenovis und Cisco Systems geben in ihren KeyNotes auf der exponet Cologne 2001 richtungweisende Impulse für Wirtschaft und Industrie. Die Themen Mobile Business, IT-Security und Konvergenz im Mittelpunkt der Kölner Messetage im November.

... mehr zu:
»Keynote »Konvergenz »UMTS


"Das Internet ist wichtiger denn je" ist der programmatische Titel der KeyNote von Günter Junk, Geschäftsführer Cisco Systems Deutschland, der die Geschäftsstrategien 2002 in der Internet Wirtschaft am Standort Deutschland aufzeigen wird. Den Stellenwert des Internets als Schlüsseltechnologie sine qua non demonstriert Cisco auch über die diesjährigen Schwerpunkte seines Messeauftritts wie schnelle Übertragung anspruchsvoller Inhalte (Content Delivery Networking) und Lösungen zur Internet Telefonie.

Siemens nutzt die Plattform der exponet, um in den Markt, der derzeit von Schwankungen, Unsicherheiten und widersprüchlichen Prognosen gekennzeichnet ist, klare Signale auszusenden: "Die Zeit für Konvergenz ist jetzt!" ist die Aussage der KeyNote von Andy W. Mattes, Vorstand im Bereich Information and Communication Networks (ICN) der Siemens AG, München. Mattes wird den Lernprozess aus dem Ende der Dot.coms darstellen, den Anwendernutzen aus der IP Konvergenz sowie mehr Effizienz bei der Gestaltung von Geschäftsabläufen aufzeigen. Mobile Business, die Integration von Mobilität, IP-basierten Plattformen und E-Business, ist folgerichtig das zentrale Motto und die Bündelung der Inhalte des exponet-Auftritts der Siemens AG.

UMTS - vom Reizwort zurück zur Sachlichkeit Auch zum heftig umstrittenen Thema UMTS, bei dem es nahezu Mode geworden ist, seine Einführung in Frage zu stellen oder in weite Ferne zu rücken, wird die exponet die Diskussion auf ihre sachlichen Grundlagen zurückführen. Expertenrunden werden aufzeigen, dass viele Anwendungen bereits auf UMTS warten und welche Vorhaben bei den Entwicklern bereits in den Startlöchern stehen. Prof. Dr. Martin Lindner, Geschäftsführer der SystemConsult GmbH und Moderator des exponet-Round Tables "Der Weg von GSM über GPRS zu UMTS" nennt sie: "Ich erwähne nur den grossen Bereich medizinische Versorgung im poststationären und ambulanten Bereich. Schon heute gibt es intelligente Pflaster, die ständig lebenswichtige Daten eines betroffenen Patienten an einen Arzt oder an ein Krankenhaus senden könnten, wenn die Bandbreite es zuließe. Für diese Freiheit grösserer Mobilität ist eine "sanfte Überwachung" durch leistungsfähige Handies mit Kamera nötig. Vielleicht wird auch in Zukunft jedes Kind damit ausgerüstet, um die Gefährdung durch Kriminelle praktisch auszuschliessen". Auch die ortsbasierten Informationsdienste sind schon entwickelt und warten auf die entsprechend leistungsfähigen Netze. Dasselbe gilt für das Motto: Arbeite wo Du willst, wann Du willst und mit welchem Endgerät Du willst. Die Fragen nach den dafür nötigen neuen Anforderungen an Nutzerfreundlichkeit, Kosten und Alltagstauglichkeit der Dienste und Endgeräte werden auf den UMTS-Diskussionen der exponet gestellt, um beizutragen, dass gute, sinnvolle technische Innovation die Märkte gewinnen wird.


Den Markt drehen

Nicht einfach nur Präzenz auf der Messe zu zeigen, sondern der Anspruch, den Markt noch in diesem Herbst zu drehen, zeichnet die ausstellenden Unternehmen der exponet Cologne 2001 aus. Global Player wie AT&T, Tenovis, Alcatel, Deutsche Telekom, Avaya, Marconi, Hewlett-Packard, Vodafone oder Corning, aber auch junge Unternehmen aus der Internet- und Softwareszene bereiten derzeit ihre Auftritte auf den Messeständen, Bühnen und Fachforen der exponet mit hoher Konzentration und Engagement vor.


Einforderung von Substanz

"Die exponet Cologne 2001 wird mehr denn je auf Marktfähigkeit und Anwendernutzen der gezeigten IT-Lösungen ausgerichtet sein", gibt Nikolaus E. Bauer, Geschäftsführer des Messeveranstalters DC Europe aus Starnberg, eine erste Einschätzung. "Diese klare Einforderung von Substanz ist der wesentliche Grund dafür, dass die Ausstellerzahl der exponet 2001 mit rund 700 internationalen Unternehmen trotz ungünstigen Marktverhältnissen im Vergleich zum Vorjahr konstant bleibt. Zusätzlich ist in der Anzahl der an der exponet beteiligten Verbände und Institutionen heuer ein deutliches Plus zu verzeichnen. Wir freuen uns auf eine exponet, die mit ihren Ausstellern und den erwarteten 60.000 Fachbesuchern aus Grossindustrie und Mittelstand die Weichen stellt und Impulse gibt für ein positives Geschäftsjahr 2002 ", so Bauer abschliessend.

ots Originaltext: DC Europe Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

DC Europe
Leitung Marketing Services
Postfach 1151
D-82301 Starnberg
Tel: +49-8151-3616-0
Fax: +49-8151-8051
email: kmoeller@dc-messen.de

| ots
Weitere Informationen:
http://www.exponet.de

Weitere Berichte zu: Keynote Konvergenz UMTS

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Augmented-Reality-System erleichtert die manuelle Herstellung von Produkten aus Faserverbundmaterialien
04.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Modulares Fertigungskonzept für Bipolar-Batterien
02.03.2020 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

Vor ziemlich genau einem Jahr ist das Belle II-Experiment angelaufen. Jetzt veröffentlicht das renommierte Journal Physical Review Letters die ersten Resultate des Detektors. Die Arbeit befasst sich mit einem neuen Teilchen im Zusammenhang mit der Dunklen Materie, die nach heutigem Kenntnisstand etwa 25 Prozent des Universums ausmacht.

Seit etwa einem Jahr nimmt das Belle II-Experiment Daten für physikalische Messungen. Sowohl der Elektron-Positron-Beschleuniger SuperKEKB als auch der...

Im Focus: Belle II yields the first results: In search of the Z′ boson

The Belle II experiment has been collecting data from physical measurements for about one year. After several years of rebuilding work, both the SuperKEKB electron–positron accelerator and the Belle II detector have been improved compared with their predecessors in order to achieve a 40-fold higher data rate.

Scientists at 12 institutes in Germany are involved in constructing and operating the detector, developing evaluation algorithms, and analyzing the data.

Im Focus: Wenn Ionen an ihrem Käfig rütteln

In vielen Bereichen spielen „Elektrolyte“ eine wichtige Rolle: Sie sind bei der Speicherung von Energie in unserem Körper wie auch in Batterien von großer Bedeutung. Um Energie freizusetzen, müssen sich Ionen – geladene Atome – in einer Flüssigkeit, wie bspw. Wasser, bewegen. Bisher war jedoch der präzise Mechanismus, wie genau sie sich durch die Atome und Moleküle der Elektrolyt-Flüssigkeit bewegen, weitgehend unverstanden. Wissenschaftler*innen des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung haben nun gezeigt, dass der durch die Bewegung von Ionen bestimmte elektrische Widerstand einer Elektrolyt-Flüssigkeit sich auf mikroskopische Schwingungen dieser gelösten Ionen zurückführen lässt.

Kochsalz wird in der Chemie auch als Natriumchlorid bezeichnet. Löst man Kochsalz in Wasser lösen sich Natrium und Chlorid als positiv bzw. negativ geladene...

Im Focus: When ions rattle their cage

Electrolytes play a key role in many areas: They are crucial for the storage of energy in our body as well as in batteries. In order to release energy, ions - charged atoms - must move in a liquid such as water. Until now the precise mechanism by which they move through the atoms and molecules of the electrolyte has, however, remained largely unknown. Scientists at the Max Planck Institute for Polymer Research have now shown that the electrical resistance of an electrolyte, which is determined by the motion of ions, can be traced back to microscopic vibrations of these dissolved ions.

In chemistry, common table salt is also known as sodium chloride. If this salt is dissolved in water, sodium and chloride atoms dissolve as positively or...

Im Focus: Den Regen für Hydrovoltaik nutzen

Wassertropfen, die auf Oberflächen fallen oder über sie gleiten, können Spuren elektrischer Ladung hinterlassen, so dass sich die Tropfen selbst aufladen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Polymerforschung (MPI-P) in Mainz haben dieses Phänomen, das uns auch in unserem Alltag begleitet, nun detailliert untersucht. Sie entwickelten eine Methode zur Quantifizierung der Ladungserzeugung und entwickelten zusätzlich ein theoretisches Modell zum besseren Verständnis. Nach Ansicht der Wissenschaftler könnte der beobachtete Effekt eine Möglichkeit zur Energieerzeugung und ein wichtiger Baustein zum Verständnis der Reibungselektrizität sein.

Wassertropfen, die über nicht leitende Oberflächen gleiten, sind überall in unserem Leben zu finden: Vom Tropfen einer Kaffeemaschine über eine Dusche bis hin...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium AWK’21 findet am 10. und 11. Juni 2021 statt

06.04.2020 | Veranstaltungen

Interdisziplinärer Austausch zum Design elektrochemischer Reaktoren

03.04.2020 | Veranstaltungen

13. »AKL – International Laser Technology Congress«: 4.–6. Mai 2022 in Aachen – Lasertechnik Live bereits früher!

02.04.2020 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Belle II liefert erste Ergebnisse: Auf der Suche nach dem Z‘-Boson

07.04.2020 | Physik Astronomie

Festkörperphysik: Vorhersage der Quantenphysik experimentell nachgewiesen

07.04.2020 | Physik Astronomie

Wie Serotonin die Kommunikation im Gehirn ausbalanciert

07.04.2020 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics