Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikrotechnisches Implantat auf der Compamed dosiert Medikamente

22.11.2005


IVAM-Aussteller mit Compamed / Medica hochzufrieden



So kann man die Einnahme von Medikamenten getrost vergessen: Ingenieure des HSG-IMIT aus Villingen-Schwenningen haben ein Implantat entwickelt, das - in eine Brücke oder ein Gebiss implantiert - Medikamente direkt im Mund dosieren kann. Dieser und zahlreiche weitere "kleine Helfer", die nur dank Mikrotechnik funktionieren, wurden auf der Sonderschau "Mikrotechnik für die Medizintechnik" auf der internationalen Fachmesse für den Zuliefermarkt der medizinischen Fertigung Compamed vorgestellt.



Diese fand innerhalb der weltgrößten Medizinmesse Medica vom 16. bis zum 18. November in Düsseldorf statt. 9.000 Fachbesucher trafen allein in der neuen Halle 8 auf über 300 Aussteller; insgesamt kamen über 137.000 Besucher aus rund 100 Ländern zur Medica. Auf dem Produktmarkt Mikrotechnik, der zentralen Kommunikationsplattform des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik, präsentierten sich zahlreiche Firmen wie Aceos, dortmund-project, Elliptec, HSG-IMIT, Jenoptik Mikrotechnik, PiezoMotor Uppsala AB und Wahl Optoparts.

Von intelligenten Implantaten für die telemetrische Blutdruckmessung über Piezoaktoren im medizintechnischen Einsatz bis hin zur Sensortechnologie für die Atemgasanalyse präsentierten die Aussteller ihre Produkt-Highlights - und konnten zahlreiche Geschäftskontakte generieren. Die Mehrzahl der Aussteller fand den Auftritt auf dem IVAM-Gemeinschaftsstand äußerst lohnenswert: "Bis zur letzten Minute der Messe kamen Kunden, Interessenten und sogar Forschungsinstitute und Wettbewerber direkt auf uns zu", so Martin Kusch von Aceos, "Die Resonanz auf unseren Messeauftritt mit IVAM lässt sich nur mit einem Wort beschreiben: Gigantisch!" Auch die Qualität der Besucherkontakte ließ nicht zu wünschen übrig: "Im Vergleich zum letzten Jahr konnten wir mehr konkrete Projektgespräche führen", so Harald Bär von Elliptec.

Auf dem IVAM-Forum "Microsystems for Medical Technology" wurden die Produkte praxisnah erläutert und aktuelle Marktentwicklungen angesprochen. Themen waren unter anderem die Fähigkeiten "intelligenter" Implantate und polymer-basierter Module, eine neue intraokulare Sehhilfe sowie Selective Laser Melting zur Herstellung medizinischer Implantate. Am 3. Veranstaltungstag präsentierten sich Unternehmen des Technologiemarktes NRW, eines Verbundes von sieben Initiativen aus den Bereichen Optische Technologien, Mikrotechnik und Nanotechnik, der Kontakte zu insgesamt 250 Hightech-Unternehmen in Nordrhein-Westfalen herstellt - ein Großteil davon ist in der Medizintechnik aktiv.

Dass Medizin der mit Abstand wichtigste Zielmarkt für die Mikrotechnikbranche ist, zeigt auch die aktuelle Studie "MST-Atlas Deutschland" von IVAM Research. Demnach beliefern 38 Prozent aller Mikrosystemtechnik-Unternehmen und -Institute in Deutschland die Medizintechnik mit Komponenten, Systemen und Dienstleistungen.

Josefine Zucker | idw
Weitere Informationen:
http://www.ivam.de
http://www.mst-atlas.de

Weitere Berichte zu: Aussteller COMPAMED Implantat MEDICA Medikament Medizintechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Medica 2019: Pharmaceuticals - new process quickly shows efficacy
12.11.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Medica 2019: Arteriosklerose – neue Techniken helfen, richtigen Katheter und Lage von Gefäßverengung zu finden
11.11.2019 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neu entwickeltes Glas ist biegsam

Eine internationale Forschungsgruppe mit Beteiligung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften hat ein Glasmaterial entwickelt, das sich bei Raumtemperatur bruchfrei verformen lässt. Das berichtet das Team aktuell in "Science". Das extrem harte und zugleich leichte Material verspricht ein großes Anwendungspotential – von Smartphone-Displays bis hin zum Maschinenbau.

Gläser sind ein wesentlicher Bestandteil der modernen Welt. Dabei handelt es sich im Alltag meist um sauerstoffhaltige Gläser, wie sie etwa für Fenster und...

Im Focus: Images from NJIT's big bear solar observatory peel away layers of a stellar mystery

An international team of scientists, including three researchers from New Jersey Institute of Technology (NJIT), has shed new light on one of the central mysteries of solar physics: how energy from the Sun is transferred to the star's upper atmosphere, heating it to 1 million degrees Fahrenheit and higher in some regions, temperatures that are vastly hotter than the Sun's surface.

With new images from NJIT's Big Bear Solar Observatory (BBSO), the researchers have revealed in groundbreaking, granular detail what appears to be a likely...

Im Focus: Veränderungen der Chiralität von Molekülen in Echtzeit beobachten

Chirale Moleküle – Verbindungen, die als Bild und Spiegelbild vorkommen – spielen eine wichtige Rolle in biologischen Prozessen und in der chemischen Synthese. Chemikern der ETH Zürich ist es nun erstmals gelungen, mit Hilfe von Ultrakurzzeit-Laserpulsen Änderungen der Chiralität während einer chemischen Reaktion in Echtzeit zu beobachten.

Manche Moleküle können in zwei spiegelbildlichen Formen existieren, ähnlich wie unsere Hände. Obwohl solche sogenannten Enantiomere fast identische...

Im Focus: Durchbruch in der Malariaforschung

Eine internationale Forschungsgruppe um den Zellbiologen Volker Heussler von der Universität Bern hat hunderte genetische Schwachstellen des Malaria-Parasiten Plasmodium identifiziert. Diese sind in der Medikamenten- und Impfstoffentwicklung dringend erforderlich, um die Krankheit dereinst ausrotten zu können.

Trotz grosser Anstrengungen in Medizin und Wissenschaft, sterben weltweit immer noch mehr als 400'000 Menschen an Malaria. Die Infektionskrankheit wird durch...

Im Focus: Bauplan eines bakteriellen Kraftwerks entschlüsselt

Wissenschaftler der Universität Würzburg und der Universität Freiburg gelang es die komplexe molekulare Struktur des bakteriellen Enzyms Cytochrom-bd-Oxidase zu entschlüsseln. Da Menschen diesen Typ der Oxidase nicht besitzen, könnte dieses Enzym ein interessantes Ziel für neuartige Antibiotika sein.

Sowohl Menschen als auch viele andere Lebewesen brauchen Sauerstoff zum Überleben. Bei der Umsetzung von Nährstoffen in Energie wird der Sauerstoff zu Wasser...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Chemnitzer Linux-Tage 2020: „Mach es einfach!“

18.11.2019 | Veranstaltungen

Humanoide Roboter in Aktion erleben

18.11.2019 | Veranstaltungen

1. Internationale Konferenz zu Agrophotovoltaik im August 2020

15.11.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Antibiotika aus dem Meer

18.11.2019 | Biowissenschaften Chemie

Lebende Brücken: Mit alten indischen Bautechniken moderne Städte klimafreundlich gestalten

18.11.2019 | Architektur Bauwesen

„Moonwalk“ für die Wissenschaft zeigt Verzerrungen im räumlichen Gedächtnis

18.11.2019 | Studien Analysen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics