Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochleistungslesegerät für die mikrobiologische Analyse

08.11.2005


i2a zeigt auf der Fachmesse Medica 2005 mit dem SIRSCAN®2000 die 3. Gerätegeneration zum Erstellen von Antibiogrammen

Das automatische Hochleistungsgerät für mikrobiologische Empfindlichkeitsprüfungen zeichnet sich durch eine hohe Leistungsfähigkeit aus. Das Gerät verarbeitet und bewertet zuverlässig die Ergebnisse von Antibiogrammen und führt epidemiologische Untersuchungen durch.

Der SIRSCAN®2000 automatic vereint in sich die jüngsten Fortschritte auf den Gebieten Visionik, Elektronik und Informationstechnik. Das Gerät ist in der Lage, Antibiogramme komplett und vollkommen autonom in einem Agar-Medium durchzuführen. Das Gerät wurde so konzipiert, dass es alle Antibiogramme, unabhängig vom Medium oder der Art des verwendeten Antibiotikums, lesen kann. Durch das automatische Erkennen von antibiotischen SirScan®Discs-Symbolen verfügt das System über ein hohes Maß an Flexibilität bei der Anwendung und eine höhere Lesesicherheit.

Bei der Verwendung der Agar-Nährböden MHR-SIR®, die exklusiv von i2a angeboten werden, kann der SIRSCAN®2000 automatic die ersten Ergebnisse vier bis sieben Stunden nach der Probenentnahme liefern. Mit dem SIRSCAN®2000 automatic können gleichzeitig 48 Schalen inkubiert werden. Insgesamt werden vier Fächer autonom gesteuert, wobei die Temperatur vom Anwender geregelt werden kann.

Das eingebaute Expertensystem garantiert zuverlässige Ergebnisse beim Registrieren erster Anzeichen fast sämtlicher Formen bakterieller Resistenz. Zu den Funktionen gehören auch epidemiologische Analysen, bei denen ein Alarm ausgelöst wird, sobald ein eingestellter Schwellenwert erreicht ist, der die Entwicklung von Infektionskrankheiten anzeigt. Das Analyseverfahren ist außerdem in der Lage, epidemische Stämme und nosokomiale Infektionen automatisch zu erkennen.

Der SIRSCAN®2000 automatic ist mit anderen, bereits in Labors installierten Systemen kompatibel. Das Gerät lässt sich in Netzwerk- und "Multiworkstation"-Architekturen voll integrieren und ist für eine Kommunikation über Internet und Intranet programmiert. Durch die einfache Eingabe von Daten in den SIRSCAN®2000 automatic kontrolliert der Anwender seine Auswahl an zu prüfenden und zu dokumentierenden Antibiotika. Das System übernimmt auch die Qualitätskontrolle des Labors entsprechend den GBEA-Normen.

Der SIRSCAN®2000 automatic ist nach AN 2000 zertifiziert.

i2a ist vom 16. bis 19. November 2005 Aussteller auf der Fachmesse Medica 2005 in Düsseldorf, Stand 3 G73.

Sascha Nicolai | FIZIT - Pressebureau
Weitere Informationen:
http://www.fizit.de
http://www.i2a.info

Weitere Berichte zu: Antibiotikum SIRSCAN®2000

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Kollaborative Robotik ohne Programmieraufwand einsetzen
12.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Entwurfstechnik Mechatronik

nachricht Safer Food – Less Waste – Sichere Lebensmittel und weniger Müll
12.02.2019 | Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Grüne Spintronik: Mit Spannung Superferromagnetismus erzeugen

Ein HZB-Team hat zusammen mit internationalen Partnern an der Lichtquelle BESSY II ein neues Phänomen in Eisen-Nanokörnern auf einem ferroelektrischen Substrat beobachtet: Die magnetischen Momente der Eisenkörner richten sich superferromagnetisch aus, sobald eine elektrische Spannung anliegt. Der Effekt funktioniert bei Raumtemperatur und könnte zu neuen Materialien für IT-Bauelemente und Datenspeicher führen, die weniger Energie verbrauchen.

In heutigen Datenspeichern müssen magnetische Domänen mit Hilfe eines externen Magnetfeld umgeschaltet werden, welches durch elektrischen Strom erzeugt wird....

Im Focus: Regensburger Physiker beobachten, wie es sich Elektronen gemütlich machen

Und können dadurch mit ihrer neu entwickelten Mikroskopiemethode Orbitale einzelner Moleküle in verschiedenen Ladungszuständen abbilden. Die internationale Forschergruppe der Universität Regensburg berichtet über ihre Ergebnisse unter dem Titel “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunnelling microscopy on insulators” in der weltweit angesehenen Fachzeitschrift ,,Nature‘‘.

Sie sind die Grundbausteine der uns umgebenden Materie - Atome und Moleküle. Die Eigenschaften der Materie sind oftmals jedoch nicht durch diese Bausteine...

Im Focus: Regensburg physicists watch electron transfer in a single molecule

For the first time, an international team of scientists based in Regensburg, Germany, has recorded the orbitals of single molecules in different charge states in a novel type of microscopy. The research findings are published under the title “Mapping orbital changes upon electron transfer with tunneling microscopy on insulators” in the prestigious journal “Nature”.

The building blocks of matter surrounding us are atoms and molecules. The properties of that matter, however, are often not set by these building blocks...

Im Focus: Universität Konstanz gewinnt neue Erkenntnisse über die Entwicklung des Immunsystems

Wissenschaftler der Universität Konstanz identifizieren Wettstreit zwischen menschlichem Immunsystem und bakteriellen Krankheitserregern

Zellbiologen der Universität Konstanz publizieren in der Fachzeitschrift „Current Biology“ neue Erkenntnisse über die rasante evolutionäre Anpassung des...

Im Focus: University of Konstanz gains new insights into the recent development of the human immune system

Scientists at the University of Konstanz identify fierce competition between the human immune system and bacterial pathogens

Cell biologists from the University of Konstanz shed light on a recent evolutionary process in the human immune system and publish their findings in the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Thema Desinformation in Online-Medien

15.02.2019 | Veranstaltungen

FfE-Energietage 2019 - Die Energiewelt heute und morgen vom 1. bis 4. April 2019 in München

15.02.2019 | Veranstaltungen

Deutscher Fachkongress für kommunales Energiemanagement: Fokus Energie – Architektur – BauKultur

13.02.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Katalysatoren - Fluktuationen machen den Weg frei

15.02.2019 | Biowissenschaften Chemie

Berührungsgeschützt, kompakt, einfach: Rittal erweitert Board-Technologie

15.02.2019 | Energie und Elektrotechnik

Wie kann digitales Lernen gelingen? Lern-Prototypen werden auf der didacta vorgestellt

15.02.2019 | Bildung Wissenschaft

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics