Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIOTECHNICA: Vom Literaturzitat direkt zum Volltext: Online-Datenbanken zur Biotechnologie

07.09.2001


FIZ Karlsruhe auf der BIOTECHNICA ’01 in Hannover

... mehr zu:
»BIOTECHNICA »Biotechnologie »FIZ »STN

Vom Literaturzitat direkt zum Volltext:
Online-Datenbanken zur Biotechnologie


1,2 Million Biosequenzen aus Patentschriften: Datenbank DGENE erlaubt Homologiesuche


Karlsruhe/Hannover, September 2001 - Das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe präsentiert auf der BIOTECHNICA ’01 vom 9.-11. Oktober an Stand Nr. G12 in Halle 2 sein Angebot an Online-Datenbanken zum Fachbereich Biotechnologie, die weltweit über den Informationsverbund STN International, The Scientific & Technical Information Network, angeboten werden. Mit seinen mehr als 200 Datenbanken mit über 300 Mio. Dokumenten aus allen Bereichen von Wissenschaft und Technik einschließlich der wichtigen Patentinformation ist STN International weltweit der führende Anbieter.

Die Biotechnologieforschung boomt und die Informationswissenschaft und -wirtschaft sammelt und strukturiert die Erkenntnisse in hochentwickelten Datenbanken, um sie der Forschung wiederum als effiziente Informationsquellen zur Verfügung zu stellen. Einer der bemerkenswertesten Wissensspeicher dieser Art ist die Biotechnologie-Patentdatenbank DGENE, die sich im Angebot von STN International befindet. DGENE enthält mehr als 1,2 Millionen Biosequenzen aus internationalen Patentschriften. Sie ist so hoch entwickelt, dass man nicht nur identische Ketten von den rund 435.000 Aminosäure- und den über 770.000 Nukletidsequenzen in kürzester Zeit auffinden, sondern auch Ähnlichkeiten abgleichen kann. In der GENBANK findet man Informationen zu über 13 Mio. Nukleinsäuresequenzen. BIOTECHABS und BIOTECHNO enthalten weltweit erscheinende Literatur zu allen Aspekten der Biotechnologie, von Genmanipulation über biochemische Technik und Fermentation bis hin zur Produktaufbereitung, von der Grundlagenforschung bis hin zu Anwendungen in der Industrie.

Neben den bibliographischen Angaben enthalten die Literaturhinweise noch Schlagworte und Kurzreferate (Abstracts) zu den Originalartikeln. Ebenso werden Fakten und Volltexte angeboten. Gleich nach der Literatursuche kann der Rechercheur direkt auf die bei Verlagen oder Dokumentlieferanten vorliegenden elektronischen Volltexte der Originalpublikationen zugreifen. Der gedruckte Text kann über den automatischen Literaturvermittlungsservice FIZ AutoDoc online bestellt werden. Der zuständige Dokumentlieferant schickt den Volltext innerhalb von 48 Stunden per Post oder Fax.

Die breite Angebotspalette von STN International enthält ein umfassendes Angebot an Spezialdatenbanken für die Biotechnologie, weitere Beispiele:

BIOBUSINESS - Wirtschafts- und Wirtschaftsnachrichten
BIOCOMMERCE - Literatur zu kommerziellen Aspekten der Biotechnologie
BIOSIS - weltweit größte und umfassendste Datenbank im Bereich der Biowissenschaften
CA/Chemical Abstracts - weltweit veröffentlichten Literatur aus allen Gebieten der Biochemie, Chemie und der chemischen Verfahrenstechnik
CEABA-VTB - internationale Literatur auf dem Gebiet des Chemieingenieurwesen und der Biotechnologie
CROPU - alle Aspekte von Pestiziden einschließlich ihrer Verwendung bei Pflanzenschutz und Schädlingsbekämpfung
ESBIOBASE - weltweit veröffentlichte Literatur in Biologie/ Biowissenschaften
REGISTRY - Substanznachweise mit chemischen Strukturen und Substanznamen.

In 17 reinen Patent- und Markendatenbanken kann auf Patentanmeldungen und erteilte Patente der nationalen und internationalen Patentämter der 40 wichtigsten Industrienationen zugegriffen werden.

Wissenschaftler und Forscher, Informations- oder Patentspezialisten sowie Unternehmensplaner können bei STN International schnell und effektiv auf aktuelle, zuverlässige Informationen aus allen Bereichen von Naturwissenschaft und Technik von ihren Personal Computern am Schreibtisch aus online zugreifen.

Auf die Online-Datenbanken kann über kommerzielle Datentransfernetze wie z. B. Datex-P (Telekom), BT Concert X.25, über akademische Netze und über das Internet zugegriffen werden. Im Internet stehen mit STN Easy (http://stneasy.fiz-karlsruhe.de) ein Angebot für Einsteiger und mit STN on the Web (http://stnweb.fiz-karlsruhe.de) eine Version für geübtere Datenbanknutzer online bereit.

Als weltweit agierende wissenschaftliche Serviceeinrichtung produziert und vermarktet das Fachinformationszentrum (FIZ) Karlsruhe wissenschaftliche und technische Informationsdienste in gedruckter und elektronischer Form. In Zusammenarbeit mit Institutionen aus dem In- und Ausland erstellt das FIZ Karlsruhe Datenbanken in den Fachgebieten Energie, Kernforschung und Kerntechnik, Mathematik, Kristallographie, Kunststoffe, Informatik und Physik und betreibt einen Recherchedienst für alle Unternehmen oder Institutionen mit F&E-Aktivitäten. Außerdem betreibt das FIZ Karlsruhe den Datenbankverbund STN International (The Scientific & Technical Information Network) in Europa. STN wird gemeinsam vom Fachinformationszentrum Karlsruhe, dem Chemical Abstracts Service (CAS) in Columbus, OH, USA und der Japan Science and Technology Corporation (JST) in Tokio betrieben.
Das FIZ Karlsruhe ist Mitglied der Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibnitz (WGL) e.V.

Weitere Informationen erhalten Sie über:

Fachinformationszentrum Karlsruhe
STN Europa
Postfach 2465
D-76012 Karlsruhe

Tel. 07247/808-555, Fax 07247/808-259
E-Mail: hlpdeskk@fiz-karlsruhe.de,

Für die Presse:
Rüdiger Mack, Tel. 07247/808-513, E-Mail: rm@fiz-karlsruhe.de

Ruediger Mack | idw
Weitere Informationen:
http://www.fiz-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: BIOTECHNICA Biotechnologie FIZ STN

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

Supraleitende Hochfrequenzkavitäten können Elektronenpakete in modernen Synchrotronquellen und Freien Elektronenlasern mit extrem hoher Energie ausstatten. Zurzeit bestehen sie aus reinem Niob. Eine internationale Kooperation hat nun untersucht, welche Vorteile eine Beschichtung mit Niob-Zinn im Vergleich zu reinem Niob bietet.

Zurzeit ist Niob das Material der Wahl, um supraleitende Hochfrequenzkavitäten zu bauen. So werden sie für Projekte wie bERLinPro und BESSY-VSR eingesetzt,...

Im Focus: Künstliche Intelligenz löst Rätsel der Physik der Kondensierten Materie: Was ist die perfekte Quantentheorie?

Für einige Phänomene der Quanten-Vielteilchenphysik gibt es mehrere Theorien. Doch welche Theorie beschreibt ein quantenphysikalisches Phänomen am besten? Ein Team von Forschern der Technischen Universität München (TUM) und der amerikanischen Harvard University nutzt nun erfolgreich künstliche neuronale Netzwerke für die Bildanalyse von Quantensystemen.

Hund oder Katze? Die Unterscheidung ist ein Paradebeispiel für maschinelles Lernen: Künstliche neuronale Netzwerke können darauf trainiert werden Bilder zu...

Im Focus: Artificial neural network resolves puzzles from condensed matter physics: Which is the perfect quantum theory?

For some phenomena in quantum many-body physics several competing theories exist. But which of them describes a quantum phenomenon best? A team of researchers from the Technical University of Munich (TUM) and Harvard University in the United States has now successfully deployed artificial neural networks for image analysis of quantum systems.

Is that a dog or a cat? Such a classification is a prime example of machine learning: artificial neural networks can be trained to analyze images by looking...

Im Focus: Was die Kraftwerke der Zelle in Form hält

Ein Team aus Deutschland und der Schweiz um Professor Oliver Daumke vom MDC hat untersucht, wie ein Protein der Dynamin-Familie die innere Membran der Mitochondrien verformt. Die Ergebnisse, die auch Einblicke in erbliche Erkrankungen des Sehnervs liefern, sind im Journal „Nature“ veröffentlicht.

Mitochondrien sind die Kraftwerke unserer Zellen. Hier wird Energie in Form chemischer Verbindungen wie ATP gewonnen. Um dieser Aufgabe optimal nachgehen zu...

Im Focus: Knobeln auf dem Quanten-Schachbrett

Physiker der Universität Innsbruck schlagen ein neues Modell vor, mit dem die Überlegenheit von Quantencomputern gegenüber klassischen Supercomputern bei der Lösung von Optimierungsaufgaben gezeigt werden könnte. Sie demonstrieren in einer aktuellen Arbeit, dass schon wenige Quantenteilchen genügen würden, um das mathematisch schwierige Damenproblem im Schach auch für größere Schachbretter zu lösen.

Das Damenproblem ist eine schachmathematische Aufgabe, die schon den großen Mathematiker Carl Friedrich Gauß beschäftigt hat, für die er aber erstaunlicher...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungen

Hallo Herz! Wie kommuniziert welches Organ mit dem Herzen?

12.07.2019 | Veranstaltungen

Schwarze Löcher und unser Navi im Kopf: Wissenschaftsshow im Telekom Dome in Bonn

11.07.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Auswandern auf Terra-2?

15.07.2019 | Veranstaltungsnachrichten

Beschleunigerphysik: Alternatives Material für supraleitende Hochfrequenzkavitäten getestet

15.07.2019 | Physik Astronomie

Verfahren zum Patent angemeldet: Katalysator-Herstellung in einem Schritt

15.07.2019 | Verfahrenstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics