Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationstreiber für neue Technologien

23.02.2005


  • Mit über 1 000 Veranstaltungen größter Zukunftskongress der Welt


  • Neu: Branchentage als roter Faden für Fachbesucher
  • Partnerland Russland: Staatspräsident Putin besucht die HANNOVER MESSE
    ... mehr zu:
    »Aussteller »HANNOVER »MESSE

Der Relaunch der HANNOVER MESSE ist perfekt. Der komplette Welt­markt der Industrieautomation wird sich auch in Zukunft jährlich am Messeplatz Hannover präsentieren. 6 000 Unternehmen (2004: 5 085) zeigen vom 11. bis zum 15. April 2005 in Hannover die neuesten Trends und Entwicklungen. Über 200 000 m² Ausstellungsflä­che (2004: 143 416 m²) sind belegt. Mit dem Anmeldeergebnis ist die Veranstalte­rin, die Deutsche Messe AG, zufrieden. "Es ist verstanden worden, dass sich die HANNOVER MESSE neu aufgestellt hat. Und es ist angekommen, dass Automation ein zentrales Zukunftsthema der HANNOVER MESSE ist", erklärt Sepp D. Heckmann, Vorsitzender des Vor­standes der Deut­schen Messe AG.

Die HANNOVER MESSE spiegelt das Zusammenwachsen und die Vernet­zung von Technologien und Märkten der internationalen Wirtschaft wider. Auf elf Leitmessen zeigen Aussteller Trends, Innovationen und Schlüssel­technologien der Industrie von morgen. Dieser hohe Anspruch drückt sich auch in dem Slogan "One place to be" aus. Er unterstreicht die Attraktivität des Angebotes, an einem Ort zur gleichen Zeit eine umfas­sende Darstellung der Prozesse in der Industrie zu erleben, von der Grundlagenforschung bis zur Automatisierung, von der Energie bis zur Betreiberdienstleistung.



Zu den elf Leitmessen gehören die "INTERKAMA+", die "Factory Automa­tion", die "Motion, Drive & Automa­tion", die "Digital Factory", die "MicroTechnology", die "Research & Tech­nology", die "Energy", die "ComVac", die "SurfaceTechnology mit Powder Coa­ting Europe", die "Subcontrac­ting" und die "Industrial Servi­ces & Equip­ment".

Aussteller und Besucher profitieren somit von einem weltweit einzigarti­gen Technologieangebot. Nur eine horizontale Messe wie die HANNOVER MESSE bietet aufgrund ihrer breitgefächerten Aufstellung Lösun­gen für alle Produktionsbereiche in Industrieunternehmen. Mit ihrem Aus­stel­lungsange­bot deckt die HANNOVER MESSE den Bedarf nahezu aller Bran­chen ab.

Für Heckmann ist die HANNOVER MESSE 2005 deshalb auch weltweit das wichtigste Technologieereignis des Jahres. "Unser Motto lautet in diesem Jahr ’One place to be’. Und dieser Platz ist die HANNOVER MESSE. Sie hat sich zu dem wesentlichen Innovationstreiber für die jeweiligen Branchen entwickelt und bietet Ausstellern wie Besuchern einen Mehr­wert an. Ich bin sicher, dass die HANNOVER MESSE auch in Zukunft die technologische Leitmesse weltweit sein wird und mit der Abbildung von ganzen Wertschöpfungsketten die wichtigste Messe für internationale Entscheider bleiben wird", erklärt Heckmann.

Zahlreiche ergänzende Rahmenveranstaltungen wie Sonderschauen, Kongresse, Vorträge, Podiumsdiskussionen und Foren bieten den Fachbe­suchern einen Überblick über Entwicklungen, neue Technologien und Möglichkeiten zur Leistungssteigerung im eigenen Unternehmen. Im Gegensatz zu kleinteiligen Nischenmessen, die lediglich Teilbereiche abbilden können, erfüllt die HANNOVER MESSE die hohen Ansprüche des Marktes, in Lösungen zu denken. "Mit über 1 000 Veranstaltungen sind wir der größte Zukunftskongress der Welt", so Heckmann. Abgerundet werden diese Veranstaltungen durch neu eingeführte Branchen- und Thementage, die Aussteller und potenzielle Kunden schnell und ohne Umweg ins Gespräch kommen lassen:

11. April 2005: Maschinen- und Anlagenbau
11. April 2005: 1. Innovationstag für Europäische Ingenieure
12. April 2005: Fahrzeug- und Zulieferindustrie
13. April 2005: Chemische Industrie
13. April 2005: Tag der Einkäufer
14. April 2005: Nahrungs- und Genussmittelindustrie
15. April 2005: Elektrotechnik/Elektronik
15. April 2005: Tag der Karriere, Aus- und Weiterbildung.

Die Fachbesucher erhalten somit eine bessere Transparenz der HANNOVER MESSE und einen Wegweiser, um ihr Besuchsprogramm individuell und effektiv zusammenstellen zu können.

Highlight Russland

Mit einer umfassenden industriellen und wirtschaftspolitischen Präsen­tation nutzt die Russische Föderation als offizielles Partnerland das Welt­forum der HANNOVER MESSE 2005. 150 Aussteller stellen auf 6 500 m² Ausstellungsfläche ihre neuen Technologien vor. Im Fokus stehen Ener­gie-, Transport- und Automationstechnik. Gemeinsam mit Bundeskanzler Ger­hard Schröder wird der russische Staatspräsident Wladimir Putin so­wohl die HANNOVER MESSE 2005 als auch den Deutsch-Russischen Wirt­schaftstag eröffnen. Hier stehen wirtschaftliche und technologische Ko­operationen im Vordergrund. Das rohstoffreichste Land der Erde gehört weltweit zu den Ländern mit den größten Wachstumspotenzialen.

Tanja Meyer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Aussteller HANNOVER MESSE

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Mischung macht‘s: Jülicher Forscher entwickeln schnellladefähige Festkörperbatterie

Mit Festkörperbatterien sind aktuell große Hoffnungen verbunden. Sie enthalten keine flüssigen Teile, die auslaufen oder in Brand geraten könnten. Aus diesem Grund sind sie unempfindlich gegenüber Hitze und gelten als noch deutlich sicherer, zuverlässiger und langlebiger als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Jülicher Wissenschaftler haben nun ein neues Konzept vorgestellt, das zehnmal größere Ströme beim Laden und Entladen erlaubt als in der Fachliteratur bislang beschrieben. Die Verbesserung erzielten sie durch eine „clevere“ Materialwahl. Alle Komponenten wurden aus Phosphatverbindungen gefertigt, die chemisch und mechanisch sehr gut zusammenpassen.

Die geringe Stromstärke gilt als einer der Knackpunkte bei der Entwicklung von Festkörperbatterien. Sie führt dazu, dass die Batterien relativ viel Zeit zum...

Im Focus: It’s All in the Mix: Jülich Researchers are Developing Fast-Charging Solid-State Batteries

There are currently great hopes for solid-state batteries. They contain no liquid parts that could leak or catch fire. For this reason, they do not require cooling and are considered to be much safer, more reliable, and longer lasting than traditional lithium-ion batteries. Jülich scientists have now introduced a new concept that allows currents up to ten times greater during charging and discharging than previously described in the literature. The improvement was achieved by a “clever” choice of materials with a focus on consistently good compatibility. All components were made from phosphate compounds, which are well matched both chemically and mechanically.

The low current is considered one of the biggest hurdles in the development of solid-state batteries. It is the reason why the batteries take a relatively long...

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Dialog an Deck, Science Slam und Pong-Battle

21.08.2018 | Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Zukünftige Informationstechnologien: Wärmetransport auf der Nanoskala unter die Lupe genommen

21.08.2018 | Physik Astronomie

Bedeutung des „Ozeanwetters“ für Ökosysteme

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Auf dem Weg zur personalisierten Medizin

21.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics