Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Starkes internationales Interesse an der Weltleitmesse für Intralogistik

14.10.2004


Über 650 Unternehmen haben bereits Flächenwünsche von insgesamt 58 000 m2 gemeldet - viele neue Aussteller aus den Bereichen Logistikmanagement und Materialflussteuerung - starkes internationales Interesse

... mehr zu:
»Fördertechnik »Intralogistik

Die Vorbereitungen für die CeMAT 2005 laufen auf Hochtouren. Wenn sich in Hannover in genau 365 Tagen die Türen für die CeMAT öffnen, dann wird es ein Branchen-Highlight sondergleichen sein - mit einer großen Zahl von echten Innovationen und Produktpremieren. Insgesamt werden 1 000 Aussteller auf einer Ausstellungsfläche von 80 000 m? sowie 50 000 Besucher erwartet.

Als die neue CeMAT vor gut einem Jahr vorgestellt wurde, ging es in erster Linie noch darum, den neu kreierten Begriff "Intralogistik" zu erläutern. Heute hat dieser Begriff in der Branche mehrheitlich Akzeptanz gefunden und ganz entscheidend zu deren Eigenprofilierung beigetragen.


Move to the next level

Die neue CeMAT wurde von der Industrie- und Hardware-affinen Materialtechnikmesse zur umfassenden und branchenübergreifenden Intralogistik-Messe weiterentwickelt. Die neue CeMAT dient damit zur Profilierung der Innovationsfähigkeit der Branche. Sie ist die einzige Messe mit einem kompletten Angebot der Intralogistik. Darüber hinaus ist die CeMAT die einzig wirklich internationale Hersteller-Logistikmesse mit allen internationalen Ansprechpartnern vor Ort.

Ausgewogene Angebotsstruktur

Das Interesse von Seiten der Aussteller an der CeMAT 2005 ist sehr groß. Bereits heute haben sich mehr als 650 Firmen mit konkreten Flächenwünschen von insgesamt 58 000 m2 vorangemeldet. Selbstverständlich sind viele Firmen aus den Bereichen Flurförderzeuge, Zubehör, Fördertechnik und Hebebühnen vertreten. Ziel war es aber auch, den Ausstellerkreis der CeMAT durch die Eigenständigkeit zu erweitern. Das ist gelungen. Insbesondere aus den Bereichen Logistikmanagement und Materialflussteuerung sind viele neue Interessenten hinzugekommen. Aber auch die Komplettanbieter für Fördertechnik zeigen ein außerordentlich großes Interesse.

Aussteller aus dem Ausland auf der CeMAT 2005

Die CeMAT 2005 ist nicht nur ein nationales Ereignis, sondern auch international gut aufgestellt. Insgesamt 41 Prozent der vorläufigen Aussteller kommen aus dem Ausland, wobei der Schwerpunkt mit 33 Prozent im europäischen Ausland liegt. Insbesondere das Interesse der neuen EU-Beitrittsländer hat stark zugenommen. Durch die EU-Osterweiterung sind hier neue und attraktive Märkte entstanden, die dem deutschen Mittelstand interessante Marktpotenziale als Absatz- und Beschaffungsmärkte bieten. Seit Mitte der 90er Jahre verzeichnen diese Länder ein dynamisches Wirtschaftswachstum mit jährlichen Zuwachsraten von mehr als 4 Prozent. Fast 10 Prozent der deutschen Exporte gehen bereits in diese Länder, die damit für den deutschen Export so bedeutend sind wie die USA. Zur CeMAT werden aus diesen Ländern insbesondere Besucher erwartet. Ein weiterer Schwerpunkt der CeMAT-Aktivitäten liegt in den USA und Asien, wo enge Partnerschaften mit den relevanten Logistikverbänden bestehen.

Attraktives Rahmenprogramm

Die Messe ist in erster Linie eine Leistungsschau der Aussteller. Sie ist aber auch der Branchenhöhepunkt und bildet damit einen einmaligen Rahmen für weitergehende Branchenthemen. Um die Messe noch attraktiver für Besucher zu machen, wird ein attraktives Rahmenprogramm mit interessanten Foren angeboten.

Folgende Themen sind geplant :

- Logistik-Software
- Identifikationstechnologie
- Beschaffungslogistik
- Lagertechnik
- Logistikimmobilien
- Telematik

Top-Referenten aus Anbieter- und Anwenderindustrie werden hier zu aktuellen Themen referieren und in Diskussionsrunden Stellung nehmen, so dass ein echter Mehrwert für die Besucher entsteht.

Branchenmeeting-Points

Neu auf der CeMAT sind darüber hinaus die Branchenmeeting-Points, um so den Besuchern eine gezieltere Information zu bieten und eine Community-Bildung zu erreichen.

Folgende Branchenmeeting-Points sind zur Zeit geplant:

- Chemie und Pharmazie
- Hafenwirtschaft und Spedition
- Lebensmittel, Konsumgüterhandel
- Immobilien

Campus Intralogistik

Die Intralogistik-Branche erwartet in diesem Jahr ein Wachstum von 5 Prozent, das ist enorm, wenn man diese Zahl mit den moderaten Wachstumsraten der deutschen Wirtschaft vergleicht. Ein derartiges Wachstum ist nur mit qualifiziertem Nachwuchs möglich. Gemeinsam mit dem VDMA und der Anfang des Jahres gegründeten Wissenschaftlichen Gesellschaft für Technische Logistik, kurz WGTL, wird auf dem Messegelände der "Campus Intralogistik" eingerichtet. Die zur WGTL gehörenden Institute werden dort vertreten sein, aber auch andere Hochschulen sind herzlich willkommen. Auf dem "Campus Intralogistik" werden einzelne Forschungsergebnisse aus den Bereichen Planung, Simulation, Steuerung und Konstruktion von Elementen und Systemen der Förder-, Lager- und Sortiertechnik präsentiert. Der "Campus Intralogistik" rundet das Informationsangebot der Messe in hervorragender Weise ab und erreicht neue Besucherzielgruppen.

Mittelstand

Die CeMAT 2005 richtet sich ausdrücklich nicht nur an die Großen der Branche, sondern bietet auch dem breiten Mittelstand interessante Perspektiven. Über die einzelnen Bundesländer ist es kleineren Unternehmen z. B. möglich, auf Gemeinschaftsständen auszustellen. Darüber hinaus bietet die Deutsche Messe AG kleineren Firmen "All inclusive Stände" an. Hier handelt es sich um kleine Komplettstände, so dass der Aufwand für die Firmen, die hier in Hannover ihr Leistungsportfolio zeigen wollen, gering ist. Diese Stände werden zu großen Einheiten zusammengefasst, um auch den kleineren Ausstellern anwendungsbezogen eine breite Basis zu geben.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.messe.de

Weitere Berichte zu: Fördertechnik Intralogistik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: 467 km/h in Los Angeles: TUM-Hyperloop-Team bleibt Weltmeister

Mit grandiosen 467 Stundenkilometern ist die dritte Kapsel des WARR-Hyperloop-Teams in Los Angeles durch die Teströhre auf dem Firmengelände von SpaceX gerast. Die Studierenden der Technischen Universität München (TUM) bleiben damit auch im dritten Hyperloop Pod Wettbewerb in Los Angeles ungeschlagen und halten den Geschwindigkeitsrekord für den Hyperloop Prototyp.

Der SpaceX-Gründer Elon Musk hatte die „Hyperloop Pod Competition“ 2015 ins Leben gerufen. Der Hyperloop ist das Konzept eines Transportsystems, bei dem sich...

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Suchmaschine für «Smart Wood»

23.07.2018 | Informationstechnologie

Das Geheimnis der Höhlenkrebse entschlüsselt

23.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Natur in der Stadt – was sie leistet und wie wir sie schützen können

23.07.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics