Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeBIT-Schwerpunkt Communications: bedeutendste TK-Messe und wichtigster Branchentreffpunkt

19.08.2004


Die gesamte Welt der Telekommunikation in sieben Messehallen - CeBIT liefert Impulse und Kontakte zur Umsatzgenerierung



Die Telekommunikationsbranche befindet sich im Aufwind: Egal, ob Fest­netz­sparte oder Mobilfunkbetreiber, die Zeichen stehen auf Wachstum. Beson­ders positiv entwickelt sich der Markt für neue Medien, gefolgt vom Mobilfunk- und dem Festnetzmarkt. Die erforderlichen Impulse und Kontakte zur Umsatzgenerierung erhalten die Anbieter regelmäßig auf ihrer Leitmesse, der CeBIT Hannover. 2005 findet sie vom 10. bis 16. März statt. Treffpunkt der „TK-Szene“ ist der Messe-Schwerpunkt „Commu­nications“, der gemeinsam mit den beiden Schwerpunkten „Busi­ness Processes“ und „Digital Equip­ment and Systems“ das Funda­ment der CeBIT 2005 bildet.

... mehr zu:
»Communication »Endgerät »TK-Messe


Mit rund 1 300 TK- und Netzwerk-Anbietern sowie einer vermieteten Netto­fläche von 98 000 Quadratmetern nahm dieser Ausstellungs­bereich bereits zur vergangenen CeBIT eine Spitzenstellung im Ranking der internationalen TK-Messen ein. Auch die Besucherzahlen sprechen für sich: Mehr als 255 000 Gäste der CeBIT 2004 haben sich speziell über das Angebot an Telekommunikationstechnik und Netzwerken informiert – Werte, die keine andere TK-Messe weltweit vorweisen kann. Dabei profi­tieren die Besu­cher nicht nur von der Vollständigkeit des Angebotes und der Präsenz marktführender Unternehmen, sondern auch von der Mög­lich­keit, sich auf der größten ITK-Messe der Welt zusätzlich über IT-gestützte Ge­schäfts­prozesse, neueste Computer und Digital Enter­tain­ment infor­mieren zu können.

Der Schwerpunkt „Communications“ zeigt in den Hallen 11 bis 16 und 26 sowie in den Pavillons unter dem EXPO-Dach und im Freigelände die gesamte Welt der Telekommunikation – von der kleinsten Netz­werk­kompo­nente bis zum modernsten Endgerät. „Communications“ gliedert sich in die Bereiche „Networks“, „Fixed Line“, „Mobile Communications“ und „Telecommunications & Internet Services“.

Im Bereich „Networks“ geht es unter anderem um Storage Area Net­works (SAN), Netzwerksicherheit und Netzwerkdiagnose sowie aktive und passive Netzwerkkomponenten. Ein wichtiges Messethema ist der Aus­bau von sicheren VPN (Virtual Private Networks). Völlig neue Möglich­keiten eröffnet dabei die IP-Telefonie mit der Integration von Informa­tionstechnik und Telefon in einem Netz. Dadurch werden Geschäfts­prozesse schneller und flexibler. Längst haben Unter­nehmen die zentrale Bedeutung der Netzwerke für ihr Business erkannt und inves­tieren wieder kräftig. Auch der Mittelstand setzt verstärkt auf neue Kommu­nikationsstrukturen und sucht Partner für TK-Lösungen und Out­sourcing.

Das Festnetzangebot von „Communications“ präsentiert neue Lösungen rund um die Sprach-, Daten-, Text- und Bildkommunikation. Die Nach­frage nach Festnetz-Bandbreite ist ungebrochen, und die Nutzer wollen von überall auf ihre Daten­auto­bahnen zugreifen. Ein wichtiger Schritt in Richtung „Fixed Line everywhere“ ist Voice over IP: Mit den neuen Inter­net-Telefonen können weltweit Gespräche zum Ortstarif geführt werden. Für die Anbindung reicht ein einfaches Netzwerkkabel. Doch damit nicht genug: Der nächste Trend heißt Video over IP. Damit werden Video­konfe­renzen in Top-Qualität übers Inter­net schon bald Wirklichkeit. Außerdem in diesem CeBIT-Bereich zu sehen: Video­kon­ferenz- und Callcenter­systeme, Powerline, Endgeräte und Ver­mitt­lungs­ein­rich­tungen.

Die Themenpalette von „Mobile Communications“ reicht von Mobilfunk­diensten und Satellitentechnik über Telematik und Navigation sowie dem wohl umfangreichsten Angebot an mobilen Endgeräten bis zu UMTS, GSM und Wireless LAN. In der Anwendergunst ganz vorn liegen zurzeit die Mobilfunkdienste – ob im Business oder privat: Mobile Dienste sind der große Wachstumsmotor. Nach Aussagen des BITKOM (Bundes­verband Informa­tions­wirt­schaft, Tele­kommuni­kation und Neue Medien e. V., Berlin) haben drei Viertel der deutschen Anbieter im ersten Quartal 2004 zugelegt. Für das Gesamtjahr rechnen sogar 85 Prozent mit einem Umsatzplus.

Der Bereich „Telecommunications and Internet Services“ liefert den um­fas­senden Überblick über alle Dienstleister und Tools vom Content-Manage­ment-System bis zur ultraschnellen Netzanbindung. Dabei stehen Lösungen für Großunternehmen genauso im Mittelpunkt wie spezielle Angebote für den Mittelstand und für Kleinbetriebe. Themen sind unter anderem Festnetz- und Mobilfunk-Provider, Internet-Service-Provi­der, Webhosting, Mehrwertdienste, Application Service Provider (ASP) und Location Based Services.

Ergänzend zu „Communications“ präsentieren sich auf der CeBIT 2005 die beiden weiteren Angebotsschwerpunkte „Business Processes“ mit Lösun­gen und Services für den Aufbau und die Opti­mierung IT-gestützter Ge­schäfts­prozesse sowie „Digital Equip­ment and Systems“ mit dem Ange­bot an Büro­auto­mation, Speicher­technik, Computern und Digital Enter­tain­ment.

Dazu kommen fünf vertikale Marktplätze: „Banking & Finance“ mit Ein­rich­tungen und technischen Ausstattungen für Banken sowie Komplett­lösun­gen für das Finanz- und Kreditwesen, „Card Techno­logy“ mit dem um­fang­reichen Angebot an Magnetkarten, Smart Cards, Lese­geräten, RFID-Systemen und Kartenproduktionsanlagen, „future parc“ mit Lösun­gen aus Forschung und Wissenschaft, „Public Sector Parc“ mit eGovern­ment-Lösungen für Kommune und Staat sowie das Händler­zentrum „Planet Reseller“.

Diese Angebotsbreite an Informations- und Telekommunikationstechnik macht die CeBIT zur weltweit wichtigsten und um­fassends­ten Plattform für Lösungen der digitalen Arbeits- und Lebenswelt von morgen.

Gabriele Dörries | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.cebit.de

Weitere Berichte zu: Communication Endgerät TK-Messe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics