Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

European and German Competence Centre: excellent evidence for the significance of Fraunhofer IBMT

15.06.2001

The Fraunhofer Institute for Biomedical Engineering (IBMT) presents the latest results concerning "Microimplants and Endosystems", "Tele Monitoring" and "Interventions" during the TechMed 2001 in Frankfurt (26 - 28 June, hall 9.0, booth G041)

Microimplants and Endosystems

The potential of microtechnology for medicine is undeniable, today. Thanks to microtechnological production systems, it was possible to achieve major advances in the development of miniaturised products during the last years. Together with its Competence Centre MOTIV and in cooperation with industrial companies, the IBMT is now developing a new generation of so-called ’brain shunts’ for the drainage of brain liquor. These are systems of valves, implanted into the skull, by help of which it is possible to regulate the pressure inside the skull by draining off a possible surplus of cerebral liquor. It is thus possible to avoid for example the forming of a hydrocephalus which can occur during childhood. Compared with passive shunts which have been used so far, it will, by means of the improved active shunts which are connected with microsensors, be possible to react to the pressure inside the skull and to regulate it any time, if necessary.

Tele Monitoring

In Germany, 40,000 people die every year within the first four weeks after they had a stroke. Telemonitoring services, aimed at supporting the individual health care measures at home, could help to improve after-care and to increase safety as well as quality of life for stroke patients, immensely. That is why the IBMT, in cooperation with three other Institutes of the Fraunhofer-Society, is developing a telemonitoring platform, the PGS Homecare-Platform. It is, by way of this platform, possible to establish a permanent communication channel between patient, attending physician and medical health centres - all equipped with telemonitoring stations. By means of the demonstration model of the IBMT, for example medical checkups per video, on- and offline monitoring and determination of vital data and in-vitro parameters as well as computer aided therapy assistance will be shown.

Interventions

Minimally invasive surgery as well as computer- and more and more even robot-aided methods facilitate and improve operations enormously. In both cases an improved visualisation of the operative field is necessary for the intraoperative navigation, by which not only directly visible structures become accessible, but also covered parts of organs and bones. The IBMT has developed the UltraCube, an ultrasonoscope which can also locate covered structures. The demonstration model of the IBMT shows how an exact visualisation of the operative field on a monitor or a 3D-display can be achieved.

Why don’t you come to our booth at the TechMed 2001 in Frankfurt? You will find us in Hall 9.0, G041

For further information please contact:

Prof. Dr. J.-Uwe Meyer Telephone: 06894/ 980-150 Dipl.-Biol. Jochen Schmidt Telephone: 06897/9071-40 Email: medics@medics-network.com

Dipl.-Phys. Annette Maurer | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibmt.fhg.de/
http://www.medics-network.com/

Weitere Berichte zu: Competence Endosystems TechMed

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

nachricht Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital
19.06.2018 | Fraunhofer IFAM

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

Noch mehr Reichweite oder noch mehr Nutzlast - das wünschen sich Fluggesellschaften für ihre Flugzeuge. Wegen ihrer hohen spezifischen Steifigkeiten und Festigkeiten kommen daher zunehmend leichte Faser-Kunststoff-Verbunde zum Einsatz. Bei Rümpfen oder Tragflächen sind permanent Innovationen in diese Richtung zu beobachten. Um dieses Innovationsfeld auch für Flugzeugräder zu erschließen, hat das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF jetzt ein neues EU-Forschungsvorhaben gestartet. Ziel ist die Entwicklung eines ersten CFK-Bugrads für einen Airbus A320. Dabei wollen die Forscher ein Leichtbaupotential von bis zu 40 Prozent aufzeigen.

Faser-Kunststoff-Verbunde sind in der Luftfahrt bei zahlreichen Bauteilen bereits das Material der Wahl. So liegt beim Airbus A380 der Anteil an...

Im Focus: IT-Sicherheit beim autonomen Fahren

FH St. Pölten entwickelt neue Methode für sicheren Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen mittels Funkdaten

Neue technische Errungenschaften wie das Internet der Dinge oder die direkte drahtlose Kommunikation zwischen Objekten erhöhen den Bedarf an effizienter...

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Leichter abheben: Fraunhofer LBF entwickelt Flugzeugrad aus Faser-Kunststoff-Verbund

22.06.2018 | Materialwissenschaften

Lernen und gleichzeitig Gutes tun? Baufritz macht‘s möglich!

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

GFOS und skip Institut entwickeln gemeinsam Prototyp für Augmented Reality App für die Produktion

22.06.2018 | Unternehmensmeldung

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics