Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bluetooth öffnet Türen in die Zukunft des Automobils

19.04.2004


Einen Schlüssel für das eigene Auto? Wozu, wenn man einen PDA-Taschencomputer mit Bluetooth hat? Beim Einsteigen in den eigenen SMART erst umständlich das Handy auspacken und an der Fahrzeugkonsole einstecken? Völlig überflüssig! Erst mal den Kilometerstand kontrollieren um zu sehen, ob die Tochter wieder mal ohne zu fragen Mamas Cityflitzer ausgeliehen hat? Das kann warten. Mit einem ganz besonders ausgestatteten SMART forTwo Citycoupé zeigt die Fachhochschule Bochum auf der HannoverMesse Industrie, welche Möglichkeiten in den modernen kabellosen Kommunikationstechnologien für die Fahrzeugtechnik der Zukunft stecken. Die Arbeitsgruppe "Wireless-Technologie" von Prof. Dr. Jörg F. Wollert stellt auf dem Stand M12 des Forschungslandes NRW in Halle 18 die verschiedensten Szenarien für die kabellose Systemintegration in einer Gesamtlösung in ihrem Forschungs-SMART vor.



Elektronische Kontroll- und Steuerungssysteme sind aus dem Auto von heute nicht mehr wegzudenken. Sie sorgen für die optimale Motor- und Fahrzeugdynamik, kontrollieren wichtige Komponenten und liefern der Werkstatt im Handumdrehen wichtige Informationen über den Zustand des Gefährts. Moderne digitale Funktechnologie dabei nicht nur für den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Fahrzeugkomponenten, sie erschließt auch neue Möglichkeiten, die den Komfort für den Fahrzeugnutzer erheblich steigern können.

... mehr zu:
»Automobil »Bluetooth »Fahrtenbuch


Ausgehend vom Boom in anderen Technikbereichen gelangt Bluetooth auch in das Automobil - über Freisprecheinrichtungen oder kabellose Headsets. Das Handy, also die Mobilfunk-Integration, ist so die Triebfeder in der allgemeinen Kommunikationstechnik. Das spiegelt sich auch in neuen Bluetooth-Profilen für den Automotive-Bereich wider.
Es ist naheliegend bei der Integration von Fahrzeug und Mobiltelefon über Bluetooth auch weitere Anwendungsfälle einzubeziehen. Bluetooth ist eine kostengünstige Funktechnik im 2.4 GHz ISM-Band, die lizenzfrei nahezu weltweit betrieben werden kann. Sie ermöglicht eine asynchrone Datenkommunikation mit einer Symbolrate von 1 Mbit mit bis zu 7 aktiven und bis zu 255 geparkten Teilnehmern. Da liegt es nahe, eine geeignete Integrationsplattform für eine umfassende Bluetooth-Fahrzeugschnittstelle zu schaffen.


Der Forschungs-SMART zeigt beispielhaft, welche Potenziale die kabellose Kommunikation im Fahrzeug bietet:

Er hat eine komfortable Vernetzung der wichtigsten elektronischen Komponenten mittels CAN-Bussystem, wie es Automobile der Oberklasse haben.

Der Forschungs-SMART hat eine Web-basierte Bedienoberfläche, die es ermöglicht alle Komfortfunktionen über einen Web-fähigen Thinclient zu aktivieren. Hierdurch ist eine weitreichende Fernsteuerung, bis hin zum Keyless Entry über Bluetooth möglich.

Konzipiert wurde auch ein elektronisches Fahrtenbuch. Durch die Erweiterung von GPS-Signalen, in Verbindung mit den fahrzeugeigenen CAN-Bussignalen konnte ein vollautomatisches Fahrtenbuch realisiert werden, das Fahrzeugbewegungen in einer Blackbox aufzeichnet und bei Bedarf auf einem konventionellen Bluetooth-Client zur Verfügung stellt.

Bluetooth-Profile ermöglichen ein Benutzer-Connectmanagement, das die Erkennung verschiedener Nutzer unterstützt und Dienste bis hin zum Voice-Gateway, beispielsweise für den Telefon-Privacy-Mode realisiert. Auch falsch eingestellte Spiegel und verlorene Lieblingssender gehören damit der Vergangenheit an.

Eine Besonderheit gegenüber bestehenden Lösungen ist die Integration von Handys in die Onboardsysteme. Das Mobiltelefon bleibt da wo es hingehört, in der Jacke oder im Koffer. Die Fernbedienung des Telefons erfolgt durch die fahrzeugeigenen Benutzerschnittstellen.

Fernwartung und Überwachung technischer Anlagen können die Besucher der HannoverMesse in besonderer Weise am Stand GO FOR HIGH TECH (Halle 23, Stand F07) erleben. Sie können dort eine Modelleisenbahn per Handy oder PDA kabellos steuern. Die Anlage ist ein BMBF-Projekt und wird unterstützt durch die Ger. Märklin und Cie. Die Verwendung eines innovativen Kommunikationskonzeptes auf der Basis von Internettechnologie ist die Grundlage von COMM TRAIN, das einen Eingriff auch in entfernte technische Systeme ermöglicht.

Kontakt:

Fachhochschule Bochum
Elektrotechnik und Informatik
Lehrgebiet Softwaretechnik und Rechnernetze
Professor Dr.-Ing. Jörg Wollert
Dipl.-Ing. Andreas Vedral
Lennershofstraße 140, 44801 Bochum
Tel.: (0234) 32-10360, Fax : -00360
E-mail: joerg.wollert@fh-bochum.de
andreas.vedral@fh-bochum.de

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.fh-bochum.de/fb3/st-lab/ueberuns/index.html

Weitere Berichte zu: Automobil Bluetooth Fahrtenbuch

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics