Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einzigartigkeit im Werkzeugbau

15.10.2003


Unter dem Motto "Einzigartigkeit im Werkzeugbau" präsentiert sich der aachener werkzeug- und formenbau (awf) auf der diesjährigen EuroMold in Halle 8, Stand N111/O102. Die gemeinsame Initiative des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT und des Laboratoriums für Werkzeugmaschinen und Betriebslehre (WZL) der RWTH Aachen stellt auf der internationalen Leitmesse für den Werkzeug- und Formenbau neue Konzepte und Lösungen für aktuelle technologische und organisatorische Aufgaben vor.



Auf den drei Themeninseln "Strategische Exzellenz", "Operative Exzellenz" und "Benchmarking" gibt der aachener werkzeug- und formenbau Unternehmen der Branche neue Impulse:



Mit einem Benchmarking speziell für den Werkzeug- und Formenbau bietet er mittelständischen Unternehmen die Chance, die eigene Leistungsfähigkeit anhand eines erprobten Kennzahlensystems an anderen Unternehmen zu messen und dadurch Strategien auf dem Weg zu Kosten-, Zeit- und Qualitätszielen überprüfen.

Die Palette der strategischen Themen, die der aachener werkzeug- und formenbau auf der Messe vorstellt, reicht vom Strategieaudit über neue Geschäftsmodelle wie nachhaltige Werkzeugversorgung oder innovative Betreibermodelle bis hin zu Managementsystemen in Form von strategiekonformen Balanced Scorecards oder Werkzeugkalkulationssystemen.

Als zuverlässiger Ansprechpartner für das operative Geschäft präsentiert der aachener werkzeug- und formenbau außerdem innovative Lösungen für neue Materialien, für Laserintegration sowie für den Präzisions- und Mikroformenbau, aber auch für das HSC-Fräsen und die Hartbearbeitung sowie Automation und IT.

Als Partner auf dem Stand des aachener werkzeug- und formenbaus präsentiert die Huf Tools GmbH aus Velbert ein Kunststoff-Spritzgusswerkzeug mit mobilem Datenspeiche (Transponder). Durch die Transpondertechnik lassen sich während des Betriebs oder der Instandhaltung Werkzeug- und Prozessdaten dezentral abspeichern und auslesen.

Der Transponder und die dazugehörige Messtechnik bilden damit eine Basis für erweiterte Geschäftsmodelle, die in Richtung Service-Dienstleitung zielen. Der aachener werkzeug- und formenbau verfügt in den Bereichen Massivumformung und Spritzguss bereits über umfassende Erfahrung mit entsprechenden Betreibermodellen für den Werkzeugbau und stellt diese Aktivitäten auf der EuroMold vor.

Weiterer Mitaussteller des aachener werkzeug- und formenbaus ist die Kern Micro- und Feinwerktechnik GmbH & Co. KG aus Murnau mit der Mikrofräsmaschine Kern HSPC 2216. Die Maschine wird zum Mikrofräsen von Werkzeugeinsätzen aus gehärtetem Werkzeugstahl und von Elektroden eingesetzt, die zum Erodieren verwendet werden. Mit einer Spindeldrehzahl von bis zu 160 000 min-1 bei einer hohen Positioniergenauigkeit der Achsen von 1 µm pro Achse können kleinste Geometrien in Stahl (Wandstärken < 50 µm) gefertigt werden. Kern ist Projektpartner des Fraunhofer-Instituts für Produktionstechnologie IPT im EU-Projekt "Micro Milling" sowie im Projekt "MultiMikroRep".

Mit dem Industrieworkshop "MultiMikroRep" bietet das Fraunhofer IPT am 4. Dezember im Pressezentrum, Raum "Studio", Halle 9.T, einen Einblick in aktuelle Forschungsergebnisse zur Mikrofräsbearbeitung von Serienformen für den Kunststoffspritzguss.

Näheres zum exklusiven Wettbewerb "Excellence in Production", der sich an die Besten unter den Werkzeug- und Formenbauern wendet, ist ebenfalls auf dem Stand zu erfahren.

Ansprechpartner:

Herr Dipl.-Ing. Martin Schönung
aachener werkzeug- und formenbau (awf)
Steinbachstraße 53 B, 52074 Aachen
Telefon: 0241/80-28196, Fax: 80-22293
E-Mail: M.Schoenung@wzl.rwth-aachen.de

Susanne Krause | idw
Weitere Informationen:
http://www.ipt.fraunhofer.de/cms.php?id=1198

Weitere Berichte zu: IPT Produktionstechnologie Werkzeugbau

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht ZUKUNFT PERSONAL EUROPE: WORK:OLUTION - SUCCEED IN PERMANT BETA
16.07.2018 | GFOS mbH

nachricht Roboter zeichnet Skizzen von Messebesuchern
22.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen SCAI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Future electronic components to be printed like newspapers

A new manufacturing technique uses a process similar to newspaper printing to form smoother and more flexible metals for making ultrafast electronic devices.

The low-cost process, developed by Purdue University researchers, combines tools already used in industry for manufacturing metals on a large scale, but uses...

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln autonom fahrende Kräne

Industriepartner kommen aus sechs Ländern

Autonom fahrende, intelligente Kräne und Hebezeuge – dieser Ingenieurs-Traum könnte in den nächsten drei Jahren zur Wirklichkeit werden. Forscher aus dem...

Im Focus: Superscharfe Bilder von der neuen Adaptiven Optik des VLT

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das erste Licht mit einem neuen Modus Adaptiver Optik erreicht, die als Lasertomografie bezeichnet wird – und hat in diesem Rahmen bemerkenswert scharfe Testbilder vom Planeten Neptun, von Sternhaufen und anderen Objekten aufgenommen. Das bahnbrechende MUSE-Instrument kann ab sofort im sogenannten Narrow-Field-Modus mit dem adaptiven Optikmodul GALACSI diese neue Technik nutzen, um Turbulenzen in verschiedenen Höhen in der Erdatmosphäre zu korrigieren. Damit ist jetzt möglich, Bilder vom Erdboden im sichtbaren Licht aufzunehmen, die schärfer sind als die des NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskops. Die Kombination aus exquisiter Bildschärfe und den spektroskopischen Fähigkeiten von MUSE wird es den Astronomen ermöglichen, die Eigenschaften astronomischer Objekte viel detaillierter als bisher zu untersuchen.

Das MUSE-Instrument (kurz für Multi Unit Spectroscopic Explorer) am Very Large Telescope (VLT) der ESO arbeitet mit einer adaptiven Optikeinheit namens GALACSI. Dabei kommt auch die Laser Guide Stars Facility, kurz ...

Im Focus: Diamant – ein unverzichtbarer Werkstoff der Fusionstechnologie

Forscher am KIT entwickeln Fenstereinheiten mit Diamantscheiben für Fusionsreaktoren – Neue Scheibe mit Rekorddurchmesser von 180 Millimetern

Klimafreundliche und fast unbegrenzte Energie aus dem Fusionskraftwerk – für dieses Ziel kooperieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit. Bislang...

Im Focus: Wiener Forscher finden vollkommen neues Konzept zur Messung von Quantenverschränkung

Quantenphysiker/innen der ÖAW entwickelten eine neuartige Methode für den Nachweis von hochdimensional verschränkten Quantensystemen. Diese ermöglicht mehr Effizienz, Sicherheit und eine weitaus geringere Fehleranfälligkeit gegenüber bisher gängigen Mess-Methoden, wie die Forscher/innen nun im Fachmagazin „Nature Physics“ berichten.

Die Vision einer vollständig abhörsicheren Übertragung von Information rückt dank der Verschränkung von Quantenteilchen immer mehr in Reichweite. Wird eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Stadtklima verbessern, Energiemix optimieren, sauberes Trinkwasser bereitstellen

19.07.2018 | Veranstaltungen

Innovation – the name of the game

18.07.2018 | Veranstaltungen

Wie geht es unserer Ostsee? Ein aktueller Zustandsbericht

17.07.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Neue Anwendungen für Mikrolaser in der Quanten-Nanophotonik

20.07.2018 | Physik Astronomie

Need for speed: Warum Malaria-Parasiten schneller sind als die menschlichen Abwehrzellen

20.07.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Gene sind nicht schuld

20.07.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics