Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovatives Bildauswertesystem zur prozessfolgenden, automatischen Druckbildkontrolle

16.09.2003



Detektionsaufgaben


Zunehmend werden Verpackungsmaterialen erst in der Verpackungsmaschine bedruckt. Das spart Zeit und Kosten. Allerdings laufen diese Vorgänge so schnell ab, dass ein menschlicher Prüfer Fehler der Aufdrucke nicht mehr feststellen kann. Ist die Seriennummer, das Haltbarkeits-Datum richtig? Stimmt die Druckqualität? Sind Flecken auf der Verpackung? Die Beantwortung dieser Fragen übernimmt jetzt ein Prüfautomat.


Das Fraunhofer Institut für Informations- und Datenverarbeitung (IITB) in Karlsruhe präsentiert den PrintInspector, ein System zur prozessfolgenden, automatischen Druckbildkontrolle auf der Printpack in Nürnberg vom 8. - 10. Oktober, Halle 7, Stand 628.

Der PrintInspector ist ein Bildauswertesystem, das es ermöglicht die Druckqualität ständig und schritthaltend mit der Fertigung zu überwachen. Es wurde speziell für die prozessfolgende Druckbildkontrolle entwickelt und löst alle der drei folgenden Aufgaben:


Beurteilung der Druckqualität

Bei der Prüfung der Druckqualität werden bereits kleine, örtlich begrenzte Abweichungen detektiert. Ein fehlender Kontrast bzw. auslaufende Farben im Aufdruck werden ebenso als Fehler erkannt wie fehlende oder überschüssige Strukturen im Druckmuster eines Zeichens.

Verifikation von variablen Daten

Variable Daten auf Verpackungen werden benutzt, um ein Produkt z. B. mit einer Seriennummer, einer Chargennummer oder einem Haltbarkeitsdatum zu versehen. Diese werden bei der Fertigung hinsichtlich ihrer Werte und Bedeutungen geprüft bzw. interpretiert.

Detektion von Flecken und anderen Verunreinigungen

Der PrintInspector prüft die gesamte Verpackung und nicht nur die bedruckten Bereiche. Die nicht bedruckten Bereiche der Verpackung werden auf Flecken und andere Verunreinigungen abgesucht.

Der PrintInspector prüft Aufdrucke auf unterschiedlichsten Materialien: Alufolie, Papier, Karton, Plastik oder Holz. Er kann sowohl mit Durchlicht als auch mit Auflicht arbeiten und prüft Drucke auf ebenen oder zylindrischen Oberflächen, solange der Druck sich im Bild vom Hintergrund kontrastreich abhebt.

Ansprechpartner: Dr. Hättich, Fraunhofer IITB, 0721-6091-263, haettich@iitb.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Sibylle Wirth | idw
Weitere Informationen:
http://www.iitb.fraunhofer.de/?6700
http://www.iitb.fraunhofer.de/?3609

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics