Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Beflockte Textilien für Wärmeisolation und Schallschutz

12.09.2003


Beflockte Textilien und ihre Besonderheiten hinsichtlich Optik und Haptik haben die wissenschaftliche Neugier und den Forscherdrang der Textiltechniker an der TU Dresden schon vor einigen Jahren angestachelt.



Die Experten definieren Beflocken als annähernd senkrechtes Aufbringen kurzstapliger Fasern auf ein mit Klebstoff versehenes Trägermaterial. Je nach Länge und Feinheit der Fasern weisen beflockte Materialien unterschiedliche textilähnliche Oberflächeneigenschaften auf. Unterdessen ist die Zeit der Grundlagenuntersuchungen am Institut für Textil- und Bekleidungstechnik lange vorüber. Handfeste Produktentwicklungen rückten in den Vordergrund. Gemeinsam mit Projektpartnern von der Staatlichen Universität für Technologie und Design in St. Petersburg und dem sächsischen Unternehmen ASGLAWO GmbH entwickelten die TU-Wissenschaftler einen Super-Isolations-Flock-Dämmstoff. Bei dieser patentierten Entwicklung werden Flockfasern in Materialkombinationen für den Aufbau komplexer Strukturen für die Wärmeisolation genutzt. Die schichtweise Anordnung von Membranen mit Abstandshaltern aus Flockfasern ermöglicht bei sehr geringer Dichte eine sehr gute Wärmeisolation. Damit bietet die neuartige Dämmstoffstruktur großartige Voraussetzungen für den Einsatz im Bereich der technischen Textilien und der Schutzkleidung. Denkbar ist zum Beispiel eine Nutzung als Wärmedämmstoff für den Fahrzeugbereich (Hitzeschild im Automobil) oder als Isoliermaterial in der Schutzkleidung für Feuerwehrleute bzw. für Beschäftigte in Kühlhäusern.



Aber nicht nur die thermischen Eigenschaften beflockter Textilien haben das wissenschaftliche Interesse der TU-Experten herausgefordert. Auch die Akustik und die Druckelastizität beflockter Flächen wurden im Rahmen von AiF-Forschungsprojekten genauer unter die Lupe genommen. Dabei fanden Prof. Dr. Peter Offermann und sein Forscherteam heraus, dass durch die gezielte Variation von Flockfasertypen (Feinheit, Länge), durch geeignete Beflockungsgeometrien bzw. durch ausgewählte Trägermaterialien Systeme mit sehr guten akustischen und druckelastischen Potenzen entwickelt werden können. Damit eröffnen sich völlig neue Einsatzfelder, zum Beispiel für den Schallschutz im Automobilbereich.

Gefördert wurden die Forschungs- und Entwicklungsarbeiten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und von der Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen.

Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/mw/itb/itb.html

Weitere Berichte zu: Flockfaser Schallschutz Wärmeisolation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art
17.08.2018 | HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst, Fachhochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen

nachricht Neue Schaltschrank-Plattform für die Automobilindustrie
16.08.2018 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Farbeffekte durch transparente Nanostrukturen aus dem 3D-Drucker

Neues Design-Tool erstellt automatisch 3D-Druckvorlagen für Nanostrukturen zur Erzeugung benutzerdefinierter Farben | Wissenschaftler präsentieren ihre Ergebnisse diese Woche auf der angesehenen SIGGRAPH-Konferenz

Die meisten Objekte im Alltag sind mit Hilfe von Pigmenten gefärbt, doch dies hat einige Nachteile: Die Farben können verblassen, künstliche Pigmente sind oft...

Im Focus: Color effects from transparent 3D-printed nanostructures

New design tool automatically creates nanostructure 3D-print templates for user-given colors
Scientists present work at prestigious SIGGRAPH conference

Most of the objects we see are colored by pigments, but using pigments has disadvantages: such colors can fade, industrial pigments are often toxic, and...

Im Focus: Eisen und Titan in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Forschende der Universitäten Bern und Genf haben erstmals in der Atmosphäre eines Exoplaneten Eisen und Titan nachgewiesen. Die Existenz dieser Elemente in Gasform wurde von einem Team um den Berner Astronomen Kevin Heng theoretisch vorausgesagt und konnte nun von Genfern Astronominnen und Astronomen bestätigt werden.

Planeten in anderen Sonnensystemen, sogenannte Exoplaneten, können sehr nah um ihren Stern kreisen. Wenn dieser Stern viel heisser ist als unsere Sonne, dann...

Im Focus: Magnetische Antiteilchen eröffnen neue Horizonte für die Informationstechnologie

Computersimulationen zeigen neues Verhalten von Antiskyrmionen bei zunehmenden elektrischen Strömen

Skyrmionen sind magnetische Nanopartikel, die als vielversprechende Kandidaten für neue Technologien zur Datenspeicherung und Informationsverarbeitung gelten....

Im Focus: Unraveling the nature of 'whistlers' from space in the lab

A new study sheds light on how ultralow frequency radio waves and plasmas interact

Scientists at the University of California, Los Angeles present new research on a curious cosmic phenomenon known as "whistlers" -- very low frequency packets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

LaserForum 2018 thematisiert die 3D-Fertigung von Komponenten

17.08.2018 | Veranstaltungen

Aktuelles aus der Magnetischen Resonanzspektroskopie

16.08.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2018

16.08.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bionik im Leichtbau

17.08.2018 | Verfahrenstechnologie

Klimafolgenforschung in Hannover: Kleine Pflanzen gegen große Wellen

17.08.2018 | Biowissenschaften Chemie

HAWK-Ingenieurinnen und -Ingenieure entwickeln die leichteste 9to-LKW-Achse ihrer Art

17.08.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics