Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

CeMAT HANNOVER wird eigenständige internationale Leitmesse

21.11.2002


- Weltmesse für Materialfluss und Logistik im 3-Jahres Rhythmus - Premiere im Oktober 2005

Der Messeplatz Hannover wird um ein neues Highlight reicher: Im Oktober 2005 feiert die neue CeMAT Premiere. Mit über 1 000 internationalen Ausstellern und einer Ausstellungsfläche von mehr als 80 000 Quadratmetern netto wird die CeMAT vom Start weg die weltweite Leitmesse für Materialfluss und Logistik sein.

Das CeMAT-Angebot war bislang Bestandteil der HANNOVER MESSE. Mit der Verselbständigung wird der Expansion der CeMAT und der Zukunftsbranche "Innerbetrieblicher Materialfluss und Logistik" Rechnung getragen, so dass die Branche sich nunmehr umfassender, informativer und vollständiger als jemals zuvor präsentiert. Die CeMAT schlägt damit einen ebenso dynamischen Kurs ein wie die 1985 aus der HANNOVER MESSE ausgegliederte CeBIT, und wird, das ist heute schon sicher, die Materialfluss- und Logistikmesse der Superlative.

Der zentrale Treffpunkt für die gesamte Materialfluss- und Logistikbranche bietet im Oktober 2005 ein weltweit einzigartiges Programm. Mit intensiver Unterstützung des Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme im VDMA und internationaler Verbände der Materialflusstechnik und Logistik wird eine kraftvolle Fachmesse aus der Taufe gehoben, die unmittelbar den Anspruch erfüllt, absoluter Weltmarktführer zu sein. Die CeMAT deckt als weltweit einzige Messe die gesamte innerbetriebliche Logistikkette ab, von der Beschaffungslogistik und Produktionslogistik über Informationslogistik und Transportdienstleistungen bis hin zur Entsorgungslogistik. Komplette Systeme, aber auch dazugehörige Komponenten und Zulieferteile, Subsysteme und umfassende Dienstleistungen sind konzentriert in Hannover zu sehen.

Die Deutsche Messe AG und die internationalen Verbände sind sich einig, dass mit dieser neuen Leitmesse auch die bisher sehr zersplitterte europäische Messelandschaft in den Bereichen Materialfluss und Logistik geklärt wird. "Die zentrale Veranstaltung für Materialfluss und Logistik heißt ab jetzt CeMAT HANNOVER", betont entsprechend Dr. Hans-Peter Schmohl, Vorsitzender des Fachverbandes Fördertechnik und Logistiksysteme im VDMA.

Die neue CeMAT hat ein klares eigenständiges Profil. Sie bietet Raum, um die internationalen Brancheninteressen alle drei Jahre in Hannover zu fokussieren und weiter zu entwickeln. Die CeMAT führt ein Angebot mit enormer Anziehungskraft für internationale Besucher aus Industrie, Handel, Handwerk und Dienstleistungsunternehmen zusammen, branchenübergreifend und doch individuell an den einzelnen Zielmärkten orientiert. Ein außerordentlich hoher Auslandsanteil der Fachbesucher aller Entscheider-Ebenen ist damit heute schon gesichert. Darüber hinaus spricht die CeMAT HANNOVER insbesondere auch den Mittelstand an. Sepp D. Heckmann, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG, Hannover: "Die CeMAT ist damit ein absolutes Muss für jeden, der sich kompetent über innovative Materialfluss- und Logistiklösungen und die damit verbundenen Rationalisierungs- und Einsparpotenziale informieren will."

Auch für die HANNOVER MESSE wird durch die Entscheidung für eine eigenständige CeMAT ein weiteres Kapitel aufgeschlagen. Insbesondere im Bereich der Automatisierungstechnik sowie in den angrenzenden industriellen Kernthemen wie Energie, Zulieferung sowie neue Technologien und Fertigungsmethoden wird die Deutsche Messe AG die nun gewonnenen Potenziale nutzen und diese Ausstellungsbereiche beständig weiter ausbauen.



Ansprechpartner beim VDMA:

... mehr zu:
»CeMAT »Leitmesse

Peter Günther
Tel. 069/66 03-15 07
Fax 069/66 03-16 65

E-Mail: peter.guenther@vdma.org

| ots

Weitere Berichte zu: CeMAT Leitmesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer ESK macht verteilte Anwendungen in der Produktion verlässlich
15.11.2018 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht 5G sichert Zukunft von Industrie 4.0 – DFKI mit der SmartFactoryKL auf der SPS IPC Drives
13.11.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

Max-Planck-Forscher entdecken die Nanostruktur von molekularen Zügen und den Grund für reibungslosen Transport in den „Antennen der Zelle“

Eine Zelle bewegt sich ständig umher, tastet ihre Umgebung ab und sendet Signale an andere Zellen. Das ist wichtig, damit eine Zelle richtig funktionieren kann.

Im Focus: Nonstop Tranport of Cargo in Nanomachines

Max Planck researchers revel the nano-structure of molecular trains and the reason for smooth transport in cellular antennas.

Moving around, sensing the extracellular environment, and signaling to other cells are important for a cell to function properly. Responsible for those tasks...

Im Focus: InSight: Touchdown auf dem Mars

Am 26. November landet die NASA-Sonde InSight auf dem Mars. Erstmals wird sie die Stärke und Häufigkeit von Marsbeben messen.

Monatelanger Flug durchs All, flammender Abstieg durch die Reibungshitze der Atmosphäre und sanftes Aufsetzen auf der Oberfläche – siebenmal ist das Kunststück...

Im Focus: Weltweit erstmals Entstehung von chemischen Bindungen in Echtzeit beobachtet und simuliert

Einem Team von Physikern unter der Leitung von Prof. Dr. Wolf Gero Schmidt, Universität Paderborn, und Prof. Dr. Martin Wolf, Fritz-Haber-Institut Berlin, ist ein entscheidender Durchbruch gelungen: Sie haben weltweit zum ersten Mal und „in Echtzeit“ die Änderung der Elektronenstruktur während einer chemischen Reaktion beobachtet. Mithilfe umfangreicher Computersimulationen haben die Wissenschaftler die Ursachen und Mechanismen der Elektronenumverteilung aufgeklärt und visualisiert. Ihre Ergebnisse wurden nun in der renommierten, interdisziplinären Fachzeitschrift „Science“ veröffentlicht.

„Chemische Reaktionen sind durch die Bildung bzw. den Bruch chemischer Bindungen zwischen Atomen und den damit verbundenen Änderungen atomarer Abstände...

Im Focus: Rasende Elektronen unter Kontrolle

Die Elektronik zukünftig über Lichtwellen kontrollieren statt Spannungssignalen: Das ist das Ziel von Physikern weltweit. Der Vorteil: Elektromagnetische Wellen des Licht schwingen mit Petahertz-Frequenz. Damit könnten zukünftige Computer eine Million Mal schneller sein als die heutige Generation. Wissenschaftler der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) sind diesem Ziel nun einen Schritt nähergekommen: Ihnen ist es gelungen, Elektronen in Graphen mit ultrakurzen Laserpulsen präzise zu steuern.

Eine Stromregelung in der Elektronik, die millionenfach schneller ist als heutzutage: Davon träumen viele. Schließlich ist die Stromregelung eine der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Personalisierte Implantologie – 32. Kongress der DGI

19.11.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz diskutiert digitale Innovationen für die öffentliche Verwaltung

19.11.2018 | Veranstaltungen

Naturkonstanten als Hauptdarsteller

19.11.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nonstop-Transport von Frachten in Nanomaschinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie sich ein Kristall in Wasser löst

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Chemiker entwickeln neues Verfahren zur selektiven Bindung von Proteinen

20.11.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics