Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Einer für alles

27.09.2002


Der Geldautomat der Zukunft ist mehr als ein "Scheinspender". Neue Technologien machen ihn zum wichtigen Absatzkanal für bankeigene Produkte - und zum begehrten Werbeforum für die lokale Wirtschaft. Mit welchen Tools der Geldautomat zum Tausendsassa wird, erfahren Finanzentscheider auf der European Banking Technology Fair (EBTF) in Frankfurt.

Der meist frequentierte Ort in jeder Bankfiliale? Na klar: der Geldautomat. Durchschnittlich einmal pro Woche finden sich deutsche Bank- und Sparkassenkunden hier ein, um die Brieftasche aufzufüllen oder die Geldkarte zu laden. Ihren Kundenberater sehen die meisten dagegen nur etwa zweimal im Jahr. Der Gedanke, den Automaten als zusätzliche Werbeplattform und effizienten Absatzkanal zu nutzen, liegt also nahe. Dank neuer Technik ist die Realisierung nun möglich - in einer für Banken und Sparkassen sehr lukrativen Weise.

"Wir stellen auf der EBTF neue Lösungen vor, die effektives One-to-One-Marketing über den Geldautomaten möglich machen", beschreibt Ingo Rübenach von Wincor-Nixdorf das Angebot seines Unternehmens. Konkret funktioniert das folgendermaßen: Der Computer identifiziert den Nutzer über seine EC-Karte und bietet ihm automatisch Informationen und Produkte an, die aufgrund des individuellen Kundenprofils besonders interessant für ihn sind. Baufinanzierung, Börseninfos oder Versicherungsangebote - alles ist möglich. Zusätzliches Plus: Die Wartezeit am Geldautomaten verlängert sich trotz des Extra-Services nicht.

Natürlich können auch Informationen eingespeist und weitergegeben werden, die mit Bankprodukten und Finanzen nichts zu tun haben - Veranstaltungs-hinweise etwa oder Werbung für lokale Unternehmen. Gerade für kleine Bank- und Sparkassenfilialen ist die Vermietung der Werbezeit am Geldautomaten eine interessante zusätzliche Einnahmequelle. "Wir haben errechnet, dass der Return on Investment schon nach sechs bis sieben Monaten erreicht ist", sagt Rübenach. Ganz nebenbei sorgt der Mehrwert beim Geldabheben für Imagegewinn und eine bessere Kundenbindung.

Übrigens: Auch der Kontoauszugsdrucker lässt sich selbstverständlich mit den neuen Tools ausstatten. Wegen der längeren Wartezeiten können hier verstärkt interaktive Anwendungen zum Einsatz kommen. Insgesamt gehen Experten davon aus, dass multifunktionalen Geldautomaten und Kontoauszugsdruckern die Zukunft gehört: Schon in fünf Jahren sollen alle Geräte in Deutschland technisch in der Lage sein, dem Nutzer verschiedene Dienstleistungen anzubieten. Wer zu den Vorreitern des Trends gehören möchte, kann sich auf der EBTF, der führenden europäischen Messe für Bankentechnologie, umfassend über die verschiedenen technischen Möglichkeiten in diesem Bereich informieren.

Die diesjährige EBTF öffnet vom 28. bis 31. Oktober in Frankfurt ihre Tore (28.10. Fachkongress, 29. - 31.10. Fachmesse). Parallel zur Fachmesse findet in Kooperation mit der EBTF das IT-Forum 2002 statt. Zur gleichen Zeit ist die LinuxWorld Conference & Expo für das Publikum geöffnet.



European Banking Technology Fair 2002

... mehr zu:
»EBTF


Messeveranstalter:
Messe Frankfurt Ausstellungen GmbH

Ihre Ansprechpartnerin: Doris Harsch
Taunusstraße 7a, 65183 Wiesbaden
Telefon/Fax: 0611 - 9 51 66-11/-23
E-Mail: ebtf@mfa.messefrankfurt.com

Kongressveranstalter:
Maleki Group Financial Communications & Consulting
Ihr Ansprechpartner: Alihan Sav
Wiesenau 1, 60323 Frankfurt
Telefon/Fax: 069 - 9 71 76-117/-555
E-Mail: ebtf@malekigroup.com

| ots
Weitere Informationen:
http://www.eurobanktech.com
http://www.malekigroup.com

Weitere Berichte zu: EBTF

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Messenachrichten:

nachricht Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019
16.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

nachricht Fraunhofer FHR präsentiert Hochfrequenztechnologie für autonomes Fahren auf dem VDI Kongress ELIV 2019 in Bonn
14.10.2019 | Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die schnellste Ameise der Welt - Wüstenflitzer haben kurze Beine, aber eine perfekte Koordination

Silberameisen gelten als schnellste Ameisen der Welt - obwohl ihre Beine verhältnismäßig kurz sind. Daher haben Forschende der Universität Ulm den besonderen Laufstil dieses "Wüstenflitzers" auf einer Ameisen-Rennstrecke ergründet. Veröffentlicht wurde diese Entdeckung jüngst im „Journal of Experimental Biology“.

Sie geht auf Nahrungssuche, wenn andere Siesta halten: Die saharische Silberameise macht vor allem in der Mittagshitze der Sahara und in den Wüsten der...

Im Focus: Fraunhofer FHR zeigt kontaktlose, zerstörungsfreie Qualitätskontrolle von Kunststoffprodukten auf der K 2019

Auf der K 2019, der Weltleitmesse für die Kunststoff- und Kautschukindustrie vom 16.-23. Oktober in Düsseldorf, demonstriert das Fraunhofer-Institut für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR das breite Anwendungsspektrum des von ihm entwickelten Millimeterwellen-Scanners SAMMI® im Kunststoffbereich. Im Rahmen des Messeauftritts führen die Wissenschaftler die vielseitigen Möglichkeiten der Millimeterwellentechnologie zur kontaktlosen, zerstörungsfreien Prüfung von Kunststoffprodukten vor.

Millimeterwellen sind in der Lage, nicht leitende, sogenannte dielektrische Materialien zu durchdringen. Damit eigen sie sich in besonderem Maße zum Einsatz in...

Im Focus: Solving the mystery of quantum light in thin layers

A very special kind of light is emitted by tungsten diselenide layers. The reason for this has been unclear. Now an explanation has been found at TU Wien (Vienna)

It is an exotic phenomenon that nobody was able to explain for years: when energy is supplied to a thin layer of the material tungsten diselenide, it begins to...

Im Focus: Rätsel gelöst: Das Quantenleuchten dünner Schichten

Eine ganz spezielle Art von Licht wird von Wolfram-Diselenid-Schichten ausgesandt. Warum das so ist, war bisher unklar. An der TU Wien wurde nun eine Erklärung gefunden.

Es ist ein merkwürdiges Phänomen, das jahrelang niemand erklären konnte: Wenn man einer dünnen Schicht des Materials Wolfram-Diselenid Energie zuführt, dann...

Im Focus: Wie sich Reibung bei topologischen Isolatoren kontrollieren lässt

Topologische Isolatoren sind neuartige Materialien, die elektrischen Strom an der Oberfläche leiten, sich im Innern aber wie Isolatoren verhalten. Wie sie auf Reibung reagieren, haben Physiker der Universität Basel und der Technischen Universität Istanbul nun erstmals untersucht. Ihr Experiment zeigt, dass die durch Reibung erzeugt Wärme deutlich geringer ausfällt als in herkömmlichen Materialien. Dafür verantwortlich ist ein neuartiger Quantenmechanismus, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift «Nature Materials».

Dank ihren einzigartigen elektrischen Eigenschaften versprechen topologische Isolatoren zahlreiche Neuerungen in der Elektronik- und Computerindustrie, aber...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

VR-/AR-Technologien aus der Nische holen

18.10.2019 | Veranstaltungen

Ein Marktplatz zur digitalen Transformation

18.10.2019 | Veranstaltungen

Wenn der Mensch auf Künstliche Intelligenz trifft

17.10.2019 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Insekten teilen den gleichen Signalweg zur dreidimensionalen Entwicklung ihres Körpers

18.10.2019 | Biowissenschaften Chemie

Volle Wertschöpfungskette in der Mikrosystemtechnik – vom Chip bis zum Prototyp

18.10.2019 | Physik Astronomie

Innovative Datenanalyse von Fraunhofer Austria

18.10.2019 | Informationstechnologie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics